Freitag • 12. Februar
Diese
Woche
lesen
Sie
  • Interview Der Evangelist, der seinen Glauben verlor
  • Fastenzeit Von Aschermittwoch bis Karsamstag fasten?
  • Kommentar Der Hunger darf uns Christen nicht kaltlassen
ANZEIGE

Soll Bundespräsident Gauck für eine zweite Amtszeit kandidieren?

Kandidiert Bundespräsident Joachim Gauck für eine zweite Amtszeit? Am 12. Februar 2017 wäre eine Wiederwahl möglich. Die Evangelische Nachrichtenagentur idea führte eine Umfrage unter Politikern und Kirchenvertretern durch, ob Gauck – er wäre dann 77 – noch einmal antreten soll. … mehr »0

Allianzvorsitzender: Wir brauchen eine Vergebungskultur

Die Christen in Deutschland benötigen eine neue Vergebungskultur. Dieser Ansicht ist der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Michael Diener. Wie er am 11. Februar auf dem Willow-Creek-Leitungskongress in Hannover sagte, existieren in vielen Gemeinden Konflikte, die nur durch die Bitte um Vergebung gelöst werden könnten. … mehr »8

Interview

Der Evangelist, der seinen Glauben verlor

Einer der bekanntesten unter den jüngeren Evangelisten – Torsten Hebel (Berlin) – predigte anderen Menschen das Evangelium und verlor dabei selbst seinen Glauben. Das beschreibt er in seinem im letzten Sommer erschienenen Buch „Freischwimmer“ (SCM Medien). Was glaubt er heute? Mit Hebel sprach Karsten Huhn. mehr »3

Porträt

Neuanfang in der alten Heimat

Mehr als 2.000 Schlösser und Herrenhäuser gab es einst in Schlesien, das seit 1945 aus einem großen polnischen und einem kleinen deutschen Teil besteht. Eines davon ist Schloss Lomnitz (Lomnica) am Fuße des Riesengebirges. Ulrich und Elisabeth von Küster haben es vor 25 Jahren als Ruine gekauft und wiederaufgebaut. Jetzt möchten sie eine der letzten typisch schlesischen evangelischen Fachwerkkirchen retten. Ein Beitrag von idea-Redakteur Matthias Pankau. mehr »0

Kommentar

Ehen stärken

Wie man den Valentinstag und die „Woche für Ehepaare“ nutzen kann. Von Susanne Mockler mehr »0

Pro & Kontra

Von Aschermittwoch bis Karsamstag fasten?

Die Passionszeit von Aschermittwoch (10. Februar) bis Karsamstag (26. März) gilt im Kirchenjahr als Fastenzeit. Durch Verzicht soll man sich eigentlich stärker auf das besinnen, was Christus für uns Menschen getan hat. Doch wenn gefastet wird, geht es oft nur um eine Abspeckmaßnahme. Da stellt sich die Frage: Sollen Christen in der Passionszeit überhaupt fasten? mehr »1

Kommentar

Der Hunger darf uns Christen nicht kaltlassen

Über die ungerechte Verteilung von Vermögen auf der Welt. Ein Kommentar von Rolf Zwick. Der Autor und Pfarrer ist Leiter des evangelischen Jugendzentrums Weigle-Haus in Essen und Vorsitzender der Micha-Initiative Deutschland, die sich gegen extreme Armut und für die globale Gerechtigkeit einsetzt. mehr »1

Kommentar

Die Brückenbauer

Es ist eine feste Institution: Jedes Jahr versammeln sich am ersten Donnerstag im Februar rund 3.000 Führungspersonen aus über 130 Ländern aus Politik, Wirtschaft und Religion zum Nationalen Gebetsfrühstück in Washington. Bisher hat jeder US-Präsident seit Dwight D. Eisenhower (1890–1969) daran teilgenommen. idea-Redakteurin Daniela Städter war am 4. Februar dabei. mehr »1

Kommentar

Stimmen aus der deutschen Delegation beim Gebetsfrühstück in Washington

Wie Teilnehmer aus Deutschland das Nationale Gebetsfrühstück erlebten mehr »0

Dokumentation

Wort des Vorstandes zu aktuellen Fragen

Der Evangelische Gnadauer Gemeinschaftsverband in Deutschland ringt um seinen Kurs beim Bibelverständnis und in ethischen Fragen. Auslöser für die aktuelle Debatte waren Äußerungen ihres Präses, Pfarrer Dr. Michael Diener (Kassel), der ehrenamtlich auch Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz ist. Auch den Vorstand des Sächsischen Landesverbandes erreichten dazu zahlreiche Anfragen. Er hat auf seiner Sitzung am 3. Februar 2016 wie folgt dazu Stellung genommen: mehr »0

Interview

Ungewollt kinderlos

Etwa sechs Millionen Deutsche sind kinderlos – 1,4 Millionen davon ungewollt. Auch für Ingeborg Händler blieb der Kinderwunsch unerfüllt. Zusammen mit ihrem Mann Stephan und einem kleinen Mitarbeiterteam leitet sie die christliche Initiative „Hannahs Schwestern“, die sich um ungewollt kinderlose Frauen und Paare kümmert. Was hilft, wenn die Schwangerschaft ausbleibt? Mit Frau Händler sprach Karsten Huhn. mehr »1

Kommentar

Die Ehe lebt!

Ein Plädoyer für das beliebteste Lebensmodell von Susanne Mockler, Familienberaterin, Autorin und Mutter von acht Kindern. mehr »0

Videos

11. Februar: Schäuble: Der Kirche geht es oft mehr um Politik als um Glaube - Willow Creek: Wo missioniert wird, wächst das Reich Gottes - "Woche der Ehepaare"

10. Februar: Nur 4,4 Prozent der Deutschen fasten aus religiösen Gründen - Nach Mobbing durch Muslime: Christen dürfen umziehen - Flüchtlinge: Christen setzt euch verstärkt ein!

09. Februar: Gerechteres Steuersystem könnte Flüchtlingsströme verringern - Sollen Christen in der Passionszeit fasten? - Alternativen zum Karneval

08. Februar: Der Protestantismus schrumpft stärker als der Katholizismus - Wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt - Pietisten: Flüchtlinge integrieren & Glauben bekennen

05. Februar: Oxfam-Studie: Kluft zwischen Arm und Reich nimmt weiter zu - EU-Parlament: IS-Terror ist Völkermord - Jugendliche mit dem Evangelium erreichen

Thema des Tages

Willow-Creek-Kongress

Bill Hybels: Viele kirchliche Leiter wollen berühmt werden

Kirchliche Leiter stehen häufig in der Gefahr, die eigene Person zu sehr in den Vordergrund zu stellen. Dieser Ansicht ist der Hauptpastor der Willow-­Creek­-Gemeinde in South Barrington, Bill Hybels. Viele leitende Mitarbeiter besäßen „narzisstisches Blut“ in den Adern und wünschten sich ein großes Gefolge. Das Vorbild eines christlichen Leiters müsse aber die aufopfernde Liebe sein. … mehr »5

Umfrage

Jeder Fünfte in Deutschland fastet

Mehr als jeder fünfte Bürger in Deutschland fastet. Aber nur knapp jeder 20. Befragte fastet der Erhebung zufolge aus religiösen Gründen. Etwa jeder 20. nutzt die sieben Wochen bis Karsamstag vermehrt zur Meditation, um geistig und seelisch zur Ruhe zu kommen. Die Frage, ob jemand aus religiösen Gründen Verzicht übt, fällt je nach Religions- bzw. Konfessionszugehörigkeit recht unterschiedlich aus.  … mehr »1

Theologieprofessoren

Pro und Kontra: Sollen Christen in der Passionszeit fasten?

Sollen Christen in der Passionszeit fasten? Zu dieser Frage nehmen zwei Theologieprofessoren in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea Stellung. Der Leipziger Professor für Praktische Theologie, Peter Zimmerling (links), begrüßt, dass der Protestantismus das Fasten wiederentdeckt habe. Eine andere Sicht vertritt der Professor für Neues Testament Peter Wick von der Universität Bochum: „Lieber das ganze Jahr über gesund und nachhaltiger leben, als einen 40-tägigen Fastenmarathon laufen.“ … mehr »2

Bevölkerungsanteil

Der Protestantismus schrumpft stärker als der Katholizismus

Der landeskirchliche Protestantismus in Deutschland hat zwischen 2004 und 2014 stärker an Boden verloren als der Katholizismus. Während der Bevölkerungsanteil der evangelsichen Kirchenmitglieder um 3,2 Prozentpunkte auf 27,9 Prozent zurückging, gab es auf katholischer Seite ein Minus von zwei Prozentpunkten auf 29,5 Prozent. Das zeigt ein Zehn-Jahres-Vergleich der entsprechenden Statistiken der EKD. … mehr »7

Erklärung zum Kurs „Gnadaus“

Sächsische Pietisten: Wo wir Diener widersprechen

In der Debatte um den Kurs des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes beim Bibelverständnis und in ethischen Fragen hat sich nun der Landesverband Landeskirchlicher Gemeinschaften in Sachsen zu Wort gemeldet. Auslöser für die aktuelle Diskussion waren Äußerungen des Gnadauer Präses, Pfarrer Michael Diener, gewesen. Wie der Vorstand des Sächsischen Gemeinschaftsverbandes schreibt, führten manche dieser Äußerungen „zu Fragen, stießen auf Unverständnis oder forderten Konsequenzen für unseren Landesverband“. … mehr »19

Von Muslimen vereinnahmt

TU Dortmund schließt nach Beschwerden „Raum der Stille“

Nach Ärger um die Nutzung eines Raumes für Gebete und Meditation hat die Technische Universität Dortmund ihren „Raum der Stille“ geschlossen. Muslimische Studenten hatten die Einrichtung eigenmächtig für ihre Zwecke umfunktioniert. In der Vergangenheit hatten Muslime Frauen bereits mit Flugblättern in dem Raum darauf aufmerksam gemacht, dass sie Kopftücher zu tragen und auf Parfüm zu verzichten hätten. Das sei jedoch nicht zulässig, begründet das Rektorat seine Entscheidung in einem Offenen Brief. … mehr »16

Oxfam-Bericht

Christliche Hilfswerke kritisieren weltweite Ungerechtigkeit

Scharfe Kritik an der ungerechten Verteilung von Eigentum weltweit haben christliche Initiativen und Hilfswerke geübt. Anlass war ein Bericht der Nichtregierungsorganisation Oxfam vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos Ende Januar. Demnach wird die Kluft zwischen Arm und Reich in fast jedem Land der Welt immer größer. So besaß 2015 das reichste Prozent der Weltbevölkerung – rund 70 Millionen Menschen – mehr als die restlichen 99 Prozent zusammen. … mehr »1

Nationales Gebetsfrühstück

Obama: Der Glaube an Gott hilft gegen Furcht

US-Präsident Barack Obama hat davor gewarnt, auf die aktuellen Krisen und Herausforderungen mit Furcht und Ausgrenzung zu reagieren. Angst dürfe niemals den Alltag und den Umgang mit anderen Menschen bestimmen, sagte beim 64. Nationalen Gebetsfrühstück im Hilton Hotel in Washington. Obama sagte, dass die Welt sich derzeit gewaltig verändere. Er verwies unter anderem auf Naturzerstörungen, Terrorismus und die wachsende Zahl der Flüchtlinge. … mehr »7

Frei-/Kirchen
Der US-Unternehmensberater und Bestsellerautor Joseph Grenny beim Willow-Creek-Leitungskongress. Foto: www.thorstenindra.de/Willow Creek

Willow-Creek-Kongress

Ehrlicher Umgang in Gemeinden führt zu Wachstum

Viele christliche Gemeinden leiden darunter, dass ihre Mitarbeiter untereinander nicht wahrhaftig sind. Diese Überzeugung vertrat der US-Unternehmensberater und Bestsellerautor Joseph Grenny am 12. Februar auf dem Willow-Creek-Leitungskongress in Hannover. Häufig getraue man sich nicht, Probleme ehrlich und respektvoll anzusprechen. … mehr »0

Willow-Creek-Kongress

Allianzvorsitzender: Wir brauchen eine Vergebungskultur

Die Christen in Deutschland benötigen eine neue Vergebungskultur. Dieser Ansicht ist der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Michael Diener. Wie er am 11. Februar auf dem Willow-Creek-Leitungskongress in Hannover sagte, existieren in vielen Gemeinden Konflikte, die nur durch die Bitte um Vergebung gelöst werden könnten. … mehr »8

Solidarität statt Fremdenhass

„Allianz für Weltoffenheit” gegründet – Die Großkirchen sind dabei

Eine „Allianz für Weltoffenheit“ setzt sich in der Flüchtlingsdiskussion für Solidarität und gegen Fremdenhass ein. Sie wurde am 11. Februar in Berlin vorgestellt. Hinter ihr stehen zehn bundesweit tätige Organisationen und Verbände, darunter die beiden großen Kirchen. Das Bündnis fordert in einem Aufruf, die Flüchtlingsdebatte sachlich zu führen. Menschenfeindlichen Äußerungen müsse man entgegentreten. … mehr »0

Köln

Pfarrer nimmt Spende von Bordell nun doch nicht an

Der evangelische Pfarrer Hans Mörtter wird die Spende eines Kölner Bordells doch nicht annehmen und bittet um Entschuldigung für sein Verhalten. Zum Hintergrund: Mörtter hatte das „Pascha“, das als einer der größten Betriebe für Prostitution in Europa gilt, anlässlich eines „Wohltätigkeitsabends“ zum 20-jährigen Bestehen besucht. Dort stellte man ihm eine Spende in Höhe von 8.500 Euro für die Flüchtlingsarbeit seiner Lutherkirche in der Kölner Südstadt in Aussicht. … mehr »3

„Lob des Zweifels“ singen

Gott ist keine „himmlische Supernanny“

Gott ist keine „himmlische Supernanny“, die Christen an der Hand durch das Leben führt. Diese Ansicht vertrat der katholische Theologe und Journalist Matthias Drobinski beim Jahresempfang der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig. Bei aller Solidarität mit seinen Geschöpfen bleibe Gott fremd und unbegreiflich. Der Glaube an einen „irritierenden Gott“ bedeute, dass Christen immer auf der Suche nach der Wahrheit seien und sie nicht besäßen.  … mehr »7

Willow Creek-Seminartag

Kirchliche Landschaft wird sich massiv verändern

Die kirchliche Landschaft in Deutschland wird sich massiv verändern. Davon ist der Theologieprofessor Michael Herbst überzeugt. Er sprach bei einem Seminartag von Willow Creek Deutschland in Hannover. Die Veranstaltung mit 500 Teilnehmern beschäftigte sich mit der Bewegung „Fresh X“. Sie erprobt neue Gemeinschaftsformen an säkularen Orten, etwa in Cafés.  … mehr »9

Hannoversche Landeskirche

Gegen gemeinsames Begräbnis von Mensch und Tier

Einer gemeinsamen Bestattung von Menschen und Tieren auf kirchlichen Friedhöfen hat der theologische Referent im hannoverschen Landeskirchenamt, Klaus Grünwaldt, eine Absage erteilt. Wie er gegenüber idea sagte, ist diese Entscheidung nicht nur „eine Frage des guten Geschmacks“, sondern beruht auf theologischen Überzeugungen. … mehr »0

Reformationsjubiläum

Tausende Sänger für das Pop-Oratorium „Luther“ gesucht

Für die Aufführung des Pop-Oratoriums „Luther – das Projekt der tausend Stimmen“ im kommenden Jahr im Südwesten suchen die evangelischen Landeskirchen in Württemberg und Baden sowie die Evangelische Kirche der Pfalz Tausende Sänger. … mehr »0

Debatte

Kirchenvertreter kritisieren „Alternative für Deutschland“ scharf

Kirchenvertreter haben die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) scharf kritisiert. Vor allem ein Vorschlag der AfD-Parteivorsitzenden, Frauke Petry, stieß auf Empörung. Der Co-Parteichef der AfD, der Wirtschaftsprofessor Jörg Meuthen, wies gegenüber idea die Kritik der Kirchenvertreter zurück: Die Kirche sollte genau zuhören. … mehr »16

Köln

Pfarrer will Bordellspende annehmen: Er erntet scharfe Kritik

Die Absicht des evangelischen Pfarrers Hans Mörtter, vom Kölner Bordell „Pascha“ Geld anzunehmen, stößt auf scharfe Kritik von der Sprecherin der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland, Iris Pupak. Die angedachte Annahme sei frauenverachtend und frauenfeindlich. … mehr »6

Gesellschaft
Rund 700 Helfer waren bei dem Zugunglück in Bad Aibling im Einsatz. Foto: picture-alliance/dpa

Bad Aibling

Zugunglück: Rund 20 Notfallseelsorger im Einsatz

Rund 20 evangelische und katholische Notfallseelsorger haben nach dem Zugunglück im oberbayerischen Bad Aibling betroffene Personen betreut. Das teilte der Beauftragte für Notfallseelsorge der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Kirchenrat Hanjo von Wietersheim, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea auf Anfrage mit. … mehr »0

Nach DDR-Bürgerrechtlerin

Bekommt Berlin eine Bärbel-Bohley-Straße?

Berlin könnte schon bald eine Bärbel-Bohley-Straße bekommen. Der Bezirk Mitte plant, für die Neugestaltung des Mauerparks eine Straße nach der DDR-Bürgerrechtlerin zu benennen. Trotz ihres herausragenden bürgerrechtlichen Engagements erinnere bis heute in Berlin keine Straße an „die viel zu früh verstorbene Mutter der Friedlichen Revolution“, so der Direktor der Stasi-Opfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe. … mehr »0

Von Muslimen vereinnahmt

TU Dortmund schließt nach Beschwerden „Raum der Stille“

Nach Ärger um die Nutzung eines Raumes für Gebete und Meditation hat die Technische Universität Dortmund ihren „Raum der Stille“ geschlossen. Muslimische Studenten hatten die Einrichtung eigenmächtig für ihre Zwecke umfunktioniert. In der Vergangenheit hatten Muslime Frauen bereits mit Flugblättern in dem Raum darauf aufmerksam gemacht, dass sie Kopftücher zu tragen und auf Parfüm zu verzichten hätten. Das sei jedoch nicht zulässig, begründet das Rektorat seine Entscheidung in einem Offenen Brief. … mehr »0

Großbritannien

Christen gehören zu den glücklichsten Menschen

Christen in Großbritannien gehören im nationalen Vergleich zu den glücklichsten Menschen. Das ergab die jüngste Studie des Büros für nationale Statistik zum Wohlbefinden der Bürger. Mit durchschnittlich 7,47 von 10 möglichen Punkten bewerteten Christen konfessionsübergreifend ihr Leben sehr positiv. Vom Alter her sind der Studie zufolge die 65- bis 79-Jährigen am glücklichsten, die 45- bis 59-Jährigen am unzufriedensten. … mehr »2

Engagierter Evangelikaler

Unternehmer Heiner Henny 65

Der vielfältig engagierte evangelikale Schweizer Unternehmer Heiner Henny vollendet am 4. Februar seinen 65. Geburtstag. Der Volks- und Betriebswirt leitet ehrenamtlich den Schweizer Zweig des Missionswerks Inter-Mission, das Notleidenden mit Projekten in Indien, Pakistan und Ruanda hilft. … mehr »0

„Christ tot“

40 Gräber auf dem Konstanzer Friedhof beschmiert

Mit Parolen wie „Christ tot“, „Deutsche raus aus Syrien“ und „IS“ – die Abkürzung der Terrororganisation „Islamischer Staat“ – haben Unbekannte rund 40 Gräber auf dem Hauptfriedhof in Konstanz beschmiert. Die Ermittler vermuten einen politischen Hintergrund. … mehr »1

Handreichung

Gender ist mit dem Menschenbild der Bibel nicht vereinbar

Auf großes Interesse stößt eine Handreichung der Geistlichen Gemeindeerneuerung im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden zum Thema Gender-Mainstreaming. Innerhalb von zwei Jahren ist die vierte Auflage dieser 24-seitigen Schrift erschienen. Insgesamt 14.000 Exemplare wurden produziert. … mehr »5

Glaubensgemeinschaft

Lehrerin der „Zwölf Stämme“ zu Haftstrafe verurteilt

Weil sie ihre Schüler mit einer Rute geschlagen hat, soll eine 55-jährige Lehrerin der umstrittenen Glaubensgemeinschaft „Zwölf Stämme“ für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Amtsgericht Nördlingen verurteilte die Frau wegen gefährlicher Körperverletzung und Misshandlung Schutzbefohlener. … mehr »1

Wirtschaftsexperte

Digitalisierung ist „alter Wein in neuen Schläuchen“

Mit einem Bild aus der Bibel hat der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Prof. Michael Hüther, die Digitalisierung der Wirtschaft veranschaulicht. Das sei „alter Wein in neuen Schläuchen“ (Matthäus 9,17). Wenn Internetnutzer etwa speziell für sie zugeschnittene Werbung bekämen, sei das nichts anderes, als wenn ein Käufer früher im Bekleidungsfachgeschäft vom Verkäufer eine persönliche Empfehlung erhalten habe. … mehr »0

Statistik

Christliche Geburtskliniken sind beliebt

Christliche Krankenhäuser sind als Geburtskliniken beliebt. Das geht aus einer Statistik des Babynahrungsherstellers „Milupa“ hervor. Die Zahl der Geburten in den 253 christlichen Geburtskliniken hat sich im vergangenen Jahr um 3,6 Prozent auf rund 258.000 erhöht. 2014 waren es noch etwa 249.000. … mehr »0

Politik
Der Bundespräsident Joachim Gauck. Foto: PR/Jesco Denzel

Nachgefragt

Soll Bundespräsident Gauck für eine zweite Amtszeit kandidieren?

Kandidiert Bundespräsident Joachim Gauck für eine zweite Amtszeit? Am 12. Februar 2017 wäre eine Wiederwahl möglich. Die Evangelische Nachrichtenagentur idea führte eine Umfrage unter Politikern und Kirchenvertretern durch, ob Gauck – er wäre dann 77 – noch einmal antreten soll. … mehr »0

Bundesfinanzminister

Schäuble mahnt: Der Kirche darf es nicht vorrangig um Politik gehen

Vor einer zu starken Politisierung der evangelischen Kirche hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gewarnt: „Wir haben heute viele politische Protestanten, was für unsere Demokratie gut und wichtig ist. Manchmal aber entsteht der Eindruck, es gehe in der evangelischen Kirche primär um Politik, als seien politische Überzeugungen ein festeres Band als der gemeinsame Glaube.“ … mehr »0

Reaktion auf Bischof Dröge

Berliner AfD ruft Mitglieder zur Kandidatur für Kirchenämter auf

Christen, die sich in der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) engagieren, sollten sich auch um Ämter innerhalb der Kirche bemühen. Dazu hat der Landesvorsitzende der Berliner AfD, Georg Pazderski, aufgerufen. Sie sollten ihr gutes Recht wahrnehmen und zeigen, dass sie keine „menschenfeindliche Positionen“ vertreten, erklärte der Politiker. Er reagierte damit auf Aussagen des Bischofs der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge. … mehr »1

Donald Trump

„Großartigster Job-Präsident, den Gott je geschaffen hat“

„Ich werde der großartigste Job-Präsident sein, den Gott jemals geschaffen hat.“ Mit diesen Worten hat der Republikaner Donald Trump (69) seinen deutlichen Sieg bei den zweiten Vorwahlen im US-Präsidentschaftswahlkampf kommentiert. Im Bundesstaat New Hampshire entfielen auf den Immobilienunternehmer und Milliardär nach Auszählung von 89 Prozent der Stimmen 35,1 Prozent. … mehr »3

Vorsitzender der Micha-Initiative

Gerechtere Verteilung des Reichtums könnte Flüchtlingsströme verringern

Ein gerechteres Steuersystem hätte positive Folgen für die weltweiten Fluchtbewegungen. Davon ist der Vorsitzende der christlichen Micha-Initiative, Pfarrer Rolf Zwick, überzeugt. Wie er in einem Beitrag für die Evangelische Nachrichtenagentur idea schreibt, kosten die Flüchtlinge Deutschland zurzeit etwa 10 bis 11 Milliarden Euro im Jahr. Nach Expertenschätzungen gehen aber durch Steuerflüchtlinge rund 100 Milliarden Euro jährlich verloren. … mehr »5

Søren Schwesig

Evangelischer Stadtdekan von Stuttgart warnt vor der AfD

Der evangelische Stadtdekan von Stuttgart, Søren Schwesig, hat sich deutlich von der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) distanziert. Ihm mache das Vokabular aus dem AfD-Parteiprogramm Sorgen, sagte der Theologe. Der Pressesprecher des AfD-Kreisverbandes Stuttgart, Dieter Lieberwirth, zeigte sich gegenüber idea „verwundert“ über Schwesigs Äußerungen. Einen Widerspruch zu christlichen Positionen könne er in dem Parteiprogramm nicht erkennen. … mehr »4

Auseinandersetzung

Aktualisierte Fassung: „Christen in der AfD“, die Kirche und Waffen an den EU-Außengrenzen

Auf scharfen Widerspruch der „Alternative für Deutschland“ sind Äußerungen des Bischofs der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, gestoßen. Er hatte erklärt, dass linke oder rechte Extremisten nicht in kirchliche Gremien wählbar seien. Die Bundessprecherin der Vereinigung „Christen in der AfD“, Anette Schultner, nannte die Äußerungen „skandalös und absurd“. … mehr »81

Landkreis Peine

Von der Diakonie in die Politik

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Evangelischen-lutherischen Diakonissenanstalt Marienstift in Braunschweig, Burkhard Budde, kandidiert als Landrat für den niedersächsischen Landkreis Peine.  … mehr »0

Stuttgart

Wirbel um Sexualität als Thema in Kindergärten

In Stuttgart stoßen Broschüren des Jugendamtes zur Sexualaufklärung in Kindertagesstätten und Kindergärten auf Widerstand von Christen. Die Hefte regten Kinder zur erotischen Aktivität an, heißt es in einem Bericht der katholischen Zeitung „Die Tagespost“. Der Kritik hat sich der Evangelische Arbeitskreis der CDU in Stuttgart angeschlossen. … mehr »3

Synodenpräses

Mit Haschischsteuer die Straßen sanieren

Der Grünen-Verkehrsexperte im schleswig-holsteinischen Landtag und Präses der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, Andreas Tietze, spricht sich für eine Legalisierung des Haschischkonsums aus. Gegenüber den „Lübecker Nachrichten“ schlug er vor, dass der Anbau der Hanfpflanzen von heimischen Landwirten übernommen werden sollte. … mehr »3

Menschenrechte

Syrien

Christen in Aleppo leiden unter den Folgen der Militäroffensive

Die christliche Minderheit in der umkämpften syrischen Großstadt Aleppo leidet stark unter den Folgen der Offensive der syrischen Armee. Das sagte der Geschäftsführer und theologische Leiter des Missionswerks „Christlicher Hilfsbund im Orient“, Andreas Baumann, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Die Rebellen feuerten als Reaktion wahllos auf die christlichen Wohnviertel im Zentrum der Stadt. … mehr »0

Indien

Christlicher Friedhof geschändet

In der indischen Metropole Mumbai haben Unbekannte einen christlichen Friedhof geschändet. Am Tatort fanden sich mehrere leere Alkoholflaschen. Seit Jahresbeginn ist es in Indien vermehrt zu Übergriffen auf Christen und kirchliche Einrichtungen gekommen – zumeist durch extremistische Hindus. … mehr »0

Uganda

Imam wegen mutmaßlichen Mordes an Christen verhaftet

In Uganda hat die Polizei einen islamischen Geistlichen verhaftet. Er steht im Verdacht, einen jungen Mann ermordet zu haben, der vom Islam zum Christentum übergetreten war. … mehr »1

Staatsanwaltschaft

Anklage gegen einen Afghanen, der iranischen Christen töten wollte

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den afghanischen Asylbewerber Mohebolla A. (23) erhoben. Er soll am 18. Oktober in einer Notunterkunft der Hansestadt den 24-jährigen iranischen Christen Amir H. mit einem Teleskopschlagstock angegriffen und schwer verletzt haben. Wie Behördensprecher Carsten Rinio der Evangelischen Nachrichtenagentur idea bestätigte, wirft sie dem Afghanen versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung vor. … mehr »1

Stuttgart

Nach Mobbing durch Muslime: Christen dürfen umziehen

Weil sie von muslimischen Mitbewohnern schikaniert wurden, dürfen einige christliche Flüchtlinge, die derzeit in Stuttgart untergebracht sind, umziehen. Die Stadt möchte in der neu geplanten Unterkunft in Neugereut ab Mai 30 Plätze für christliche Asylbewerber zur Verfügung stellen. … mehr »9

USA

IS-Sympathisant plante Anschlag auf Mega-Gemeinde

Im US-Bundesstaat Michigan hat ein 21-jähriger Mann, der sich im Internet als Anhänger der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) bezeichnete, offenbar einen Anschlag auf eine 6.000 Mitglieder zählende Mega-Gemeinde in Detroit geplant. Reue zeigte der Mann während der Vernehmung nicht.  … mehr »0

Tote Kayla Mueller

USA klagen Witwe von IS-Führer an

Wegen der Beteiligung am Tod der amerikanischen Entwicklungshelferin Kayla Mueller wird die Ehefrau eines getöteten Anführers der Terrororganisation „Islamischer Staat“ in den USA vor Gericht zur Verantwortung gezogen. Der 25-jährigen Nisreen Assad Ibrahim Bahar, die auch unter dem Namen Umm Sajjaf bekannt ist, wird vorgeworfen, Mueller und andere Frauen in Syrien als Geiseln gefangen gehalten zu haben. … mehr »0

Indien

Christliche Dalits planen Proteste gegen Diskriminierung

In Indien wollen christliche Angehörige der kastenlosen Dalits im März landesweit gegen Diskriminierung und für gleiche Rechte demonstrieren. Dalits stehen in Indiens Kastensystem ganz unten. Doch während Hindus, Buddhisten oder Sikhs unter den Dalits vom Staat eine geringe Unterstützung bekommen können, sind Christen und Muslime davon ausgenommen. … mehr »0

China

Anzeichen für schärferen antireligiösen Kurs

Scharfe Kritik an den neuen Richtlinien der Kommunistischen Partei Chinas hat die Gesellschaft für bedrohte Völker geübt. Nach neuen Vorschriften dürfen auch ehemalige Funktionäre keine Religion praktizieren. Dazu äußerte sich der Asienreferent der Menschenrechtsorganisation, Ulrich Delius. … mehr »0

„Ja, es ist gefährlich“

Wycliff plant zehn neue Bibelübersetzungsprojekte

Mindestens zehn neue Bibelübersetzungsprojekte möchte die Organisation Wycliffe Associates in den nächsten Wochen starten. Im Blickpunkt seien Regionen, in denen Christen stark verfolgt würden. Um welche Länder es sich genau handelt, gab die Organisation aus Sicherheitsgründen nicht bekannt. Um westliche Mitarbeiter nicht unnötig in Gefahr zu bringen, sollen einheimische Übersetzer das Buch der Bücher übertragen. … mehr »2

Glaube
In dem Umschlag lag neben dem Geldschein eine Karte mit einem Bibelvers aus Jeremia 31,3. Foto: www.westfalen-blatt.de/Daniel Salmon

„From Jesus with ...“

Unbekannter verschenkt Geldscheine mitsamt biblischer Botschaft

Ein Unbekannter hat in Bünde 50-Euro-Scheine mitsamt einer biblischen Botschaft verschenkt. Die Banknoten fanden sich in den Briefkästen von Bewohnern einer Seniorenresidenz sowie in Einkaufswagen und Regalen eines Supermarkts. In dem Umschlag lag neben dem Geldschein eine Karte mit einem Bibelvers. … mehr »0

Evangelist

Predigten handeln zu viel von der Sünde

Statt die Sünde zu betonen, sollten Verkündiger der christlichen Botschaft auf eine wertschätzende, positive Kommunikation und die Stärken der Menschen setzen. Diese Ansicht vertritt der Evangelist Torsten Hebel in einem Interview mit idea. Hebel zufolge gibt es Christen, die von der Sünde nicht genug hören können. Dies seien oft Menschen, die sich selbst als sehr gerecht empfinden. … mehr »9

„netzwerk-m“

Gemeinden sollen ihre „Komfortzonen“ verlassen

Mission bedeutet, die „Komfortzone ‚Gemeinde’“ zu verlassen und Menschen in Plattenbauten, Fitnessstudios oder auf dem Sportplatz aufzusuchen. Diese Ansicht vertrat der Landesjugendreferent des Evangelischen Jugendwerkes in Württemberg, Reinhold Krebs, auf einer Tagung des evangelikalen Dachverbandes „netzwerk-m“. Eine christliche Gemeinde könne dabei auch im Nagelstudio oder im Café entstehen. … mehr »0

Umfrage

Partnersuche: Unterschiede im Glauben spielen keine Rolle

Bei der Partnersuche spielen unterschiedliche Einstellungen in religiösen Fragen keine Rolle. Das hat eine Umfrage der Singlebörse „bildkontakte.de“ ergeben, an der mehr als 1.700 Mitglieder teilnahmen. Rund 94 Prozent der Befragten gaben an, dass es ihnen nicht wichtig sei, ob sie mit ihrem Partner bei der Frage „Gibt es einen Gott?“ einer Meinung seien. … mehr »1

Tabor-Seminar

„Die Schwächen der Heiligen trösten mehr als ihre Stärken“

Christen sollten offen zu ihren Schwächen und ihrem Versagen stehen. Das haben Referenten bei einem Wochenendseminar der Stiftung Studien- und Lebensgemeinschaft Tabor zum Thema „Wie Versagen und Scheitern zum Segen wird“ in Marburg angeregt. Der frühere theologische Tabor-Referent, Helmut Blatt, sagte, er habe es immer wieder erlebt, dass er die ungebrochene Aufmerksamkeit der Zuhörer gerade dann hatte, wenn er von seinem eigenen Versagen gesprochen habe. … mehr »1

„Taufpraxis im Wandel“

Die Taufe ist nicht mehr selbstverständlich

Wie wird in Zukunft getauft? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines theologischen Fachtages unter dem Motto „Taufpraxis im Wandel“ der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck in Kassel. Die Taufe werde sehr geschätzt, aber sie sei nicht mehr selbstverständlich, sagten die Moderatoren, die Theologen Regina Sommer und Lutz Friedrichs. … mehr »2

Nepal

Die Zahl der Christen wächst rasant

Im hinduistisch dominierten Nepal wächst die Zahl der Christen derzeit so schnell wie in wenigen anderen Ländern. 1951 gab es in dem ehemaligen Königreich noch überhaupt keine Christen; 1961 waren es 458. Für das Jahr 2001 wies die Statistik bereits 102.000 Christen aus, zehn Jahre später mit 375.000 bereits mehr als dreimal so viele. … mehr »2

Liebenzeller Frauentage

„Die Liebe Gottes ist stärker als die Angst“

Die Anziehungskraft der Frauentage des Liebenzeller Gemeinschaftsverbandes ist ungebrochen: 2.200 Besucherinnen kamen in diesem Jahr nach Bad Liebenzell. Die Hauptrednerin, Mihamm Kim-Rauchholz, ermutigte die Teilnehmerinnen der beiden Frauentage, sich mit Gottes Liebe beschenken zu lassen. Je mehr man davon empfange, desto „mehr wächst in uns auch die Kraft und der ehrliche Wunsch zu lieben“.  … mehr »0

„Naturwissenschaft und Glaube“

Sollen Forscher auf die Vorstellung eines Schöpfergottes verzichten?

Schadet die Vorstellung eines Schöpfergottes der naturwissenschaftlichen Forschung? Mit dieser Frage befasste sich ein Symposium des Arbeitskreises „Naturwissenschaft und Glaube“ der Evangelisch-methodistischen Kirche in Würzburg. Der Philosoph Prof. Gerhard Vollmer sagte, die Vertreter des Naturalismus lehnten Gott als Ursache für Rätselhaftes ab: „Wenn ‚Gott‘ als Erklärung zugelassen würde, brauchte man nicht mehr weiterzudenken.“ … mehr »7

Theologe

„Die neue Religion ist der Thermomix“

Christen fällt es leichter, über Kochtöpfe als über ihren Glauben zu reden. Diese Einschätzung äußerte der Leiter des Gebetshauses Augsburg, Johannes Hartl, beim Studientag des katholischen Instituts für Neuevangelisierung in Augsburg. „Die neue Religion ist der Thermomix“, sagte der katholische Theologe zu seiner Beobachtung, dass viele Menschen mit Begeisterung von dieser multifunktionellen Küchenmaschine sprechen. Davon könnten Christen lernen, indem sie mit Leidenschaft von Jesus Christus erzählten. … mehr »1

Medien
Die Anwendung wird zunächst für Android- und ab Ende Februar auch für Apple-Geräte erhältlich sein. Foto: www.40tagebetenundfasten.de

Für die Fastenzeit

„Deutschland betet“: Neue App für Smartphones und Tablet-Computer

„Deutschland betet“ heißt eine neue Gebets-App für Smartphones und Tablets. Sie ermöglicht, mit dem Beginn der Aktion „40 Tage beten und fasten für unser Land“ am Aschermittwoch täglich Gebetsanliegen von christlichen Organisationen auf dem Smartphone oder Tablet-Computer anzuzeigen. … mehr »0

Zeitschriftenprojekt

„Er lebt!“ – Die Ostergeschichte für Migranten

Um Asylbewerbern und Migranten die Hintergründe des Osterfestes nahezubringen, hat die evangelikale OnckenStiftung ein neues Zeitschriftenprojekt gestartet: Sie gibt eine 76-seitige Broschüre mit dem Titel „Er lebt!“ heraus, die das Ostergeschehen ausschließlich anhand ausgewählter Bibelverse schildert. … mehr »0

„Gottes Idee“

30 Jahre christliches Frauenmagazin „Lydia“

Die auflagenstärkste christliche Frauenzeitschrift in Deutschland – „Lydia“ – erscheint seit 30 Jahren. Erstmals in seiner Geschichte zeigt das viermal im Jahr vom Verlag Gerth Medien herausgegebene Magazin kein Porträt einer Frau auf dem Titel, sondern die Zahl 30. Mit der Zeitschrift wollte die Gründerin, Elisabeth Mittelstädt, Frauen „in den ganz normalen Kämpfen des Alltags und verschiedensten Lebensphasen begleiten und ermutigen“. … mehr »0

„b:dreizehn“

Joachim Stängle neuer Geschäftsführer einer Internet-Agentur

Der Betriebswirt Joachim Stängle ist seit Anfang Februar neuer Geschäftsführer der Agentur für Online-Kommunikation „b:dreizehn“. Außerdem arbeitet er als freier Berater für Marketing und Vertrieb. Der 46-Jährige war vom Sommer 2007 bis zum Januar 2016 Leiter des Direktvertriebs im ICMedienhaus, das zum größten evangelikalen Verlagsunternehmen gehört – der Stiftung Christliche Medien. … mehr »0

ERF Medien

ERF Pop wird auf Digitalradio DAB+ in Hessen ausgestrahlt

Das christliche Radioprogramm ERF Pop ist seit dem 1. Februar in Hessen per Digitalradio DAB+ zu empfangen. Es wird rund um die Uhr über die drei hessischen Senderstandorte Feldberg im Taunus, Frankfurt am Main und Mainz-Kastel ausgestrahlt und ist damit in Süd- und Mittelhessen sowie den angrenzenden Bundesländern zu hören. … mehr »0

Christliche Verlagsgesellschaft

Kinder-Mal-Bibel erscheint auch auf Arabisch

Die „Kinder-Mal-Bibel – zum Ausmalen und Vorlesen“ aus der Christlichen Verlagsgesellschaft Dillenburg erscheint im März in einer Fassung auf Arabisch. Man plane eine Startauflage von 10.000 Büchern, sagte Verlagsleiter Hartmut Jaeger der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »0

565 „Glaubenslieder“

Neue Lieder für die evangelikale Brüderbewegung

In der Brüderbewegung ist ein neues Liederbuch erschienen: „Glaubenslieder“. Es ersetzt die alten „Glaubenslieder 1+2“. Vorausgegangen war eine Umfrage der Christlichen Verlagsgesellschaft Dillenburg, an der sich nach Angaben von Geschäftsführer Hartmut Jaeger 200 Gemeinden beteiligten. … mehr »0

Deutsche Bibelgesellschaft

Die Bibel im Internet ist immer stärker gefragt

Die Bibel wird immer öfter im Internet gelesen. Das Online-Angebot der Deutschen Bibelgesellschaft (Stuttgart) zählte im vergangenen Jahr 1,74 Millionen Besuche. Das waren fast 28 Prozent mehr als im Vorjahr (1,36 Millionen). „Wir sind sehr zufrieden mit diesen Verbreitungszahlen“, sagte der Generalsekretär der Bibelgesellschaft, Christoph Rösel. … mehr »1

„Land & Leben live“

Das Interesse am Landleben evangelistisch nutzen

Die evangelikale Stiftung Marburger Medien will das gesellschaftliche Interesse am Landleben evangelistisch nutzen. Sie gibt deshalb seit zwei Jahren das Magazin „Land & Leben live“ heraus. Die Zeitschrift, die einmal jährlich erscheint, stoße auf eine immer größere Nachfrage, teilte der Grafik- und Produktionsleiter der Stiftung, Friedrich Haubner, idea mit. … mehr »0

adeo-Verlagsleiter

Bücher für Sinnsucher

„Wer in kirchlichen Strukturen keine Antworten auf seine Sinnfragen findet, sucht sie an anderen Orten.“ Diese Ansicht vertrat der Leiter des evangelischen adeo-Verlages, Stefan Wiesner, beim vierten Christlichen Medienkongress, der vom 14. bis zum 16. Januar in Schwäbisch Gmünd stattfand. … mehr »1