Freitag • 14. Dezember
Peer Steinbrück
04. März 2018

In der SPD herrscht „Vielfaltseuphorie“ und „Multikulturalismus“

Ex-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Foto: Vero Bielinski
Ex-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Foto: Vero Bielinski

Berlin (idea) – Die SPD-Mitglieder haben mit Zweidrittelmehrheit für eine Neuauflage der Großen Koalition gestimmt. Ex-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sieht seine Partei in einem verheerenden Zustand. Vor allem beim Thema Integration lasse sich die SPD „von einer ehrenwerten Gesinnung den Blick auf die Realitäten trüben“, sagte er in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ (Ausgabe 3. März). Seine Partei müsse sich fragen, „ob das Pendel in den vergangenen Jahren nicht zu weit in Richtung einer Vielfaltseuphorie und eines gehypten Multikulturalismus ausgeschlagen ist“. Wie die Sozialisten in Frankreich stehe auch die SPD in der Gefahr, „sich mehr um...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

17 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE