Mittwoch • 19. Dezember
Stellungnahme
03. Februar 2018

Weltallianz über „Rom-Freundlichkeit“: Es gibt Meinungsverschiedenheiten

Teile der Weltweiten Evangelischen Allianz sind sehr kritisch gegenüber dem Vatikan. Foto: pixabay.com
Teile der Weltweiten Evangelischen Allianz sind sehr kritisch gegenüber dem Vatikan. Foto: pixabay.com

New York (idea) – Die Weltweite Evangelische Allianz (WEA/New York) hat in einem offiziellen Stellungnahme Vorwürfe zurückgewiesen, zu unkritisch gegenüber der römisch-katholischen Kirche aufzutreten und die bestehenden Unterschiede nicht mehr wahrzunehmen. Gleichzeitig gesteht die Weltallianz Mängel in der Kommunikation mit den nationalen Allianzen ein. Zum Hintergrund: Ende des vergangenen Jahres hatten die Italienische, Spanische und die Maltesische Evangelische Allianz der Weltallianz in einem Offenen Brief mitgeteilt, dass sie erhebliche Änderungen in der „theologischen DNA“ der WEA wahrnähmen. Der Dachverband sei de facto Teil der ökumenischen „Mainstream-Bewegung“...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

10 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Thomas Middelhoff „Ich habe Todsünden begangen“
  • Vorbilder Christen des Jahres 2018
  • Weihnachten Jauchzet, frohlocket!
  • Leid Tobi – ein tapferer Junge
  • Bergpredigt Verfolgt – Über die achte Seligpreisung
  • mehr ...
ANZEIGE