Samstag • 20. Oktober
Bedford-Strohm
20. März 2018

Nicht nachlassen in der Fürbitte für Syrien

Dr Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost
Dr Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost

Hannover/München (idea) – Christen in Deutschland sollen für die Opfer des Bürgerkriegs in Syrien beten. Dazu hat der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), aufgerufen. Angesichts der dramatischen humanitären Lage bitte die EKD, „nicht nachzulassen in der Fürbitte für die Leidenden, im Gebet für den Frieden und in der Mühe, die Not durch humanitäre Hilfe zu lindern“, heißt es in einer Erklärung zum siebten Jahrestag des Beginns der Kämpfe. Der Krieg habe bisher mehr als 500.000 Todesopfer gefordert und ein zerstörtes Land hinterlassen. Millionen Menschen seien auf der Flucht. Die EKD sehe „mit g...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE