Dienstag • 10. Dezember
Seyran Ates
09. Februar 2019

Kirchen könnten gegenüber Islam viel selbstbewusster sein

Die Frauenrechtlerin und Imamin Seyran Ates. Foto: picture-alliance/dpa
Die Frauenrechtlerin und Imamin Seyran Ates. Foto: picture-alliance/dpa

Köln (idea) – Die Kirchen in Deutschland könnten im Umgang mit dem Islam „viel selbstbewusster sein“. Diese Ansicht vertritt die Mitbegründerin der liberalen Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin, Seyran Ates, in einem Interview mit domradio.de (Köln). Sie verwies unter anderem auf die Kopftuch-Debatte. Dabei ließen es Kirchenleute zu, dass das Kreuz oder die Kippa mit dem Kopftuch verglichen werde. „Die Linke“ und Bündnis 90/Die Grünen machten sich dafür stark, Kreuze aus öffentlichen Räumen zu entfernen, während sie teilweise für das Kopftuch kämpften. In dieser „absurden Diskussion“ könnte, so die Juristin, die Kirche „durchaus eine etwas exponiertere Rolle e...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Soziale Medien Du sollst nicht stänkern!
  • Alleinstehende Wie geht „richtig Weihnachten“?
  • Iran Geiseln im eigenen Haus
  • Seelsorge Gesetzentwurf zu Konversionstherapien gefährdet Religionsfreiheit
  • Onlinekommentare „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt“
  • mehr ...
ANZEIGE