Sonntag • 21. Juli
EKD-Ratsvorsitzender
25. März 2019

Bedford-Strohm kritisiert „irrsinnige Rüstungsausgaben“

Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost
Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost

Lindau (idea) – Gegen eine Erhöhung der Rüstungsausgaben in Deutschland hat sich der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), ausgesprochen. Er äußerte sich in seinem Bischofsbericht vor der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern am 25. März in Lindau. Die weltweiten Militärausgaben hätten 2017 „die irrsinnige Höhe von rund 1,74 Billionen Dollar erreicht“, in Deutschland seien es 44,3 Milliarden Euro. „Angesichts dieser Zahlen ist es für mich nicht nachvollziehbar, wenn jetzt der Verteidigungsetat in Deutschland ausgeweitet werden, während der Entwicklungsetat gekürzt werden soll.“ Jeden Tag sterben laut Bedford-Strohm...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

30 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Apologetik Wie erkläre ich es einem Atheisten?
  • Pastor Geistlich auftanken im Urlaub
  • Behinderung Mathilda will laufen
  • Henning von Tresckow Offizier, Attentäter, Christ
  • 20. Juli 1944 Tyrannenmord – Der schweigende Gott
  • mehr ...
ANZEIGE