Samstag • 29. Februar
Bayern
04. Dezember 2017

Mit Markus Söder soll ein profilierter Protestant Ministerpräsident werden

Der bayerische Finanzminister und künftiger Spitzenkandidat der CSU für die Landtagswahl 2018, Markus Söder. Foto: CSU/Thomas Lother
Der bayerische Finanzminister und künftiger Spitzenkandidat der CSU für die Landtagswahl 2018, Markus Söder. Foto: CSU/Thomas Lother

München (idea) – Mit Markus Söder (CSU) wird voraussichtlich künftig zum zweiten Mal ein Protestant an der Spitze des Freistaates Bayern seit dem Zweiten Weltkrieg stehen. Die CSU-Landtagsfraktion hat sich am 4. Dezember einstimmig für den 50-jährigen bayerischen Finanzminister als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2018 ausgesprochen. Ministerpräsident Horst Seehofer (68) verzichtet auf das Amt des Ministerpräsidenten, will aber CSU-Vorsitzender bleiben. Über die Spitzenkandidatur Söders wird ein Parteitag am 15. und 16. Dezember endgültig entscheiden. Das gilt ebenso als Formsache wie die Wahl zum Ministerpräsidenten im Landtag, in dem die CSU über die absolute Mehrheit...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Blühende Gemeinden Wie eine sterbende Gemeinde quicklebendig wurde
  • Kommentar Um die Bibel ringen
  • Pro und Kontra Sollte die CDU mit der Linkspartei zusammenarbeiten?
  • Theologie Jesus – Versöhner oder Spalter?
  • Volkskirche Der Herzinfarkt einer blutleeren Kirche
  • mehr ...
ANZEIGE