- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Menschenrechte

Haiti: Zwei der entführten Christen in Freiheit

22.11.2021

Die 16 US-Staatsbürger und ein Kanadier waren nach dem Besuch in einem Waisenhaus in einem Vorort der Hauptstadt Port-au-Prince von der krimine llen Bande „400 Mawozo“ verschleppt worden. Foto: pixabay.com
Die 16 US-Staatsbürger und ein Kanadier waren nach dem Besuch in einem Waisenhaus in einem Vorort der Hauptstadt Port-au-Prince von der krimine llen Bande „400 Mawozo“ verschleppt worden. Foto: pixabay.com

Port-au-Prince (IDEA) – Zwei der in Haiti entführten 17 Christen sind freigekommen. Das teilte das evangelikale Hilfswerk Christian Aid Ministries (Millersburg/US-Bundesstaat Ohio) am 21. November mit. Bei den Entführten handelt es sich um Mitarbeiter des Werks und deren Angehörige. Die beiden Freigelassenen seien in Sicherheit und in guter Stimmung, so das Werk.

Außerdem werde für sie gesorgt. Man könne jedoch aktuell keine Angaben über die Identität der beiden, die Gründe für ihre Freilassung, ihre Herkunft oder ihren aktuellen Aufenthaltsort weitergeben oder bestätigen. Wer über nähere Informationen verfüge, solle diese geheim halten. „Während wir uns über diese Freilassung freuen, sind unsere Herzen bei den fünfzehn Menschen, die immer noch festgehalten werden.“

Zum Hintergrund: Die 16 US-Staatsbürger und ein Kanadier waren am 16. Oktober nach dem Besuch in einem Waisenhaus in einem Vorort der Hauptstadt Port-au-Prince von der kriminellen Bande „400 Mawozo“ verschleppt worden. Zu der Gruppe der Christen gehören fünf Männer, sieben Frauen und fünf Kinder.

Zuvor war in den Sozialen Medien ein Video veröffentlicht worden, in dem der Anführer der Bande, Wilson Joseph, droht, jeder Geisel „eine Kugel in den Kopf zu schießen“, wenn seine Lösegeldforderung in Höhe von 17 Millionen US-Dollar (etwa 14,7 Millionen Euro) nicht erfüllt wird.

Haiti hat eine der höchsten Entführungsraten weltweit. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres gab es bereits 628 Entführungen gegenüber 231 im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Etwa 55 Prozent der 11,3 Millionen Einwohner Haitis sind römisch-katholisch und 30 Prozent evangelisch.

Weit verbreitet ist die aus Westafrika stammende Voodoo-Religion, die Medienberichten zufolge von 75 Prozent der Bevölkerung praktiziert wird – also auch von Einheimischen, die sich offiziell zum Christentum bekennen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.