Diese
Woche
lesen
Sie

  • Filmproduzent Ich möchte Glaubenshelden ­bekanntmachen
  • Pro & Kontra Ist Gewalt im Islam angelegt?
  • idea-Tagung Linker Ministerpräsident wäre das falsche Signal
ANZEIGE

Fukushima schlägt immer noch Wunden in die Seelen

Die Atomreaktorkatastrophe von Fukushima hat tiefe Spuren in den Seelen der Bewohner in der betroffenen Region im Nordosten Japans hinterlassen. Die Menschen leben auch dreieinhalb Jahre danach immer noch in ständiger Zukunftsangst. Die Frage, ob das Gebiet sicher sei oder ob man es verlassen müsse, hat zu schweren Konflikten in Familien geführt.  … mehr »0

Kauder: Für die Freiheit den Glauben zu wechseln

In vielen islamischen Ländern ist es bisher für Muslime nicht möglich, den Glauben zu wechseln. Das berichtete der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, bei einem Kongress seiner Fraktion am 15. September in Berlin. Die Veranstaltung mit 250 Teilnehmern befasste sich mit dem Thema „Menschenrecht Religionsfreiheit – Wie schützen wir verfolgte Christen?“ … mehr »2

Pro & Kontra

Ist Gewalt im Islam angelegt?

Terrororganisationen wie der „Islamische Staat“ (IS) im Irak und in Syrien oder Boko Haram in Nigeria berufen sich bei ihren Gräueltaten auf den Koran. In Stellungnahmen mancher westlicher Muslimverbände heißt es dazu, die Terroristen pervertierten eine im Grunde friedliche Religion. Ist Gewalt im Islam angelegt, oder wird die Religion bewusst missbraucht? mehr »4

Kommentar

Wehrhafte Friedensstifter gesucht

Zur Debatte über militärisches Eingreifen in Krisenländern ein Kommentar von Pfarrer Steffen Kern, Vorsitzender des Evangelischen Gemeinschaftsverbandes Württemberg, "Die Apis". mehr »0

Porträt

„Ich merke, wozu Gott mich ruft“

Mit einem Gebetskreis startet die Bürgermeisterin auf einer der bekanntesten Inseln Europas – Sylt – in jede Arbeitswoche. Die parteilose Petra Reiber ist seit 1991 im Amt und holte bei ihrer letzten Wiederwahl 70% der Stimmen. Zur Wahl im Dezember tritt die 57-Jährige nicht mehr an. Der Journalist Axel Rothkehl schreibt, warum. mehr »0

Kleine Kanzel

Ich möchte Menschen zu nahe treten

„Gott hat mir gezeigt, dass ich keinen Menschen meiden soll.“ Gedanken von Lutz Scheufler, Evangelist und Liedermacher, zu Apostelgeschichte 10,28. Scheufler leitet seit 2005 das Evangelisationsteam Sachsen. mehr »0

Interview

Ich will Glaubenshelden ­bekanntmachen

Er hat die weitverbreitetsten deutschen christlichen Filme produziert und ist doch vielen Christen unbekannt: Alexander Thies, Geschäftsführer des Filmunternehmens NFP*, das an den Standorten Halle an der Saale, Berlin und Wiesbaden tätig ist. Sein Vater – Franz Thies – hatte die Firma 1956 gegründet. Er ist unter anderem Erfinder der Mainzelmännchen des ZDF. Alexander Thies ist es zu verdanken, dass drei evangelischen Christen ein Film gewidmet wurde: Dietrich Bonhoeffer (2000), Martin Luther (2003) und Albert Schweitzer (2009). Sie liefen sowohl in Kinos als auch im Fernsehen. Thies … mehr »0

Kommentar

Was heißt es, fromm zu leben?

Viele Christen wünschen sich zu Recht, ein frommes, überzeugendes Leben zu führen, authentisch zu reden und zu handeln. Doch was heißt das eigentlich? Dieser Frage geht Pastor Arne Völkel in einer neuen idea-Serie nach. Im ersten Beitrag zeigt Völkel, wie das Leben von Jesus Christus unserem Glauben Sinn und Profil verleiht. mehr »0

Interview

„Viele Behauptungen, keine Beweise“

Die ARD-Dokumentation „Mission unter falscher Flagge“ vom 4. August (verantwortlich war der NDR) hat hohe Wellen geschlagen. Der Grund: Fünf vor allem charismatische Werke wurden heftig kritisiert. Was ist dran an den Vorwürfen? idea bat die Leiter der Organisationen um ein Interview. Im zweiten Teil äußert sich Peter Wenz, Pastor des Gospelforums Stuttgart. Mit ihm sprach Karsten Huhn. mehr »0

Kommentar

Da lag er, der große Kerl

Über den ehrlichen Umgang mit den eigenen Grenzen. Ein Kommentar des Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes und Vorsitzenden der Deutschen Evangelischen Allianz, Pfarrer Michael Diener. mehr »0

Kommentar

Die Gier der Queer

Im Sozialen Netzwerk Facebook kann man hierzulande nun zwischen 60 Geschlechtern auswählen. Lesen Sie dazu einen Kommentar von dem Geschäftsführer des ’fontis-Verlags in Basel, Dominik Klenk. mehr »3

Nachruf

Die Auferstehung Jesu ist eine historische Tatsache

Am 4. September ist einer der bedeutendsten deutschen evangelischen Theologen – Wolfhart Pannenberg – in München gestorben. Lesen Sie dazu einen Nachruf des Altbischofs, Bibelübersetzers und Professors für Neues Testament, Ulrich Wilckens.  mehr »0

Videos

16. September: Ist Gewalt im Islam angelegt? - Religionsfreiheit - Bibeln an Raststätten verschenken

15. September: Kurswechsel der CDU gefordert - Was braucht die evangelische Kirche heute? - Männertag

12. September: 25 Jahre Friedliche Revolution: Den Verrätern vergeben - Kirchen: Kino-/Fernsehfilme stärker nutzen

11. September: ERF-Chef: In Kiew herrscht Kriegsangst - Korruption ist ein schlechtes Geschäft - Christsein am Arbeitsplatz

10. September: NDR: Evangelikale sind anders als ihr Ruf - Marsch für das Leben - Studie zu Mehrkindfamilien

Thema des Tages

70. Deutscher Juristentag

Wie soll das Strafrecht auf islamische Paralleljustiz reagieren?

Teile des Islams in Europa wollen Streit unter Muslimen nach eigener Gesetzgebung, der Scharia, schlichten. Wie soll das deutsche Strafrecht auf islamische Paralleljustiz reagieren, etwa bei sogenannten Ehrenmorden, Blutrache oder inoffiziellen Scharia-Gerichten? Darüber diskutieren rund 2.500 Teilnehmer beim 70. Deutschen Juristentag. … mehr »0

Pro & Kontra

Ist der Islam eine Religion des Friedens oder der Gewalt?

Terrororganisationen wie der „Islamische Staat“ oder Boko Haram berufen sich bei ihren Gräueltaten auf den Koran. Deutsche Muslimverbände distanzieren sich von diesen Übergriffen und weisen darauf hin, dass der Islam eine im Grunde friedliche Religion sei. Was stimmt? Gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea äußern dazu eine ehemalige Muslima, die zum Christentum übergetreten ist und als Pastorin arbeitet, und ein islamischer Religionspädagoge gegensätzliche Ansichten. … mehr »10

idea-Umfrage zu Landtagswahlen

Wie soll die CDU/CSU auf die AfD reagieren?

Unterschiedlich haben CDU-Politiker auf den Erfolg der „Alternative für Deutschland“ (AfD) bei den Landtagswahlen am 14. September reagiert. Die AfD holte in Brandenburg 12,2 Prozent der Wählerstimmen und in Thüringen 10,6 Prozent. Vor allem verlor die CDU zugunsten der AfD – sowohl im Freistaat als auch in Brandenburg jeweils 18.000 Stimmen. Was das für die CDU bedeutet, darüber gehen die Meinungen in der Union auseinander, wie eine Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergab. … mehr »5

25 Jahre Friedliche Revolution

Das größte Geschenk ist die Freiheit

Die Freiheit ist das größte Geschenk der Friedlichen Revolution von 1989 in der DDR. Das sagte der Direktor des Diakonissen-Mutterhauses Elbingerode, Pastor Reinhard Holmer, zum Abschluss der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“ am 14. September in Schwäbisch Gmünd. Wie Holmer sagte, muss Freiheit aber auch gelebt werden. Er habe den Eindruck, dass die Freiheit, sich dem Nächsten liebevoll zuzuwenden, auch unter Christen noch ausbaufähig sei. … mehr »2

Friedliche Revolution

Kirchlicher Widerstand gegen SED-Regime übertrieben dargestellt

Der Widerstand der evangelischen Kirche gegen das SED-Regime in der DDR war bei weitem nicht so groß, wie es vielfach dargestellt wird. Diese Ansicht vertrat der Kirchenhistoriker Gerhard Besier am 12. September bei einer Podiumsdiskussion in Schwäbisch Gmünd. Er sprach bei der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“, zu der sich rund 250 Christen aus ganz Deutschland versammelt haben.  … mehr »2

Vera Lengsfeld

Über der Friedlichen Revolution war die Hand Gottes

Über der Friedlichen Revolution von 1989 in DDR war die Hand Gottes. „Jeder, der dabei war, hat das gespürt. Und jeder, der sich daran erinnert, kann das immer noch spüren“, sagte die frühere Bürgerrechtlerin und CDU-Politikerin Vera Lengsfeld am 12. September beim Kongress „25 Jahre Friedliche Revolution“ in Schwäbisch Gmünd.  … mehr »3

Ukraine

ERF-Chef in Kiew: Es herrscht Kriegsangst

Die Stimmung in der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist bedrückt und von Kriegsangst geprägt. Das berichtete der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien, Jürgen Werth, nach einem Besuch der Stadt gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.  … mehr »1

Radiosendung

NDR-Hörfunk: Evangelikale sind anders als ihr Ruf

Ein differenziertes Bild von der evangelikalen Bewegung in Deutschland hat der NDR in einer Hörfunksendung gezeichnet. Der Beitrag „Fundamentalistisch oder einfach nur fromm – was bedeutet eigentlich evangelikal?“ wurde am 7. September über NDRInfo ausgestrahlt. Anders als der umstrittene ARD-Fernsehfilm „Mission unter falscher Flagge - Radikale Christen in Deutschland“ präsentierte die Radiosendung den Hauptstrom der mehr als eine Million theologisch konservativen Protestanten. … mehr »7

Frei-/Kirchen

Initiative

„KirchenBunt im Rheinland“ kritisiert Landeskirche

In der Evangelischen Kirche im Rheinland ist ein neues Netzwerk entstanden. „KirchenBunt im Rheinland“ versteht sich als eine „Initiative zur Stärkung der Ortsgemeinden, zur Wahrung der presbyterial-synodalen Ordnung, gegen Zentralisierung, Hierarchisierung und Monetarisierung“. Initiatoren sind die Pfarrer Hans-Jürgen Volk und Hartmut Becks sowie der Unternehmer und Pastor im Entsendungsdienst, Andreas Reinhold. … mehr »0

Dekan Engelhardt

Zu wenig Fürbitte für verfolgte Christen in Gottesdiensten

In den Fürbitten evangelischer Gottesdienste wird zu wenig an verfolgte Christen gedacht. Das kritisiert der Dekan des südbadischen Kirchenbezirks Freiburg, Markus Engelhardt. Wie er im badischen Pfarrvereinsblatt schreibt, reagiert die Kirchenleitung in Karlsruhe bei Naturkatastrophen, Gewaltaktionen und Kriegen meist sehr schnell. Zum unbeschreiblichen Morden an Christen im Irak und in Syrien werde jedoch „mehr oder weniger geschwiegen“.  … mehr »1

Gemeindehilfsbund

Evangelikale werfen Kirchenleitungen „Zeitgeisthörigkeit“ vor

Heftige Kritik an der evangelischen Kirche ist bei einem Glaubens- und Besinnungstag des evangelikalen Gemeindehilfsbundes laut worden. Der Erlangener Theologieprofessor Günther R. Schmidt sagte, viele protestantische Führungskräfte hätten aufgrund ihrer „Zeitgeisthörigkeit“ die christliche Identität evangelischer Landeskirchen so beschädigt, „dass man vorsichtigerweise nur noch von Religionsgesellschaften sprechen sollte“.  … mehr »4

Eingabe

Badische Synode soll die EKD kritisch begleiten

Die badische evangelische Landessynode soll das Zusammenwirken der Landeskirchen und der EKD überprüfen. Dafür setzt sich eine Initiative von rund 20 Theologen und Laien ein. In einer „Eingabe“ an das Kirchenparlament ermutigt sie zu einer „kritischen Begleitung“ des EKD-Kirchenamtes in Hannover und seiner Führungspersonen. … mehr »1

Hessen-Nassau

Kirchengemeinde betritt Neuland

Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde in Oberursel-Oberstedten haben drei Monate lang das geistliche Leben selbst in die Hand genommen und die Gottesdienste eigenverantwortlich gestaltet. Der Anlass: Von Juni bis August war das Pfarrerehepaar Miriam Küllmer-Vogt und Fabian Vogt auf Studienreise in Australien. … mehr »1

Oldenburg

Gemeinde vermisst den Zeiger ihrer Turmuhr

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde im Oldenburger Stadtteil Ohmstede fahndet nach dem großen Zeiger ihrer Kirchturmuhr. Ihn hatten Diebe in 27 Metern Höhe entwendet. Sie kletterten zunächst auf ein Gerüst, das wegen Sanierungsarbeiten an der Kirche angebracht ist; dann hangelten sie sich unter Lebensgefahr noch drei Meter höher bis zur Uhr und brachen den großen Zeiger ab. … mehr »0

Stiftung KiBa

„Jede sanierte Kirche ist ein Hoffnungszeichen“

„Jede sanierte Kirche ist ein Hoffnungszeichen, dass die Menschen in unserem Land ihre christlichen Wurzeln und Traditionen wertschätzen, mit Leben füllen und pflegen wollen.“ Das erklärte der Geschäftsführer der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler, Oberkirchenrat Thomas Begrich. … mehr »0

Pfarrerin Ilona Fritz

Kirchenpräsidentin: Aus den Niederlanden in den Westerwald

Die frühere Präsidentin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in den Niederlanden, Ilona Fritz, ist Pfarrerin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau geworden. Seit Anfang September ist sie in den Kirchengemeinden Roßbach und Selters-Freirachdorf im Westerwald tätig. … mehr »0

Rheinland

Kirchenleitung schlägt Millioneneinsparungen vor

Die Evangelische Kirche im Rheinland muss sparen. Nun veröffentlichte die Kirchenleitung ihre Vorschläge für die Kürzung von weiteren zwölf Millionen Euro im landeskirchlichen Haushalt. Acht Millionen Euro waren schon auf der Landessynode im Januar in Bad Neuenahr beschlossen worden.  … mehr »0

Jochen Bohl

Sächsischer Landesbischof ruft zu Friedensgebeten auf

Zu wöchentlichen Friedensgebeten hat der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Jochen Bohl, die Gemeinden aufgerufen. Anlass sind die Konflikte in der Ukraine und im Nahen Osten. … mehr »0

Gesellschaft

Fukushima schlägt immer noch Wunden in die Seelen

Atomkatastrophe

Fukushima schlägt immer noch Wunden in die Seelen

Die Atomreaktorkatastrophe von Fukushima hat tiefe Spuren in den Seelen der Bewohner in der betroffenen Region im Nordosten Japans hinterlassen. Die Menschen leben auch dreieinhalb Jahre danach immer noch in ständiger Zukunftsangst. Die Frage, ob das Gebiet sicher sei oder ob man es verlassen müsse, hat zu schweren Konflikten in Familien geführt.  … mehr »0

Theologe

Den Selbstmord nicht verharmlosen

Gegen eine Verharmlosung und Normalisierung des Selbstmordes in der Gesellschaft hat sich der Referent für theologische und ethische Fragen beim Bevollmächtigten des Rates der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, Oberkirchenrat Joachim Ochel, gewandt. Zugleich kritisiert er Forderungen nach einer aktiven oder kommerziellen Sterbehilfe. … mehr »0

US-Schauspielerin

Gwyneth Paltrow nimmt den jüdischen Glauben an

Die US-amerikanische Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Gwyneth Paltrow hat den jüdischen Glauben angenommen. Inspiriert wurde die 41-Jährige zu dem Schritt durch eine enge Freundschaft mit Michael Berg, dem Kodirektor und Sohn des Gründers des Kabbala-Zentrums in New York.  … mehr »0

Friedliche Revolution

Ein Bibelwort brachte die DDR ins Wanken

Ein Bibelwort hat die DDR ins Wanken gebracht: die prophetische Verheißung, dass Schwerter zu Pflugscharen werden sollen (Micha 4,3). Davon ist der sächsische Oberlandeskirchenrat i. R. Harald Bretschneider überzeugt. Während des Kalten Krieges führte er als Landesjugendpfarrer in der DDR die weltweit bekannt gewordene Friedenskampagne „Schwerter zu Pflugscharen“ durch. … mehr »1

„25 Jahre Friedliche Revolution“

Ex-DDR-Häftling: Den Verrätern vergeben

Opfer der DDR-Diktatur sollten ihren Verrätern vergeben. Dazu hat der Pfarrer und Autor Matthias Storck am 11. September zur Eröffnung der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“ in Schwäbisch Gmünd aufgerufen. Storck wurde 1979 als Theologiestudent unter dem Vorwurf, Republikflucht zu planen, gemeinsam mit seiner damaligen Verlobten und heutigen Ehefrau verhaftet.  … mehr »0

Uwe Holmer

Honecker zu vergeben war Christenpflicht

Er ist bekannt als der Mann, der im Februar 1990 dem abgesetzten DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker und dessen Frau Margot Asyl gewährte: Pastor Uwe Holmer. Fast ein Vierteljahrhundert später berichtete der Theologe über seine Motive und damaligen Erfahrungen. Honecker zu vergeben war eine christliche Pflicht, sagte der 85-Jährige auf der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“ in Schwäbisch Gmünd.  … mehr »3

EKD-Reformationsbotschafterin

Käßmann stellt klar: Keine Abschaffung der Bundeswehr

Die EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017, Margot Käßmann, hat klargestellt, dass sie nicht die Abschaffung der Bundeswehr fordert. Es sei für sie eine Utopie, in einem Land ohne Armee zu leben. Es müsse aber weiter Utopien geben. … mehr »1

DDR-Jugendwerkhof Torgau

„Auf die stummen Schreie misshandelter Kinder“ hören

Einen besseren Schutz von Kindern wünscht sich die ehemalige Insassin des DDR-Jugendwerkhofs Torgau, Heidemarie Puls. „Hören Sie auf die stummen Schreie misshandelter Kinder. Sie sind auch heute das schwächste Glied in der Gesellschaft“, sagte sie am 12. September in Schwäbisch Gmünd beim Kongress „25 Jahre Friedliche Revolution“.  … mehr »0

Bund Katholischer Unternehmer

Korruption ist ein schlechtes Geschäft

Bestechung ist nicht nur unmoralisch, sondern meist auch ein schlechtes Geschäft. Wie der Volkswirt und Begründer des Korruptionswahrnehmungsindex Johann Graf Lambsdorff sagte, habe sich in vielen Unternehmen  die Erkenntnis durchgesetzt, dass sich Geschäfte, bei denen Bestechungsgelder fließen, betriebswirtschaftlich nicht lohnen. … mehr »0

Studie

Immer weniger Paare haben drei oder mehr Kinder

Immer weniger Familien in Deutschland haben drei oder mehr Kinder. Das geht aus einer Studie des Bundesfamilienministeriums hervor. Wie der Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit, Kostas Petropulos, auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, liegt die Armutsquote kinderreicher Familien schon seit Jahrzehnten deutlich über dem Niveau von Ein- und Zwei-Kind-Familien.  … mehr »1

Politik

Wie Protestanten und Katholiken abstimmten

Landtagswahlen

Wie Protestanten und Katholiken abstimmten

Die CDU hat bei den Landtagswahlen am 14. September in Thüringen und Brandenburg unter Katholiken und Protestanten überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Bei Konfessionslosen – sie stellen in diesen Ländern eine deutliche Mehrheit – war der Zuspruch für die Union jedoch erheblich schwächer. … mehr »0

Pfarrer Steffen Reiche

AfD macht Rechtsextremismus salonfähig

Zu einer heftigen Kontroverse um die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) ist es auf der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“ in Schwäbisch Gmünd gekommen. Der Berliner Pfarrer und frühere SPD-Politiker Steffen Reiche warf der AfD in einer Podiumsdiskussion vor, „Rechtsextremismus salonfähig zu machen“. … mehr »22

Friedliche Revolution

Prozess der deutschen Einheit ungewöhnlich erfolgreich

Der Prozess der deutschen Einheit verlief bislang ungewöhnlich erfolgreich. Diese Bilanz zog der Pfarrer und Mitbegründer der Ost-SPD, Steffen Reiche, am 13. September in Schwäbisch Gmünd bei der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“. Der Verdienst von Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) liege darin, besser als alle anderen erkannt zu haben, dass es nur ein kleines zeitliches Fenster gegeben habe, die deutsche Einheit zu verwirklichen. … mehr »0

Mehr Christen in die Politik

Friedliche Revolution gelang dank Tausender engagierter Christen

Die Friedliche Revolution von 1989 in der DDR wäre nicht gelungen, wenn damals nicht zehntausende Christen bereit gewesen wären, mit Eifer, Herz und Verstand neu Verantwortung zu übernehmen. Das sagte der frühere Vorsitzende der CDU-Fraktion im sächsischen Landtag, Fritz Hähle, am 13. September bei der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“ in Schwäbisch Gmünd. … mehr »0

Ilse Junkermann

AfD wirft Landesbischöfin Einmischung in den Wahlkampf vor

Scharfe Kritik an der Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann, hat die Europaabgeordnete der „Alternative für Deutschland“, Beatrix von Storch, geübt. In einem Offenen Brief wirft sie Junkermann vor, sich im Vorfeld der thüringischen Landtagswahl am 14. September in den Wahlkampf eingemischt zu haben. Die Bischöfin hatte in einem Interview im Deutschlandfunk erklärt, sie würde die AfD nicht wählen und das anderen auch nicht empfehlen. … mehr »9

EZW-Chef

Christen sind keine besseren Politiker

Der christliche Glaube hat öffentliche Bedeutung. Aber Christen sind nicht automatisch die besseren Politiker. Diese Meinung vertrat der Leiter der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Reinhard Hempelmann, am 10. September im Martin Luther Forum Ruhr in Gladbeck. Ausgehend vom früheren Bundespräsidenten Johannes Rau (1931-2006) wurde dort über das Verhältnis von Politik und Religion diskutiert. … mehr »0

Thüringen

DDR-Bürgerrechtler warnen vor rot-roter Regierung

Vor einer möglichen Regierung unter Führung der Partei „Die Linke“ nach der Landtagswahl in Thüringen warnen ehemalige DDR-Bürgerrechtler. Im Freistaat wird am 14. September ein neuer Landtag gewählt. Bei einem Bündnis z.B. aus SPD und Linken könnte die Linke erstmals einen Ministerpräsidenten stellen. In einem Aufruf warnen frühere Oppositionelle und Opferverbände vor einer solchen Konstellation, darunter die frühere Bürgerrechtlerin und CDU-Politikerin Vera Lengsfeld. … mehr »3

Schleswig-Holstein

Verfassungsstreit: Kirche überlässt die Entscheidung der Politik

Der Landesbischof der „Nordkirche“, Gerhard Ulrich, hat sich zum Streit um einen Gottesbezug in der künftigen Verfassung von Schleswig-Holstein geäußert. Er sehe dabei keinen Konflikt zwischen Kirche und Politik, sagte er. … mehr »1

Volker Kauder ist 65

Engagiert für verfolgte Christen in aller Welt

Wie kein anderer deutscher Spitzenpolitiker setzt sich Volker Kauder gegen Christenverfolgung und für weltweite Religionsfreiheit ein. Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vollendet am 3. September das 65. Lebensjahr. Unermüdlich weist der dem Pietismus nahestehende Politiker darauf hin, dass Christen die am stärksten verfolgte Religionsgemeinschaft weltweit seien. … mehr »2

Alex Awad

Baptist warnt vor Beschlagnahme palästinensischen Landes

Der Pastor der Baptistengemeinde in Ost-Jerusalem, Alex Awad, hat US-Präsident Barack Obama aufgefordert, dafür zu sorgen, dass Israel seine Pläne verwirft, 400 Hektar Land im Westjordanland zu beschlagnahmen. Die israelische Militärbehörde hatte am 31. August angekündigt, die Grundstücke bei Bethlehem zu konfiszieren – als Reaktion auf die Verschleppung und Ermordung von drei israelischen Jugendlichen. … mehr »4

Menschenrechte

EKD fordert europäische Seenotrettung

Flüchtlingsdramen

EKD fordert europäische Seenotrettung

Angesichts der jüngsten Flüchtlingstragödien auf dem Mittelmeer hat der Vorsitzende der EKD-Kammer für Migration und Integration, der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung, ein umfassendes Seenotrettungssystem gefordert. Nach seinen Angaben kamen in den vergangenen Tagen vor der Küste Maltas mindestens 750 Menschen ums Leben.  … mehr »0

„Kalif“ erlässt Mordaufruf

IS-Anführer verstößt seinen christlichen Bruder

Der Anführer der Terrororganisation „Islamischer Staat“, Abu Bakr al-Baghdadi, hat seinen Bruder verstoßen. Der Grund: Mohammed Bakr al-Baghdadi, der in den USA lebt, ist Christ geworden. Wie der arabische Nachrichtensender Al Jazeera berichtet, hat der selbsternannte „Kalif“ des IS eine Todes-Fatwa über seinen Bruder verhängt. … mehr »0

CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Kauder: Für die Freiheit den Glauben zu wechseln

In vielen islamischen Ländern ist es bisher für Muslime nicht möglich, den Glauben zu wechseln. Das berichtete der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, bei einem Kongress seiner Fraktion am 15. September in Berlin. Die Veranstaltung mit 250 Teilnehmern befasste sich mit dem Thema „Menschenrecht Religionsfreiheit – Wie schützen wir verfolgte Christen?“ … mehr »2

Menschenrechtsorganisation

Einem iranischen Pastor droht die Todesstrafe

In der Islamischen Republik Iran werden Muslime, die zum Christentum gewechselt sind, wegen „Abfalls vom Islam“ oft hart bestraft. Einige Pastoren sitzen aus diesem Grund hinter Gittern; einem droht die Todesstrafe. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte macht auf das Schicksal des bereits zu sechs Jahren Haft verurteilten Pastors Behnam Irani aufmerksam.  … mehr »1

Irak

„Islamischer Staat“ weist zwölf Christen aus

Im Norden Iraks hat die Terrororganisation „Islamischer Staat“ zwölf Christen ausgewiesen. Sie waren nicht aus den von IS eroberten christlichen Städten Bartella und Sindschar in der Ninive-Ebene geflohen, sondern hatten dort ausgeharrt. … mehr »1

Sterbehilfe

Belgische Euthanasie-Praxis stößt auf scharfe Kritik

Die gerichtlich genehmigte Sterbehilfe an einem Sexualstraftäter in Belgien stößt in Deutschland auf scharfe Kritik. Der 52-Jährige, der wegen mehrfacher Vergewaltigung und Mordes seit 30 Jahren inhaftiert ist, will seinem Leben wegen „unerträglicher psychischer Qualen“ ein Ende setzen.  … mehr »0

„Marsch für das Leben“

Papst: Der Mensch darf nicht zur Wegwerfware werden

Papst Franziskus unterstützt den „Marsch für das Leben“ am 20. September in Berlin. Er richtete eine Grußbotschaft an den Bundesverband Lebensrecht, der die Demonstration veranstaltet. Darin heißt es: „Gerne verbindet sich der Heilige Vater mit den Teilnehmern und sendet ihnen herzliche Grüße.“ Der Papst bete dafür, dass die Kultur des Lebens auch weiterhin in Deutschland eine Heimat habe.  … mehr »0

Inter-Mission

In Indien wird die Missionsarbeit schwieriger

In Indien wird die Arbeit der Inter-Mission schwieriger. Die neue Regierung der national-hinduistischen Partei BJP erhöht die Auflagen und Kosten für die Kinderheime zusehends. „Es grenzt schon an Schikane, aber wir sind darauf vorbereitet“, sagte der Leiter des evangelikalen Werks, Markus Egger, am 14. September bei einer Festveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen der Organisation. … mehr »2

Freikirchen

Mehr Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen

Deutschland sollte umgehend mehr Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Das hat die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) gefordert. VEF-Präsident Ansgar Hörsting verwies zur Begründung auf den Libanon. „Mit seinen vier Millionen Einwohnern hat das Land 1,5 Millionen Flüchtlinge Schutz geboten“, heißt es in einer am 15. September veröffentlichten Erklärung. … mehr »0

EKD-Ratsvorsitzender

Protest gegen Judenhass: Antisemitismus ist Gotteslästerung

Als Gotteslästerung hat der EKD-Ratsvorsitzende, Nikolaus Schneider, den Antisemitismus verurteilt. Er sprach am 14. September auf der Kundgebung „Steh auf! Nie wieder Judenhass!“. Zu der Kundgebung hatte der Zentralrat der Juden in Deutschland als Reaktion auf judenfeindliche Ausschreitungen bei propalästinensischen Demonstrationen im Juli aufgerufen. … mehr »4

Glaube

Bibeln an Raststätten verschenken

Unternehmer

Bibeln an Raststätten verschenken

Ein württembergischer Unternehmer hat Christen dazu ermuntert, an Autobahnraststätten Bibeln weiterzugeben. So könne man laut dem Vorstandsvorsitzenden der Dürr Dental AG, Martin Dürrstein, etwa Reinigungspersonal auf den Toiletten neben einem Trinkgeld auch eine Taschenbibel in der jeweiligen Muttersprache schenken. … mehr »0

Liebenzeller Mission

Interesse an missionarisch-diakonischem Dienst wächst

Bei jungen Christen nimmt das Interesse an einem missionarisch-diakonischen Dienst zu. Das beobachtet eines der größten deutschen evangelikalen Missionswerke, die Liebenzeller Mission. Nach Angaben des Missionsdirektors Martin Auch haben sich 171 Studierende an der Internationalen Hochschule Liebenzell für die Ausbildungsgänge Evangelische Theologie, Gemeindepädagogik und Theologie/Soziale Arbeit eingeschrieben. … mehr »0

Mission

Wenn Mitarbeiter auf Spenderkreise angewiesen sind

In vielen evangelikalen Missionswerken ist es üblich, dass sich Mitarbeiter über Trägerkreise finanzieren. Sie müssen sich dazu in ihrer Gemeinde, Familie und unter Freunden Spender suchen. So ist auch die Praxis bei der Organisation „Wycliff Deutschland“, die 132 Mitarbeiter beschäftigt. … mehr »1

FeG-Glaubenskonferenz

Wie Beten zum Abenteuer wird

Die Glaubenskonferenz der Freien evangelischen Gemeinden (FeG) in Norddeutschland, die seit 120 Jahren veranstaltet wird, erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Rund 2.500 Gäste beteiligten sich an der jüngsten Zusammenkunft, die vom 11. bis 14. September in der Hamburger FeG Holstenwall stattfand. … mehr »0

Westfälischer Gemeinschaftstag

„Zum Glück gibt‘s Gott!“

Christen wirken oft sorgenvoll und nehmen Gottes Zusage, sie von ihrer Schuld zu befreien, nicht in Anspruch. Das sagte der Leiter der Bibelschule Klostermühle der Missionsgemeinschaft „Fackelträger“, Stefan Kiene, beim Gemeinschaftstag des Westfälischen Gemeinschaftsverbandes am 14. September in Ahlen bei Hamm. … mehr »0

FeG-Männertag

Aufruf an christliche Männer: Übernehmt mehr Verantwortung!

Christliche Männer sollten in der Gesellschaft mehr Verantwortung übernehmen. Dazu hat der Unternehmer und Vorsitzende der Stiftung Christliche Medien, Friedhelm Loh, auf einem Männertag des Bundes Freier evangelischer Gemeinden aufgerufen. Sie sollten in Beruf, Gemeinde und Familie zielorientiert ihre Werte leben. … mehr »0

Friedliche Revolution

Bäckermeister: „Das Brot des Lebens“ weitergeben

Wie können Christen ihren Glauben bekennen und die Gesellschaft gestalten? Mit dieser Frage beschäftigte sich eine Podiumsdiskussion auf der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“ in Schwäbisch Gmünd. Zu den Gesprächsteilnehmern gehörte der brandenburgische Bäckermeister Dietmar Plentz, der in der DDR aufgrund seines christlichen Elternhauses trotz bester Noten nicht studieren durfte. … mehr »1

USA

Die Arbeit von Studentenmissionen wird schwerer

In den USA wird die Arbeit christlicher Studentenmissionen immer schwieriger. Der Grund sind Antidiskriminierungsgesetze, die es verbieten, von leitenden Mitarbeitern ein Bekenntnis zum christlichen Glauben zu verlangen. Die größte Studentenmission, InterVarsity Christian Fellowship, hat deshalb die Anerkennung der Kalifornischen Staats-Universität verloren. … mehr »2

Beruf

Wie sich christliche Musiker vor ihrem Auftritt sammeln

Viele Künstler haben feste Rituale, bevor sie vor ihr Publikum treten. Wie bereiten sich christliche Berufsmusiker auf ihren Auftritt vor? Darüber geben Sänger, Instrumentalisten und Dirigenten Auskunft im Magazin der christlichen Musiker-Vereinigung „crescendo“. … mehr »0

„Business Transforum“

Mit Arbeitskollegen über den Glauben sprechen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, authentisches Christsein im wirtschaftlichen Alltag zu leben und mit Mitarbeitern, Kunden oder Lieferanten ins Gespräch über den Glauben zu kommen. Diese Meinung vertrat der Gründer der Einzelhandelskette Spiele-Max, Wilfried Franz (Berlin), in einem Seminar beim „Business Transforum“. … mehr »1

Medien

Bibel TV ist eine feste Größe im Fernsehen

Christlicher Sender

Bibel TV ist eine feste Größe im Fernsehen

Bis zu 350.000 Zuschauer pro Tag schalten Bibel TV ein. Über 35 Millionen Haushalte in Deutschland, Österreich und der Schweiz können das Programm empfangen. Der Digitalkanal habe sich binnen zwölf Jahren vom Spartensender zu einem 24-stündigen Vollprogramm entwickelt, teilte Bibel TV (Hamburg) am 17. September mit. … mehr »0

Christliches Musikfestival

Lobpreismusik: Katholiken lernen von Protestanten

Katholische Pfarreien können beim Lobpreis und bei christlicher Rock- und Popmusik viel von evangelischen und evangelisch-freikirchlichen Gemeinden lernen. Diese Meinung vertrat die katholische Dekanatsreferentin für Jugend und Familie im Kreis Unna, Ute Balkenohl, im Gespräch mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »1

Lübeck

Bibelgesellschaft wird 200 Jahre alt

Eine norddeutsche Initiative zur Verbreitung der Heiligen Schrift begeht ihr 200-jähriges Bestehen: die Lübecker Bibelgesellschaft. Sie geht auf einen Aufruf zurück, den 81 Lübecker Bürger im September 1814 unterzeichneten. … mehr »0

CEVMA-Filmfestival

ERF Medien gewinnt zwei Filmpreise

ERF Medien hat beim Filmfestival der Christian European Visual Media Association zwei Preise gewonnen. Der Beitrag „Hülya“ der Redakteurin Claudia Blecker für die Fernsehsendereihe „Gott sei Dank!“ erhielt die Auszeichnungen als bester Kurzfilm und als aussagekräftigste Produktion. … mehr »0

Filmproduzent

Die Kirchen könnten Kino- und Fernsehfilme stärker nutzen

Die Kirchen könnten Kino- und Fernsehfilme stärker zur Verbreitung ihrer Anliegen nutzen. Das sagte der Filmproduzent Alexander Thies in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Er produzierte Filme über die Theologen Martin Luther, Dietrich Bonhoeffer und Albert Schweitzer. … mehr »5

„SongTalent“

Musikwettbewerb geht in die zweite Runde

Der erstmals 2013 veranstaltete Musikwettbewerb „SongTalent“ geht in die zweite Runde. Ziel ist es, Künstler mit christlicher Botschaft zu fördern. Bei dem Wettbewerb arbeiten ERF Medien, der Verlag Gerth Medien, das Evangelische Jugendwerk in Württemberg und der Deutsche Evangelische Kirchentag zusammen. … mehr »1

Dienstbeginn von Frieder Trommer

Mit Verteilschriften Gottes Botschaft greifbar weitergeben

Christliche Verteilschriften haben nach wie vor ihre Berechtigung. Das sagte der neue Geschäftsführer der Stiftung Marburger Medien, Frieder Trommer, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Der 57-Jährige hat am 1. September seine neue Stelle in Marburg angetreten. … mehr »0

„Mission unter falscher Flagge“

ARD-Doku über Evangelikale: „Journalistisch bedenklich“

Kritik am journalistischen Vorgehen der ARD hat der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien, Jürgen Werth, geübt. Er war in dem Film „Mission unter falscher Flagge – Radikale Christen in Deutschland“ um Stellungnahmen geboten worden. Zwar habe ihn die ARD fair behandelt. Das Ergebnis der Recherche schien jedoch „von vornherein“ festzustehen.  … mehr »12

Wort zum Sonntag

Pfarrer übergießt sich mit Eiswasser

Der katholische Pfarrer Gereon Alter hat sich am 30. August im „Wort zum Sonntag“ einen Eimer mit Eiswasser über den Kopf gießen lassen. Die so genannte „Ice Bucket Challenge“ (die Eiskübel-Herausforderung) soll auf die seltene Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) aufmerksam machen.  … mehr »8

„Jungscharhelfer“-Jahrbücher

Wie man eine lärmende Kindergruppe zur Ruhe bringt

Die evangelikale OnckenStiftung möchte christlichen Gemeinden helfen, für Kinder zwischen acht und 13 Jahren Jungschargruppen zu gründen und bestehenden zu fördern. Deshalb verschenkt die Stiftung das im Oncken Verlag veröffentlichte Mitarbeiterbuch „Jungscharhelfer“.  … mehr »0