Ressorts

icon-logo

Menschenrechte

Ein Monat nach „Roe v. Wade“: 43 Abtreibungskliniken stellen Arbeit ein

01.08.2022

Eine schwangere Frau beim Arzt. Symbolbild: unsplash.com
Eine schwangere Frau beim Arzt. Symbolbild: unsplash.com

Washington (IDEA) – Am 24. Juni hatte der Oberste Gerichtshof in den USA das abtreibungsfreundliche Grundsatzurteil „Roe v. Wade“ aus dem Jahr 1973 aufgehoben. Seitdem werden die Abtreibungsgesetze von den Bundesstaaten festgelegt.

Nach Angaben der Organisation Guttmacher Institut (Washington) hat sich das auf die Zahl der Kliniken ausgewirkt, die Abtreibungen durchführen: Mindestens 43 Kliniken in elf Bundesstaaten haben innerhalb eines Monats geschlossen oder Abtreibungen aus ihrem Angebot gestrichen, berichtete das Institut am 28. Juli. Bis zum 24. Juli – 30 Tage nach dem Fall von Roe vs. Wade – hatten dem Bericht zufolge elf Bundesstaaten im Süden und im Mittleren Westen Abtreibungen entweder ganz oder ab der sechsten Schwangerschaftswoche verboten. In diesen Staaten sei die Zahl der Kliniken von 71 auf 28 gesunken.

Alle noch arbeitenden Kliniken befänden sich in den vier Bundesstaaten mit dem Sechs-Wochen-Verbot: Georgia, Ohio, South Carolina und Tennessee. Keine Kliniken gebe es nun in den Staaten, in denen, so das Guttmacher Institut, Abtreibungen ganz verboten seien: Alabama (vorher 5 Kliniken), Arkansas (2), Mississippi (1), Missouri (1), Oklahoma (5), South Dakota (1) und Texas (23). Im Jahr 2020 seien in diesen sieben Bundesstaaten jährlich 80.500 Abtreibungen vorgenommen worden.

Alle Gesetze sehen eine Ausnahme vom Abtreibungsverbot vor, wenn das Leben der Schwangeren in Gefahr ist. Einige US-Bundesstaaten wie etwa Louisiana oder North Dakota haben bereits Gesetze zu Einschränkungen bei Abtreibungen erlassen, die Einführung wurde aber durch juristische Auseinandersetzungen verzögert. Andere Bundesstaaten (z. B. Indiana) haben Sondersitzungen des Parlaments einberufen, um neue Gesetze zu verabschieden. Schätzungen zufolge werden rund die Hälfte der 50 Bundesstaaten Gesetze einführen, die Abtreibungen entweder ganz verbieten oder stark einschränken.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.