Diese
Woche
lesen
Sie

  • Titelthema Lückenlose Überwachung
  • Kirche Wohin führt die Austrittswelle?
  • Porträt Eine Liebe nicht von dieser Welt
ANZEIGE

CDU: Die Linkspartei missbraucht Hitler-Foto

Die thüringische CDU hat der Linkspartei und ihrem Spitzenkandidaten Bodo Ramelow vorgeworfen, ein Bild von Adolf Hitler für ihren Wahlkampf zu missbrauchen. In der Kritik steht ein Video der Linksjugend‘solid, der Jugendorganisation der Partei. … mehr »0

Beihilfe zum Suizid: Kontroverse um Gesetzesvorschlag

Ein Gesetzesvorschlag von vier Professoren zur Sterbehilfe wird völlig unterschiedlich beurteilt. Die Initiative sieht vor, dass Mediziner und nahe Angehörige straffrei bleiben, wenn sie unheilbar Kranken unter bestimmten Bedingungen Beihilfe zur Selbsttötung leisten.  … mehr »0

Kommentar

Das Glück und die Bibel

Das Glück und die Bibel

Die moderne Glücksforschung bestätigt in mancher Hinsicht Empfehlungen aus der Bibel. Pastorin Luitgardis … mehr »0

Kommentar

Diese Kinder einfach töten?

Diese Kinder einfach töten?

Der atheistische Evolutionsbiologe Prof. Richard Dawkins (Oxford) hat sich dafür ausgesprochen, ungeborene … mehr »2

Kommentar

Der Erste Weltkrieg, die Kirche und der Zeitgeist

Der Erste Weltkrieg, die Kirche und der Zeitgeist

Die Kriegsbegeisterung erfasste vor 100 Jahren auch die Kirche. Die Gefahr, dem Zeitgeist zu verfallen, … mehr »0

Kommentar

Wohin führt die Austrittswelle die Kirchen?

Beim Abschied zehntausender Kirchensteuerzahler geht es weniger um Geld als um Glaubwürdigkeit, meint idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer. mehr »9

Kommentar

Bargeldloses Zahlen und das „Zeichen des Tieres“

Bargeldloses Zahlen und das „Zeichen des Tieres“

Mit biblischer Endzeitprophetie und digitalen Bezahlsystemen befasst sich der Rektor des theologischen … mehr »8

Kommentar

Im Irak sterben Christen – und was tut die EKD?

Im Irak sterben Christen – und was tut die EKD?

Während Dschihadisten im Nordirak Christen zuhauf vertreiben und abschlachten, beschäftigen sich deutsche … mehr »30

Kommentar

Wie weit reichen Käßmanns Utopien?

Die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann will das Militär abschaffen. Das ist nicht mehr als ein Wunschtraum in einer „gefallenen Welt“, meint idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer. mehr »4

Kommentar

Die Kirche wird als raffgierig empfunden

Die Kirche wird als raffgierig empfunden

Eine Austrittswelle kommt auf die Kirchen zu. Auslöser ist der künftige automatisierte Einzug von Kirchensteuern … mehr »9

Interview

Muslime müssen den Glauben wechseln dürfen

Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer (CSU) äußert sich im Gespräch mit idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer unter anderem zur Rolle des Islam in Deutschland, über die Verfolgung christlicher Flüchtlinge und den gesellschaftlichen Einfluss der Kirchen. mehr »1

Bericht

Lea ohne Tabea

Das Schicksal von zwei kleinen Mädchen bewegte vor zehn Jahren viele Christen: Lea und Tabea Block aus dem ostwestfälischen Lemgo sind siamesische Zwillinge. Sie sind am Kopf zusammengewachsen. Im September 2004 werden die damals 13 Monate alten Kleinkinder operiert – also getrennt. Ihre Eltern, die Grundschullehrerin Nelly und der Kaufmann Peter Block, sind bekennende Christen. Sie und ihre Mennoniten-Brüdergemeinde beten für einen guten Ausgang. Doch Tabea stirbt wenige Stunden nach dem Eingriff. Auch Lea schwebt wochenlang in Lebensgefahr. Wie hat dieses Ereignis ihre Eltern verändert? … mehr »0

Videos

27. August: Kontroverse um Gesetzesvorschlag zur Sterbehilfe - Jesus-Film: Alle 8 Sekunden wird ein Zuschauer Christ - Die Gültigkeit der Bibel

26. August: Soll Krieg nach Gottes Willen nicht sein? - Arme sind freigebiger als Reiche - Wie eine Ehe gelingen kann

25. August: Kauder: Militäreinsatz im Nordirak nicht nötig - Dalai Lama - Gründung christlicher Schulen

22. August: Atheist: Down-Syndrom-Kinder abtreiben - Lösegeld an Terroristen zahlen? – Christen im Nordirak

21. August: Ferguson ist ein Trauma-Patient – Muslime distanzieren sich von IS – Sandskulpturenausstellung Usedom

Thema des Tages

Irak

Kirchen in der Frage von Waffenlieferungen gespalten

In der Debatte um ein mögliches militärisches Engagement Deutschlands im Nordirak vertreten die Kirchen sehr unterschiedliche Positionen. Dabei geht es insbesondere um die Frage, ob Waffen an Kurden zur Abwehr der Terrororganisation „Islamischer Staat“ geliefert werden sollen. Während die katholische Kirche diesen Schritt befürwortet, ist die EKD in dieser Frage gespalten. … mehr »2

Debatte

Soll Krieg nach Gottes Willen nicht sein?

Die Formel „Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein“ dient der kirchlichen Friedensbewegung von jeher als Schlüsselsatz. Kritik an einer missbräuchlichen Verwendung übt der evangelische Theologe Ulrich Kronenberg. Der Satz werde aus seinem historischen Zusammenhang gelöst und habe zur „heutigen Weltfremdheit und Ideologisierung christlicher Friedensethik“ geführt.  … mehr »10

Volker Kauder

Militärisches Eingreifen im Nordirak nicht nötig

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, hält ein militärisches Eingreifen Deutschlands im Nordirak nicht für notwendig. „Niemand erwartet hier, dass sich Deutschland mit dem Einsatz der Bundeswehr engagiert“, erklärte er am 25. August auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.  … mehr »3

Göring-Eckardt

Familienpolitik der Grünen war falsch

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, plädiert für eine Wende in der Familienpolitik ihrer Partei. Gleichzeitig räumt sie schwere Fehler auf diesem Gebiet im Bundestagswahlkampf 2013 ein. Die Grünen hätten den Eindruck erweckt, dass sie die Ehe abschaffen wollten. … mehr »18

Empörung über Abtreibungsplädoyer

Sind behinderte Kinder nicht lebenswert?

Der Evolutionsbiologe Prof. Richard Dawkins hat mit seinem Plädoyer für die Abtreibung von Kindern mit Trisomie 21 eine Welle der Empörung ausgelöst. Der international prominente Atheist sieht sich nicht nur heftiger Kritik von Lebensrechtlern, Religionsgemeinschaften und Behindertenverbänden ausgesetzt, sondern auch von ihm weltanschaulich nahestehenden Humanisten. … mehr »16

Tabuthema

Gewissensfrage: Lösegeld an Terroristen zahlen?

Es ist eine Gewissensfrage: Sollen Staaten oder auch christliche Hilfswerke Lösegeld für entführte Mitarbeiter an terroristische Organisationen zahlen? Diese finanzieren damit Anschläge und Gräueltatendenen „Andersgläubige“, etwa Christen, zum Opfer fallen. Großbritannien und die USA gehen grundsätzlich nicht auf Lösegeldforderungen ein.  … mehr »6

Unruhen

Ganz Ferguson ist ein Trauma-Patient

Bilder von den Rassenunruhen in der US-amerikanischen Kleinstadt Ferguson bei St. Louis erschüttern die Welt. Kaum bekannt wird hingegen, was die rund 25 örtlichen Kirchengemeinden tun, um wieder Ruhe und Stabilität unter den 21.000 Einwohnern einkehren zu lassen. Von ihnen sind mehr als zwei Drittel Afro-Amerikaner. … mehr »0

Ronald S. Lauder

Juden rufen zur Solidarität mit verfolgten Christen auf

Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder, hat zur Solidarität mit verfolgten Christen aufgerufen. Menschen guten Willens müssten sich zusammentun, um die Welle der Gewalt gegen Christen im Nahen Osten und in Afrika zu stoppen. … mehr »2

Frei-/Kirchen

Kirchliche Kritik am Aufruf „Zeit zum Aufstehen“

Evangelischer Bund

Kirchliche Kritik am Aufruf „Zeit zum Aufstehen“

Überwiegend kritisch bewertet ein Beitrag im Materialdienst des Konfessionskundlichen Instituts den Aufruf „Zeit zum Aufstehen“. Mit diesem „Ruf zur Mitte“ wenden sich führende Vertreter der theologisch konservativen Protestanten an die evangelischen Kirchen.  … mehr »1

Migranten

Caritas und Diakonie kritisieren Debatte um Armutszuwanderung

Die kirchlichen Wohlfahrtsverbände haben die Debatte um die sogenannte Armutszuwanderung in Deutschland kritisiert. Anlass ist die Entscheidung der Bundesregierung, Maßnahmen gegen Sozialmissbrauch durch Migranten aus der EU zu ergreifen. Das Kabinett brachte am 27. August ein entsprechendes Gesetz auf den Weg.  … mehr »0

Ehemalige Doktoranden befassten sich mit der Bedeutung des Kreuzes

„Ratzinger-Schülerkreis“ tagte ohne den emeritierten Papst

Rom (idea) – Ohne den emeritierten Papst Benedikt XVI. fand das diesjährige Treffen des „Ratzinger-Schülerkreises“ in der ehemaligen päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo bei Rom statt. Altersbedingt hatte Josef Ratzinger, wie das geistliche Oberhaupt der katholischen Kirche vor seiner … mehr »0

Kollekte

Arme sind großzügiger als Reiche

Arme sind bei kirchlichen Kollekten großzügiger als Reiche. Das geht aus einer Untersuchung der anglikanischen Kirche von England hervor. Zwar spenden wohlhabende Kirchgänger größere Summen, aber sie stellen der Kirche einen geringeren Teil ihres Einkommens zur Verfügung. … mehr »0

Pfarrer

Evangelische Gemeinde tauft Jugendliche in der Ruhr

Die evangelische Gemeinde Nierenhof in Velbert hat mit rund 500 Besuchern einen besonderen Taufgottesdienst an der Ruhr gefeiert. Drei Jugendliche ließen sich in dem Fluss untertauchen, sechs Babys und eine Person mit Schwerbehinderung bekamen das Ruhrwasser auf den Kopf geträufelt. … mehr »0

Geburtstag

„Gnadau Ost“ wesentlich mitgeprägt: Johannes Dreßler wird 90

Er gehörte zu den führenden Repräsentanten des Pietismus in der DDR: Prediger Johannes Dreßler vollendet am 26. August sein 90. Lebensjahr. Er war von 1977 bis 1988 Sekretär des Evangelischen-Kirchlichen Gnadauer Gemeinschaftswerkes. 1991 schlossen sich Gnadau Ost und Gnadau West zum Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband zusammen. … mehr »0

„Acherner Erklärung“

Denkanstöße für politische Äußerungen von Christen

Mit einer „Acherner Erklärung“ will der badische Pfarrer Hans-Gerd Krabbe Denkanstöße für politische Äußerungen von Christen geben. Den Anlass bildeten Stellungnahmen prominenter Protestanten zum Einsatz militärischer Mittel, zur Sterbehilfe und zur Bedeutung von Ehe und Familie, erklärte der Theologe gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.  … mehr »0

Bayern

Synodalpräsidentin gegen Urwahl des Kirchenparlaments

Eine Urwahl der bayerischen Landessynode ist nach Ansicht der Präsidentin, Annekathrin Preidel, nicht erstrebenswert. Wie in allen Landeskirchen – außer Württemberg – werden auch in Bayern die Kirchenparlamentarier von Delegierten der Kirchenbezirke gewählt, die wiederum in den örtlichen Gremien bestimmt werden.  … mehr »1

Hubertusgottesdienst

Jäger tragen Verantwortung für die Schöpfung

Jäger tragen eine besondere Verantwortung für die Schöpfung und das Mitgeschöpf Tier. Das betonte der evangelische Gartenschaupastor Ulrich Hirndorf bei einem Hubertusgottesdienst auf der niedersächsischen Landesgartenschau in Papenburg. … mehr »0

Israelsonntag

Jedem Antisemitismus wehren

Am „Israelsonntag“, dem 24. August, rufen evangelische Bischöfe auf, jedem neu aufflammenden Antisemitismus zu wehren. Bei Demonstrationen zum Gaza-Konflikt waren vor allem Muslime mit antijüdischen Hetzparolen aufgetreten. Anlass für den jährlichen Israelsonntag ist das Gedenken an die Zerstörung des Jerusalemer Tempels im Jahr 70 nach Christus.  … mehr »2

Gesellschaft

„Bitte schweigt einen Tag lang!“

USA

„Bitte schweigt einen Tag lang!“

Der Tod des 18-jährigen schwarzen US-Amerikaners Michael Brown sollte als ein Weckruf dienen, Ungerechtigkeit in Gesellschaft und Justiz zu beseitigen. Dazu haben Redner bei der Trauerfeier für den Jugendlichen aufgerufen, der am 9. August von dem weißen Polizisten Darren Wilson in der Kleinstadt Ferguson bei St. Louis erschossen worden war. … mehr »0

Machbarkeitswahn

„Gender wird’s schon richten“

Vor einem modernen „Nützlichkeits- und Machbarkeitswahn“ warnt der Braunschweiger Pfarrer Frank-Georg Gozdek. Inmitten einer angeblich freien, toleranten und vielfältigen Welt sei ein neuer Totalitarismus entstanden, der die Machbarkeit, Formbarkeit und Gestaltbarkeit aller Dinge propagiere. … mehr »1

Demenz

Ein weites diakonisches Feld für Gemeinden

Angesichts der wachsenden Zahl von Demenzkranken sind christliche Gemeinden gefordert, sich mehr um die Betroffenen zu kümmern. Hier tue sich „ein weites diakonisches Feld“ vor der eigenen Haustür auf, „wenn wir die Augen und Herzen offen haben“. Dieser Ansicht sind zwei Experten in der Schweiz, das Ehepaar Richard und Vreni Stäheli. … mehr »1

Bildung

Freie evangelische Gesamtschule in Hagen gestartet

Mit Beginn des neuen Schuljahres ist im nordrhein-westfälischen Hagen eine freie evangelische und integrative Gesamtschule mit 41 Schülern, verteilt auf zwei fünfte Klassen, gestartet. Träger der staatlich anerkannten Ersatzschule ist der Verein „Freie Evangelische Schule Hagen“. … mehr »0

„Lebenswende“

Wie Süchtige zurück in die Gesellschaft finden

Der Oberbürgermeister von Frankfurt am Main, Peter Feldmann (SPD), hat die evangelikale Drogentherapieeinrichtung „Lebenswende“ besucht und ihre Arbeit gewürdigt. Der Verein betreibt zwei Rehabilitationszentren in Frankfurt und eines in Hamburg mit zusammen 30 Therapieplätzen. … mehr »0

Kritiker

So friedlich ist der Dalai Lama nicht

Mit Appellen zur Friedfertigkeit, Liebe und Gewaltlosigkeit zieht der Dalai Lama viele Menschen in seinen Bann. Zu Beginn seines Besuches vom 23. bis 26. August in Hamburg faszinierte der 79-Jährige rund 7.000 Zuhörer mit seinen Vorträgen. Doch so friedfertig ist das Oberhaupt des tibetischen Buddhismus nach Ansicht seiner Kritiker nicht.  … mehr »6

Religionssoziologe

Osteuropa: Vielerorts lebt die Religion auf

Rund 25 Jahre nach dem Niedergang des Kommunismus liegt in vielen Ländern Osteuropas Religion wieder im Trend. Das berichtet der Religionssoziologe Olaf Müller in der „Theologisch-praktischen Quartalschrift“. Dabei habe es den Anschein, dass die schon zu Beginn der politischen Wende religiös geprägten Gesellschaften noch religiöser geworden seien und die ohnehin säkularen Länder noch säkularer. … mehr »3

Diakoniepräsident

Mehr Flüchtlinge aufnehmen

Diakoniepräsident Ulrich Lilie fordert, mehr Flüchtlinge aus Syrien in Deutschland aufzunehmen. Selbst die auf 20.000 verdoppelte Zahl syrischer Flüchtlinge, die in Deutschland aufgenommen werden sollen, reiche nicht aus. Man müsse in Deutschland mit Kommunen, Ländern und Bund andere Aufnahmekontingente schaffen, forderte der seit Juli amtierende Präsident der „Diakonie Deutschland“.  … mehr »0

Entwicklungshelfer

Zwei US-Amerikaner nach Ebola-Infektion geheilt

Die beiden US-amerikanischen Christen, die sich im westafrikanischen Liberia mit dem tödlichen Ebola-Virus infiziert hatten, sind geheilt. Am 21. August durfte der Arzt Kent Brantly das Emory-Krankenhaus in Atlanta verlassen. Bereits am 20. August wurde die Krankenschwester Nancy Writebol aus demselben Krankenhaus entlassen. Sie hatte sich wie Brantly in dem westafrikanischen Land um Ebola-Kranke gekümmert.  … mehr »2

Duisburg

Flüchtlingsstrom überfordert Ruhrgebietsstadt

Im Ruhrgebiet ist eine Diskussion über die Unterbringung von Flüchtlingen entbrannt. Auslöser ist die Entscheidung der Stadt Duisburg, dass sie in fünf mal sechs Meter großen Zelten des Deutschen Roten Kreuzes auf einem ehemaligen Fußballplatz im Stadtteil Walsum leben sollen. Bis zu 150 Menschen sollen dort Platz finden. … mehr »2

Politik

CDU: Die Linkspartei missbraucht Hitler-Foto

Kritik an Video

CDU: Die Linkspartei missbraucht Hitler-Foto

Die thüringische CDU hat der Linkspartei und ihrem Spitzenkandidaten Bodo Ramelow vorgeworfen, ein Bild von Adolf Hitler für ihren Wahlkampf zu missbrauchen. In der Kritik steht ein Video der Linksjugend‘solid, der Jugendorganisation der Partei. … mehr »0

Königsberger Gebiet

Nordostpreußen als deutsch-russische Brücke

Im heute zu Russland gehörenden Nordostpreußen besteht der Wunsch, den Austausch mit Deutschland zu verstärken und getrennt von den derzeitigen Spannungen in den bilateralen Beziehungen zwischen beiden Staaten zu sehen. Es gelte, das Königsberger Gebiet als eine Brücke zwischen Deutschland und Russland zu nutzen. … mehr »0

Brasilien

Evangelikale will Präsidentin werden

In Brasilien strebt die evangelikale Umweltpolitikerin Marina Silva das höchste Staatsamt an. Die sozialistische Partei PSB nominierte die 56-Jährige einstimmig als Nachfolgerin ihres tödlich verunglückten Spitzenkandidaten Eduardo Campos für die Präsidentschaftswahl am 5. Oktober. … mehr »1

Landtagswahl

Sächsische Bischöfe: Gebt Extremisten keine Chance!

Vor der Landtagswahl in Sachsen am 31. August haben die beiden großen Kirchen die Bürger zum Urnengang aufgerufen. Nur durch eine hohe Wahlbeteiligung könne es gelingen, extremen Parteien keinen Aktionsraum zu geben, schreiben der evangelische Landesbischof Jochen Bohl und der katholische Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Heiner Koch in einem gemeinsamen Aufruf. … mehr »8

Brasilien

„Grüne“ Evangelikale strebt höchstes Staatsamt an

In Brasilien könnte eine „grüne“ Evangelikale für das höchste Staatsamt kandidieren. Die 56-jährige Marina Silva – Mitglied der pfingstkirchlichen „Versammlungen Gottes“ – hat beste Chancen, die Nachfolge des tödlich verunglückten Spitzenkandidaten der sozialistischen Partei PSB, Eduardo Campos, anzutreten. … mehr »1

Bundestagsabgeordnete

DGB lädt CDU-Politikerin aus: Zu israelfreundlich

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat die CDU-Politikerin Gitta Connemann wegen ihrer angeblich zu israelfreundlichen Haltung von einem geplanten Antikriegstag ausgeladen. Dagegen protestieren jüdische Gemeinden und die Deutsch-Israelische Gesellschaft. … mehr »3

Volker Kauder

Platz machen für Flüchtlinge aus dem Irak

Unionsfraktionschef Volker Kauder hat sich dafür ausgesprochen, mehr Flüchtlinge aus dem Irak in Deutschland aufzunehmen. Gleichzeitig möchte er den Zuzug von Asylsuchenden aus inzwischen sicheren Ländern wie Serbien, Mazedonien und Bosnien begrenzen. … mehr »2

SPD-Bundestagsabgeordneter

Deutschland muss mehr humanitäre Hilfe leisten

Deutschland wird in Zukunft noch deutlich mehr humanitäre Hilfe leisten müssen, obwohl es auf diesem Gebiet schon jetzt nicht schlecht aufgestellt ist. Das sagte der menschenrechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Frank Schwabe, bei einem Besuch der Kindernothilfe. … mehr »1

Deutsche Evangelische Allianz

Christenvertreibung im Irak: Staatengemeinschaft soll handeln

Ein sofortiges Handeln der Staatengemeinschaft gegen die Verfolgung und Vertreibung der Christen aus dem Norden Iraks fordern die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) und die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa. Der Politik-Beauftragte der DEA, Wolfgang Baake rief die UNO, die EU und die Bundesregierung auf, dringend aktiv zu werden. … mehr »0

Gaza

Deutschland hilft nur noch einmal beim Wiederaufbau

Am Wiederaufbau des Gaza-Streifens will sich die Bundesregierung nur noch einmal beteiligen. Das hat Entwicklungsminister Gerd Müller angekündigt. „Dies muss nun das letzte Mal sein, dass die internationale Gemeinschaft den Gazastreifen wieder aufbaut“, sagte der CSU-Politiker. … mehr »4

Menschenrechte

Beihilfe zum Suizid: Kontroverse um Gesetzesvorschlag

Sterbehilfe

Beihilfe zum Suizid: Kontroverse um Gesetzesvorschlag

Ein Gesetzesvorschlag von vier Professoren zur Sterbehilfe wird völlig unterschiedlich beurteilt. Die Initiative sieht vor, dass Mediziner und nahe Angehörige straffrei bleiben, wenn sie unheilbar Kranken unter bestimmten Bedingungen Beihilfe zur Selbsttötung leisten.  … mehr »0

Verfolgung im Nordirak

Ruhrbischof kritisiert Muslime in Deutschland

Vertreter der katholischen Kirche vermissen von den Muslimen in Deutschland ein klares Zeichen der Unterstützung für die Verfolgten im Nordirak. Der katholische Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck forderte sie am 27. August in Essen auf, sich mit den von der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ bedrängten Menschen zu solidarisieren.  … mehr »1

Kundgebung

Deutsche Evangelische Allianz stellt sich an die Seite der Juden

Die Deutsche Evangelische Allianz hat alle Christen zur Teilnahme an der Kundgebung „Steh auf! Nie wieder Judenhass!“ am 14. September vor dem Brandenburger Tor in Berlin aufgerufen. Veranstalter ist der Zentralrat der Juden in Deutschland. … mehr »1

Christenverfolgung

Schweigen ist Mord

Gegen die Verfolgung von Christen im Irak und in Syrien sind in Frankfurt am Main am 22. August 400 Evangelikale auf die Straße gegangen. Mit dabei waren auch Angehörige der syrisch-orthodoxen, der assyrischen und chaldäisch-katholischen Kirche. Die Demonstration in der Innenstadt stand unter dem Motto „Reden ist Silber – Schweigen ist Mord“.  … mehr »3

Unionsfraktionschef

Kauder im Nordirak: Schnelle Hilfe für Flüchtlinge

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, hat sich erschüttert über das Schicksal der Flüchtlinge im Nordirak gezeigt. Mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Schockenhoff besucht er derzeit den Nordirak. Dort mussten rund eine Million Christen, Jesiden und gemäßigte Muslime vor der Terrororganisation „Islamischer Staat“ fliehen. … mehr »0

Britische Geheimdienste

Mörder des US-Journalisten Foley identifiziert

Britische Geheimdienste haben offenbar den „Scharfrichter“ der Terrorgruppe „Islamischer Staat“identifiziert, der den US-amerikanischen Fotojournalisten James Foley vor laufender Kamera geköpft hat. Es soll sich um Abdel-Majed Abdel Bary handeln, der im vorigen Jahr von London aus in den Nahen Osten gereist sei, um auf der Seite islamischer Terroristen zu kämpfen. … mehr »2

Bundestagsvizepräsident Hintze

Die Diskussion um die Sterbehilfe geht weiter

Die Diskussion um die Sterbehilfe geht weiter. Bundestagsvizepräsident Peter Hintze (CDU) tritt dafür ein, dass Ärzte, die Schwerstkranken bei der Selbsttötung helfen, straffrei bleiben. Der evangelische Theologe, vertritt die Meinung, es verstoße gegen die Menschenwürde, wenn der Staat den Medizinern den ärztlich assistierten Suizid verbiete. … mehr »1

Volker Kauder

Terrorismus im Nahen Osten gefährdet auch Deutschland

Nach Ansicht des Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, stellen die islamistischen Terrororganisationen im Nahen Osten auch eine Gefahr für Deutschland dar. Schätzungsweise 1.000 deutsche Staatsbürger kämpften im syrischen Bürgerkrieg und im Irak auf Seiten der Extremisten. … mehr »0

Usbekistan

Der Druck auf Christen wächst

Der Druck auf Christen in Usbekistan nimmt zu. In den vergangenen zehn Jahren sei keine neue Gemeinde in dem zentralasiatischen Land registriert worden, berichtet das Hilfswerk Open Doors. Christen würden von den Behörden beobachtet, bedroht und diskriminiert.  … mehr »0

Gottesdienst

Nord- und Südkoreaner beten gemeinsam für Wiedervereinigung

Zum gemeinsamen Gebet für die Wiedervereinigung Koreas sind am 15. August Kirchenvertreter aus beiden Teilen des Landes in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang zusammengekommen. Repräsentanten des südkoreanischen Nationalen Kirchenrates und der nordkoreanischen Christlichen Föderation brachten in der staatlich anerkannten Bongsu-Kirche ihre gemeinsame Sehnsucht nach einer Wiedervereinigung in Frieden zum Ausdruck.  … mehr »0

Glaube

Mit der Bibel lesen und schreiben lernen

Papua-Neuguinea

Mit der Bibel lesen und schreiben lernen

In Papua-Neuguinea können Häftlinge im Gefängnis lesen und schreiben lernen. Als Hilfsmittel setzt die Bibelgesellschaft dazu die Heilige Schrift ein. In fünf großen Haftanstalten bietet sie Alphabetisierungskurse an. Das Projekt soll nach Angaben von Generalsekretär Milton McMahon, auf 18 Gefängnisse ausgeweitet werden.  … mehr »0

„Operation Josua“

Griechenland: 102.000 Neue Testamente verschenkt

Im Norden Griechenlands haben Christen im Juli 102.000 Päckchen mit Neuen Testamenten und anderer christlicher Literatur verschenkt. Die 35 ehrenamtlichen Mitarbeiter aus 25 Ländern beteiligten sich an der „Operation Josua“ von Hellenic Ministries (Hellenisches Missionswerk). … mehr »2

Leipzig

Taufe kann lebensgefährlich sein

In Leipzig haben sich Ende Juli vier als Muslime geborene Iraner taufen lassen. Pastor Hugo Gevers, der dort im Dienst der Lutherischen Kirchenmission der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) tätig ist, vollzog das Ritual in der Trinitatisgemeinde. … mehr »0

EZW

Atheist attackiert Kreationisten in kirchlichem Organ

Scharfe Kritik am Kreationismus (Schöpfungslehre) wird im aktuellen Materialdienst der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen geübt. Der Evolutionsbiologe und Atheist Martin Neukamm bezeichnet darin den Einfluss des Kreationismus als gefährlich. Er verschleiere vorhandenes Naturwissen, übergehe logische Zusammenhänge und benutze Scheinbeweise, um die Evolutionstheorie wissenschaftlich bloßzustellen. … mehr »11

Allianzkonferenz

Für eine missionarische Arbeit ohne Droh-Ton

Für eine einladende missionarische Arbeit ohne drohenden Unterton hat sich der Leiter der Berliner Stadtmission, Hans-Georg Filker, ausgesprochen. „Was wäre das für eine Chance, wenn aus all unserer missionarischen Arbeit dieser Droh-Ton raus käme“, sagte er bei der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz im thüringischen Bad Blankenburg. … mehr »0

Allianzkonferenz

Auch unter Christen gibt es eine „Diktatur des gelingenden Lebens“

Eine „Diktatur des gelingenden Lebens“ beklagt der Theologe und Religionspädagoge Siegfried Zimmer. Für viele Christen sei Erfolg wichtig und ein Beweis für den rechten Glauben: „Wenn du scheiterst, bist du ein Versager und selber schuld.“ In den USA gebe es sogar Gruppen, die regelmäßig beteten: „Lieber Gott, mach mich reich!“ … mehr »2

„Missio Camp“

Von Laos in die Hohe Rhön

Das 1977 erstmals durchgeführte „Missio Camp“ der christlichen Tagungsstätte Hohe Rhön erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Unter dem Motto „Kaum zu glauben“ treffen sich noch bis 10. August etwa 2.000 Menschen zu Bibelarbeiten, Gottesdiensten, Konzerten und sportlichen Aktivitäten. Das sind etwa so viele wie im Vorjahr. … mehr »0

Allianzkonferenz

Wenn Konflikte mit „frommer Soße“ übertüncht werden

Christen sollten Konflikte offen ansprechen, anstatt sie mit „einer frommen Soße“ zu übertünchen. Das hat der Leiter der Familiengemeinschaft der Kommunität Adelshofen, Wilhelm Faix, am 1. August bei der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz in Bad Blankenburg gefordert. … mehr »0

Allianzkonferenz

Christen sollten beim Evangelisieren entspannter sein

Christen sollten beim Evangelisieren entspannter sein. Dafür hat sich der Evangelist und Referent der Initiative „Wunderwerke“, Martin Scott, am 31. Juli bei der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz in Bad Blankenburg ausgesprochen. … mehr »0

Allianzkonferenz

Geistliche Fastfood-Mentalität unter Christen breitet sich aus

Vor einer geistlichen Fastfood-Mentalität hat der Theologieprofessor Michael Rohde gewarnt. Wie er am 31. Juli bei der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz im thüringischen Bad Blankenburg sagte, hat die in der Gesellschaft verbreitete Einstellung, alles sofort haben zu wollen, auch auf viele Christen übergegriffen. … mehr »3

Medien

Die Zehn Gebote auf Ruhrdeutsch

„Du sollz nich neidisch sein auffet Haus von dein Nachbar“

Unter dem Titel „Wat Sache is. Die 10 Gebote auf Ruhrdeutsch“ hat der Verlag eteos (Düsseldorf) ein neues Mundartbuch herausgebracht. Autor ist der evangelische Pfarrer i. R. Walther Henßen. Das Buch enthält neben den Zehn Geboten auch deren Auslegung durch den Reformator Martin Luther (1483–1546). … mehr »1

Hannoverscher Landesbischof

Im Film religiöse Fragen aufspüren

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister ist in die Jury der internationalen kirchlichen Filmorganisation INTERFILM berufen worden. Sie vergibt am 6. September bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig einen Preis zur Förderung des interreligiösen Dialoges. Wie Meister dazu mitteilt, ist die Betrachtung von Filmen auch unter religiösen Fragestellungen wichtig. … mehr »3

Christof Vetter

Lutherisches Verlagshaus verliert Geschäftsführer

Das in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratene Lutherische Verlagshaus in Hannover verliert seinen Geschäftsführer. Christof Vetter legt das Amt zum 4. Oktober nieder. Er möchte nach eigenen Angaben den Weg frei machen für die anstehenden Verhandlungen um die Zukunft des Verlags. … mehr »0

Evangelisation

Jesus-Film: Alle acht Sekunden wird ein Zuschauer Christ

Der „Jesus-Film“ ist eines der wirksamsten Hilfsmittel in Mission und Evangelisation. Alle acht Sekunden entscheide sich weltweit ein Zuschauer für den christlichen Glauben, berichtet das Jesus-Film-Projekt mit Sitz in Orlando.  … mehr »2

„Für-Immer-Bibel“

Gottes Wort ist unzerstörbar

Eine angeblich unzerstörbare Bibel hat ein New Yorker Verlag auf den Markt gebracht. Weder Dreck, noch Wasser, noch übermäßiger Gebrauch können der sogenannten „Forever Bibel“ (Für-immer-Bibel) etwas anhaben.  … mehr »3

Kirchenleute deuten Hits

hr1: „Mit Popsongs auf Sinnsuche“

Zum sechsten Mal begibt sich der Hessische Rundfunk im Hörfunkkanal hr1 wieder in diesem Sommer „Mit Popsongs auf Sinnsuche“. In der Sendung „Sonntagsgedanken“ interpretieren Kirchenleute in neun Minuten internationale weltliche Hits aus christlicher Sicht.  … mehr »0

Gebetsminuten

Neue App hilft beim Beten

Ein US-amerikanischer Pastor entwickelt eine Anwendung (App) für Smartphones, mit deren Hilfe der Nutzer seine Gebetsminuten zählen kann. Dafür muss er sich mit seinem Handy in einer Gebetsgruppe anmelden. … mehr »0

Gähnen und Kopfschütteln

Heftige Kritik am „Wort zum Sonntag“

Auf heftige Kritik ist das „Wort zum Sonntag“ gestoßen. Am 2. August hatte der katholische Pfarrer Wolfgang Beck den Beginn der Schulferien in Niedersachsen zum Anlass genommen, über mangelnde Chancengleichheit für junge Menschen zu sprechen. Der frühere Vorstandsvorsitzende der Braunschweiger Diakonie-Einrichtung „Marienstift“, Burkhard Budde, bezeichnete die fast vierminütige Ansprache als eine große Enttäuschung.  … mehr »12

Homosexualität

Kritik an württembergischem Kirchenfernsehen

Massive Vorwürfe gegen das „Kirchenfernsehen“ der Evangelischen Landeskirche in Württemberg erhebt die Pfarrer-Arbeitsgemeinschaft „Confessio“. Sie kritisiert, dass in zwei Beiträgen Homosexualität als eine normale sexuelle Orientierung bezeichnet wurde, ohne darauf hinzuweisen, dass die Landessynode eine Grundsatzentscheidung gegen gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften im Pfarrhaus getroffen habe.  … mehr »2

Allianzkonferenz

2025 soll die Bibel in alle Sprachen übersetzt sein

Bis zum Jahr 2025 wird die Bibel in alle rund 7.000 Sprachen dieser Welt übersetzt sein. Davon geht der Gründer der charismatisch orientierten Bewegung „Jugend mit einer Mission“, Loren Cunningham, aus. … mehr »0