Donnerstag • 5. März
Diese
Woche
lesen
Sie
  • Kongress christlicher Führungskräfte Medien: Alles radikale Christen?
  • Pro & Kontra Sollten Christen ihre Organe spenden?
  • Führungskräftekongress Zeugnisse auf dem KcF: Mit Gottes Hilfe
ANZEIGE

Fernsehen verzichtet auf Schock-Bilder von IS

Die ZDF-Nachrichtensendung „heute-journal“ verzichtet darauf, noch drastischere Bilder von den Gräueltaten der Terrororganisationen „Islamischer Staat“ und „Boko Haram“ zu zeigen. „Die grausamen Bilder des Terrors sind Instrumente in den Händen von IS und Boko Haram, mit denen sie ihre Macht über die Herzen und Köpfe der Menschen absolut machen wollen“, sagte der Chef des heute-journals, Claus Kleber, der Programmzeitschrift „HÖRZU“. … mehr »1

Ist Palliativmedizin eine Alternative zur Sterbehilfe?

Mit Chancen und Grenzen der Palliativmedizin bei der würdigen Gestaltung des Lebensendes hat sich das „Evangelische Juristenforum” beschäftigt. Daran beteiligten sich am 2. März im Bundessozialgericht in Kassel unter anderen Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und der evangelische Theologieprofessor Peter Dabrock von der Universität Erlangen-Nürnberg. … mehr »0

Bericht

Mit 175 Jahren immer noch sehr beweglich

Einer der ältesten pietistischen Gemeinschaftsverbände im deutschsprachigen Europa feiert sein 175-jähriges Bestehen. Am 8. März 1840 gründete Christian Friedrich Spittler die Pilgermission St. Chrischona. Sie hat heute Gemeinden und Gemeinschaften in sechs Ländern. idea-Redakteur Christian Starke stellt die Arbeit des Verbandes vor. mehr »0

Bericht

Seelsorge und Gebet für Unternehmer

Viele Teilnehmer wünschten sich beim Kongress christlicher Führungskräfte vom 26. bis 28. Februar in Hamburg intensive Gespräche, einen professionellen Austausch, aber auch Segen und Gebet. Ein breites Angebot sorgte dafür, dass viele Wünsche erfüllt wurden. Ein Beitrag von idea-Redakteurin Daniela Städter. mehr »0

Kommentar

Alles radikale Christen?

Ein Kommentar von Helmut Matthies zu einem Beitrag des NDR über den Kongress christlicher Führungskräfte. mehr »4

Bericht

Ein iranisches Gefängnis an der Alster

Rund 190 Aussteller beteiligten sich vom 26. bis 28. Februar am 9. Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg. Manchen Organisationen gelang es, die Aufmerksamkeit der Besucher mit spektakulären Ständen zu gewinnen. idea-Redakteur Thorsten Brückner hat sich in den Ausstellungshallen umgesehen. mehr »0

Pro & Kontra

Sollten Christen ihre Organe spenden?

Die Spende lebenswichtiger Organe ist nur zulässig, wenn der Tod des möglichen Organspenders festgestellt ist. Eine Mehrheit im Deutschen Ethikrat ist der Ansicht, dass der Hirntod – das unumkehrbare Erlöschen aller Hirnfunktionen – dafür ein geeignetes Kriterium ist. Sollten Christen auf dieser Grundlage unbekümmert ihre Organe spenden? mehr »3

Bericht

Mit Gottes Hilfe

Ein Höhepunkt der Kongresse christlicher Führungskräfte sind an einem Abend die Berichte von Christen, wie sie in ihrem Leben Gott erfahren. So war es auch beim neunten Kongress vom 26. bis 28. Februar in Hamburg. Ein Bericht von idea-Redakteurin Daniela Städter. mehr »0

Interview

Kinderreiche Familien müssen wieder als normal gelten!

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg ein Thema. Für eine Wertschätzung insbesondere von Familien mit drei und mehr Kindern setzt sich der Verband kinderreicher Familien Deutschland (Mönchengladbach) ein, der in der Hansestadt mit einem Stand vertreten ist. idea-Redakteurin Daniela Städter befragte die Vorsitzende und sechsfache Mutter, Elisabeth Müller. mehr »3

Interview

Was Porno mit uns macht

Auch wenn kaum einer offen darüber redet: Millionen Deutsche konsumieren Pornografie. Laut den aktuellen Zahlen des größten Internetanbieters „Pornhub“ steht die Bundesrepublik auf Platz 5 der Welt beim Abruf der Schmuddelfilmchen. Christina Rammler (33, Augsburg) hat sich die vergangenen 3 Jahre mit dem Phänomen „Porno“ beschäftigt und ein Buch darüber geschrieben, was die Sexvideos eigentlich mit uns machen. idea-Redakteurin Julia Bergner hat mit ihr gesprochen. mehr »0

Kleine Kanzel

Ein feste Burg ist unser Gott

„Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.“ Gedanken zu dem alttestamentlichen Psalm 46,2 von Samuel Moser (Belp). Er ist Präsident i.R. der Vereinigung evangelischer Freikirchen und Gemeinden in der Schweiz mehr »0

Pro & Kontra

Führen Christen mit ihren Werten besser?

„Mit Werten in Führung gehen“, so lautet das Motto des Kongresses christlicher Führungskräfte vom 26. bis 28. Februar in Hamburg. Das Thema Werte hat in der Wirtschaft Hochkonjunktur. Besonders in Krisenzeiten scheint ein festes Fundament ein wichtiger Beitrag zum Erfolg zu sein. Doch führen Christen mit ihren Werten wirklich besser? mehr »0

Videos

04. März: Migration eröffnet neue Chancen für die Weltmission - Detlef Blöcher zur AEM-Tagung - Türkei: Erstmals christliches Fernsehen

03. März: Urteil im Edathy-Prozess: „Peinliche Polit-Posse“ - Sollten Christen ihre Organe spenden? - KcF-Preisträger

02. März: Positives Echo auf christlichen Führungskräftekongress - Bischof Abromeit über den KcF - Gefangener des Monats

27. Februar: Kauder: Terrorismus und Islam nicht pauschal trennen - Bundesinnenminister zum Kongress christlicher Führungskräfte - Kirche soll sich nicht selbst säkularisieren

26. Februar: Lütz: Verständlich über Glauben sprechen - Bischöfin zum Kongress christlicher Führungskräfte - Pastor Latzel übt scharfe Kritik an evangelischer Kirche

Thema des Tages

Evangelikale Missionen

Afrikaner bringen deutschen Atheisten das Evangelium

Die wachsende Migration bietet neue Chancen für die Verbreitung der christlichen Botschaft. Darauf haben führende Repräsentanten der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen aufmerksam gemacht. Die Jahrestagung des größten deutschen Missionsdachverbandes findet vom 3. bis 5. März in Rehe statt. Sie steht unter dem Thema „mission@work – Gottes Vielfalt leben“. Nach Angaben des AEM-Vorsitzenden, Missionsdirektor Detlef Blöcher, leben heute rund 220 Millionen Menschen außerhalb ihres Herkunftslandes. … mehr »0

Edathy-Prozess

„Trauriger Schlussakt einer peinlichen Polit-Posse“

Scharfe Kritik am Ausgang des Verfahrens gegen den früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy übt der Europaabgeordnete der Familien-Partei, Arne Gericke. Der 45-jährige Edathy war wegen des Besitzes kinderpornografischer Bilder angeklagt. Nach einer Erklärung seines Anwalts, dass sein Mandant die Vorwürfe zugebe und einen „Fehler“ gemacht habe, stellte das Landgericht Verden das Verfahren am 2. März wegen geringer Schwere der Schuld gegen Zahlung von 5.000 Euro an den Kinderschutzbund ein. … mehr »8

Bundesinnenminister

Führungskräftekongress findet positives Echo

Ein positives Echo hat der Kongress christlicher Führungskräfte bei führenden Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Kirche gefunden. Unter dem Motto „Mit Werten in Führung gehen“ kamen dazu vom 26. bis 28. Februar in Hamburg rund 3.200 Teilnehmer zusammen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière sagte gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, er finde es großartig, dass Führungskräfte „sich selbst an die Nase fassen und sagen, wir wollen mit christlichen Werten führen und das streitig diskutieren“. … mehr »1

Kirchenasyl

Bundesjustizminister Maas nimmt Kirchen in Schutz

Im Streit um das Kirchenasyl hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zu Besonnenheit aufgerufen. Um Flüchtlinge vor der Abschiebung zu bewahren, gewähren derzeit 226 evangelische und katholische Gemeinden in Deutschland rund 400 Personen Kirchenasyl. Maas zufolge ist es eine christliche Tugend, dass die Kirchen aus Barmherzigkeit in Einzelfällen Flüchtlingen Schutz gewähren. … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

In der Öffentlichkeit haben es Christen schwerer als Atheisten

Christen sind zunehmend ängstlich und fühlen sich eingeschüchtert. Es ist für sie heute schwerer als für Atheisten, öffentlich ihren Glauben zu bekennen. Diese Ansicht vertrat der britische Mathematikprofessor und Wissenschaftsphilosoph John Lennox von der Universität Oxford auf dem Kongress christlicher Führungskräfte am 28. Februar in Hamburg. … mehr »10

Kongress christlicher Führungskräfte

Kauder: Die pauschale Trennung von Terrorismus und Islam ist falsch

Mit deutlichen Worten hat sich der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, gegen eine pauschale Trennung von Islam und Terrorismus ausgesprochen. Der Satz „Die Terroristen haben mit dem Islam nichts zu tun, ist schlicht und ergreifend falsch“, sagte Kauder auf dem Kongress Christlicher Führungskräfte.  … mehr »8

Kongress christlicher Führungskräfte

Lütz: „Christen, kennt und bekennt euren Glauben!“

Christen sollten ihren Glauben kennen und bekennen. Das forderte der katholische Theologe, Psychiater und Bestsellerautor Manfred Lütz am 26. Februar auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg. Er kritisierte, dass viele Christen nicht verständlich von ihrem Glauben sprechen könnten. Das sei aber gerade im Austausch mit Atheisten und Menschen anderen Glaubens wichtig. … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

„Gipfeltreffen zum Thema Werte und Wirtschaft“

Mehr als 3.000 Teilnehmer und rund 180 Aussteller werden vom 26. bis 28. Februar in Hamburg zum Kongress christlicher Führungskräfte erwartet. Das Treffen steht unter dem Motto „Mit Werten in Führung gehen“. Es findet seit 1999 alle zwei Jahre statt und hat sich seitdem zum größten Wertekongress im deutschsprachigen Europa entwickelt.  … mehr »0

Frei-/Kirchen

Bensheim

Wechsel in der Leitung des Evangelischen Bundes

In der Leitung des Evangelischen Bundes mit seinem Konfessionskundlichen Institut ist es zu einem Wechsel gekommen. Nachfolgerin von Generalsekretär Pfarrer Walter Fleischmann-Bisten ist die hessen-nassauische Pfarrerin Ksenija Auksutat. Die 50-Jährige war bisher Geschäftsführerin und publizistische Referentin dieses Arbeitswerkes der EKD. … mehr »0

Siebenten-Tags-Adventist

Neurochirurg Ben Carson will US-Präsident werden

Der US-amerikanische Neurochirurg Ben Carson will im November 2016 zum Nachfolger von Präsident Barack Obama gewählt werden. Der 63 Jahre alte Siebenten-Tags-Adventist hat ein Vorbereitungskomitee für seine Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner gebildet. Er will für seine Wahlkampagne etwa 130 Millionen Dollar (116 Millionen Euro) Spenden aufbringen. … mehr »0

AEM

Für partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Weltmission

Das Vorgehen in der Weltmission hat sich stark gewandelt. Während früher westliche Missionswerke die Arbeit in den Einsatzländern auf der Südhalbkugel weithin bestimmten, ist heute eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit dortigen Gemeinden, Kirchen und Organisationen angesagt. Das berichteten Missionsverantwortliche auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen. … mehr »0

Dialog

Sächsische Landeskirche legt Bericht zu Gesprächsprozess vor

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens hat ihren Abschlussbericht über den Gesprächsprozess zum Schrift- und Kirchenverständnis vorgelegt. Dieser war 2012 gestartet worden, nachdem die Kirchenleitung beschlossen hatte, das Pfarrhaus in seelsorgerlich begründeten Einzelfällen und bei Zustimmung des Kirchenvorstandes sowie des zuständigen Superintendenten auch für homosexuelle Partner zu öffnen. … mehr »2

Jugendpastor Udo Rehmann

Freikirchliches Gemeindejugendwerk Elstal mit neuem Leiter

Das Gemeindejugendwerk (GJW) des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden hat einen neuen Leiter. Der 38-jährige Udo Rehmann wurde am 2. März in sein Amt in der GJW-Zentrale auf dem Gelände des Bildungszentrums der Freikirche in Wustermark-Elstal eingeführt. Er ist Nachfolger von Christian Rommert, der nach sechs Jahren Ende 2014 ausgeschieden war und seither freiberuflich tätig ist. … mehr »0

Frauen in Leitungsämtern

Gleichstellungsatlas der EKD erscheint am Frauentag

Einen Überblick über die Gleichstellung von Frauen und Männern innerhalb der EKD gibt der erste Atlas zur Gleichstellung. Er wird zum Internationalen Frauentag am 8. März erscheinen, wie die EKD am 3. März mitteilte. Herausgegeben wird das Werk vom Studienzentrum der EKD für Genderfragen in Kirche und Theologie in Kooperation mit der Konferenz der Frauenreferate und Gleichstellungsstellen in den Landeskirchen. … mehr »2

Hospiz-Pfarrerin

Bei der Sterbebegleitung sind Ehrenamtliche unverzichtbar

Menschen mit der Hoffnung auf ein ewiges Leben sterben in der Regel leichter als solche, die diese Sicht nicht teilen. Das sagte hessen-nassauische Hospizpfarrerin Beate Jung-Henkel der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Allerdings gebe es auch „tief gläubige Menschen, die sehr schwer sterben“. … mehr »0

Hückeswagen

Christliche Islandtafel: Vom Gottesdienst in den Taufkurs

Die „Christliche Islandtafel“ in Hückeswagen wirkt zunehmend missionarisch. Das teilte der Vorsitzende der sozialdiakonischen Initiative, Dieter Rauer, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mit. Die Initiative wurde 2001 als Arbeitszweig der baptistischen Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde „Kreuzkirche“ in der Stadt gegründet. … mehr »0

Leipzig

Landeskirchliche Gemeinschaft legt Grundstein für Neubau

Die Landeskirchliche Gemeinschaft in Leipzig baut ein neues Zentrum. Am 2. März wurde der Grundstein dafür gelegt. Wie Verwaltungsinspektor Michael Härtel erklärte, sind die Räume im jetzigen Gemeinschaftshaus – dem Hotel Michaelis in der Leipziger Südvorstadt – zu klein geworden. … mehr »0

Rheinland

Lutherischer Konvent kritisiert Kirchenreformen

Der Lutherische Konvent im Rheinland hat sich auf seiner Frühjahrstagung in Bonn dem kirchenkritischen „Wormser Wort“ angeschlossen. Wie ihr Vorsitzender, Pfarrer Winfrid Krause, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, hält der Konvent die Abbau- und Umbauprozesse in der Evangelischen Kirche in Deutschland und ebenso in der Evangelischen Kirche im Rheinland für bedenklich. … mehr »2

Gesellschaft

London

Christliche Erzieherin wegen ihres Glaubens entlassen

In London hat eine christliche Erzieherin ihre Arbeitsstelle verloren, weil sie mit einer Kollegin über die biblische Sicht von Homosexualität gesprochen hat. Sie wehrt sich jetzt vor einem Arbeitsgericht gegen die „ungerechtfertigte Entlassung“, berichtet die Zeitung „The Times“. … mehr »0

Bestsellerautorin

Scharfsinnige Kritikerin des Zeitgeistes: Christa Meves ist 90

Sie ist eine der am meisten gelesenen christlichen Autorinnen: die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Christa Meves. Sie vollendet am 4. März ihr 90. Lebensjahr. Meves veröffentlichte über 120 Bücher mit einer Gesamtauflage von mehr als sechs Millionen Exemplaren. Sie gilt als eine der scharfsinnigsten Kritikerinnen des Zeitgeistes. … mehr »1

Pro & Kontra

Organspende: Nächstenliebe über den Tod hinaus?

864 Menschen in Deutschland haben im vergangenen Jahr nach ihrem Tod ihre Organe gespendet. Das ist ein neuer Tiefstand, so die Deutsche Stiftung Organtransplantation. Sollten Christen ihre Organe spenden, fragte die Evangelische Nachrichtenagentur idea evangelikale Ethiker.  … mehr »5

Sozialistischer Präsident

Venezuela nimmt US-Missionare vorübergehend fest

Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolas Maduro verschärft die Maßnahmen gegen die USA, die er beschuldigt, Putschversuche zu unterstützen und für die Wirtschaftsmisere des südamerikanischen Landes verantwortlich zu sein. Unter Maduros Aktionen haben auch Missionare zu leiden. Am 25. Februar wurden vier Mitarbeiter der Evangelikalen Freien Gemeinde in Devil’s Lake in der Küstenstadt Ocumare de la Costanorte festgenommen. … mehr »0

Milli Görüs

Radikale Muslime werben um Sympathien für den Islam

Um Sympathien für den Islam in der Bevölkerung hat die vom deutschen Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich eingestufte „Islamische Gemeinschaft Milli Görüs“ geworben. Sie war Initiator der Aktion „Gestatten, Muslim“. Nach eigenen Angaben gingen dabei am 28. Februar mehr als 1.000 Muslime in Deutschland, Dänemark, Frankreich, den Niederlanden und Österreich auf die Straße, um das Gespräch mit Passanten zu suchen. … mehr »10

Kongress christlicher Führungskräfte

„Führt so, als sei Jesus euer Mehrheitsgesellschafter!“

Werteorientiertes Management und wirtschaftlicher Erfolg schließen sich nicht aus. Das sagte der langjährige Vorstand des Sportartikelunternehmens Intersport, Klaus Jost, auf dem Kongress christlicher Führungskräfte. Das Treffen unter dem Motto „Mit Werten in Führung gehen“ fand mit 3.200 Teilnehmern vom 26. bis 28. Februar in Hamburg statt. In der Bibel mit ihren Zehn Geboten stehe alles drin, was Führungskräfte als Leitfaden brauchten, so Jost. … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

Christliche Unternehmer in der Zwickmühle

In Deutschland kommt es vor, dass sich Unternehmer ohne böse Absicht in einem Strafverfahren wiederfinden. Das war der Tenor des von der Vereinigung „Christ und Jurist“ organisierten Seminars „Vom mulmigen Gefühl zur Straftat – Wirtschaftskriminalität in der Unternehmenspraxis“ auf dem Kongress Christlicher Führungskräfte in Hamburg. … mehr »0

Kongress christlicher Führungskräfte

Christliche Werte umzusetzen, ist harte Arbeit

Christliche Werte in einem Unternehmen umzusetzen, ist harte Arbeit. Darin waren sich Spitzenmanager bei der Podiumsdiskussion „Hamburg hinterfragt“ auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg einig. Ute Reiner, geschäftsführende Gesellschafterin der auf Grußkarten und Papeterie spezialisierten Hartung GmbH, sagte, die Praxis im Betrieb sei der Prüfstein dafür, dass Werte auch gelebt werden. … mehr »0

Kongress christlicher Führungskräfte

„Banker nicht pauschal diffamieren“

Gegen eine pauschale Diffamierung von Bankangestellten hat sich der Vorstand der HSH Nordbank, Matthias Wittenburg, auf dem Kongress Christlicher Führungskräfte gewandt. Nach der weltweiten Finanzkrise 2008 habe sich die öffentliche Wahrnehmung von Bankern geändert. „Heute wird Vertretern meines Standes jede Schweinerei außer Kinderschändung zugetraut“, sagte der christliche Investmentbanker. … mehr »0

Kongress christlicher Führungskräfte

Hirnforscher widerspricht der Gender-Ideologie

Die Leugnung der zweigeschlechtlichen Ordnung von Mann und Frau steht im Widerspruch zu Erkenntnissen der Hirnforschung. Darauf hat der Professor für Physiologie und Biokybernetik, Manfred Spreng, hingewiesen. Er sprach beim Seminar „Genderismus. Über die neurophysiologischen Unterschiede zwischen Adam und Eva“ auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg. … mehr »0

Politik
Der nordrhein-westfälische Justizminister Thomas Kutschaty (SPD). Foto: JustizNRW

Nordrhein-Westfalen

40 radikale Muslime in Haft

In nordrhein-westfälischen Gefängnissen befinden sich aktuell 40 Personen, die verdächtigt werden, radikale Islamisten zu sein. Das teilte Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) auf eine CDU-Anfrage in Düsseldorf mit. Darunter seien 22 Gefangene, die wegen des Verdachts der Zugehörigkeit zu einer terroristischen Vereinigung in Untersuchungshaft sitzen, sowie einer, der deswegen bereits verurteilt wurde. … mehr »0

Osnabrück

FDP, Grüne, Linke und Piraten wollen Gemeindezentrum verhindern

Die Auseinandersetzungen um ein Großbauprojekt der Pfingstgemeinde „Lebensquelle“ in Osnabrück gehen weiter. Mit einer Online-Petition will die Freikirche den Druck auf die Stadtverwaltung und Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) erhöhen, ihren Bauantrag zu genehmigen. Die „Lebensquelle“ plant auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs ein Versammlungszentrum mit bis zu 1.100 Sitzplätzen sowie ein Kulturzentrum.  … mehr »4

Volksinitiative

„Für Gott in Schleswig-Holstein“

In Schleswig-Holstein ist eine Volksinitiative für die Aufnahme eines Gottesbezugs in die Landesverfassung gestartet worden. Zu den Initiatoren gehören führende Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Religion, darunter die ehemaligen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen (CDU) und Björn Engholm (SPD). Die Initiative wird auch von beiden großen Kirchen sowie den jüdischen Gemeinden und dem muslimischen Verband Schura unterstützt.  … mehr »1

Islam-Debatte

CDU-Vize Klöckner widerspricht Merkel und Wulff

Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner hat der Auffassung widersprochen, der Islam gehöre zu Deutschland. In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ sagte sie: „Es gibt nicht den einen Islam, es gibt verschiedene Ausprägungen.“ … mehr »2

Kongress christlicher Führungskräfte

Bundesinnenminster begrüßt Einigung beim Kirchenasyl

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die mit den Kirchen erreichte Verständigung in Sachen Kirchenasyl begrüßt. Gleichzeitig erläuterte der evangelische CDU-Politiker am 27. Februar auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg seine Position, die zu Spannungen mit den Kirchen geführt hatte.  … mehr »0

Zusammenarbeit

Streit um Kirchenasyl: Staat und Kirche einigen sich

Im Streit um das Kirchenasyl ist eine Einigung erzielt worden. Das teilten die beiden großen Kirchen am 27. Februar mit. Demnach verständigten sich der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, und Kirchenvertreter bei einem Gespräch am 24. Februar in Berlin.  … mehr »0

Kongress christlicher Führungskräfte

Bundesinnenminister: Was das Christentum wirklich bedroht

Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht die Zukunft des Christentums in Europa nicht in erster Linie von anderen bedroht. Für viel entscheidender als etwa die Diskussion um eine Islamisierung halte er die weit fortgeschrittene Säkularisierung und eine mangelnde Leidenschaft der Christen für ihren Glauben. Der evangelische CDU-Politiker sprach am 27. Februar in Hamburg auf dem Kongress christlicher Führungskräfte. … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

Was heißt „Der Islam gehört zu Deutschland?“

Für eine deutliche Differenzierung bei der Antwort auf die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, hat sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière ausgesprochen. Es komme darauf an, was man unter „zugehörig“ verstehe, sagte der CDU-Politiker am 27. Februar in Hamburg. Er sprach am Stand des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU mit Besuchern des Kongresses christlicher Führungskräfte. … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

Christen können in der EU viel bewegen

Kirchen und andere Glaubensgemeinschaften können in der Europäischen Union viel bewegen. Das betonte die Koordinatorin für den Dialog mit Kirchen, Religions-, und Weltanschauungsgemeinschaften bei der EU-Kommission, Katharina von Schnurbein, auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg. … mehr »0

Kongress christlicher Führungskräfte

Publizistin kritisiert deutsche Familienpolitik

Scharfe Kritik an der deutschen Familienpolitik hat die Publizistin Birgit Kelle geübt. Auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg vertrat Kelle die Meinung, dass es nur zwei familienpolitische Ziele gebe, nämlich den Ausbau der Kindertagestätten- und Krippenplätze sowie des Anteils berufstätiger Frauen. … mehr »0

Menschenrechte
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Foto: idea/kairospress

Bundesgesundheitsminister Gröhe

Ist Palliativmedizin eine Alternative zur Sterbehilfe?

Mit Chancen und Grenzen der Palliativmedizin bei der würdigen Gestaltung des Lebensendes hat sich das „Evangelische Juristenforum” beschäftigt. Daran beteiligten sich am 2. März im Bundessozialgericht in Kassel unter anderen Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und der evangelische Theologieprofessor Peter Dabrock von der Universität Erlangen-Nürnberg. … mehr »0

Straßburg

EU-Parlament berät über Abtreibung als „Menschenrecht“

Erneut steht das Thema Abtreibung auf der Tagesordnung des Europäischen Parlaments. Die EU-Abgeordneten werden sich am 9. oder 10. März mit einem Bericht des belgischen Sozialisten Marc Tarabella befassen. Darin werden „sexuelle und produktive Rechte“ – gemeint ist ein Anspruch auf Abtreibung – zu grundlegenden Menschenrechten erklärt. … mehr »0

IGFM-Afrikareferent

Entwicklungshilfe lähmt Entwicklung in Nigeria

Der Westen sollte seine Entwicklungshilfe für das westafrikanische Land Nigeria einstellen. Das fordert der Afrika-Referent der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, Emmanuel Franklyn Ogbunwezeh. Diese Mittel kämen nicht den wirklich Armen zugute, sondern machten die reichen Eliten des Landes nur noch reicher, sagte der Nigerianer bei einer Veranstaltung zum Thema Christenverfolgung am 1. März in Wetzlar. … mehr »4

Nordsyrien

„Islamischer Staat“ lässt Christen gegen Lösegeld frei

Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ hat im Norden Syriens 19 christliche Geiseln freigelassen; hunderte Verschleppte aus 35 Dörfern sind aber noch in ihrer Gewalt. Außerdem sollen die IS-Kämpfer 15 assyrische Christen hingerichtet haben.  … mehr »0

„Tage der verfolgten Gemeinde“

Märtyrer sterben mit dem Namen „Jesus“ auf den Lippen

Angesichts der zunehmenden Christenverfolgung weltweit wird es immer wichtiger, dass Christen fest in ihrem Glauben verwurzelt sind und die Bibel kennen. Das sagte der Leiter des überkonfessionellen Theologischen Seminars in Colombo, Ivor Poobalan, bei der Veranstaltungsreihe „Tage der verfolgten Gemeinde“ der „Hilfsaktion Märtyrerkirche“ vom 25. Februar bis 1. März im mittelhessischen Braunfels.  … mehr »0

München

Lichterkette für ungeborene Kinder

Mit einer Lichterkette haben rund 200 Münchner Christen für das Lebensrecht ungeborener Kinder demonstriert. Unter dem Motto der katholischen Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa (1910-1997) „Gebt jedem Kind die Möglichkeit geliebt zu werden“ zogen sie am 28. Februar durch die Innenstadt der bayerischen Landeshauptstadt. … mehr »1

Nigeria

Entführte Mädchen bringen Kinder zur Welt

In Nigeria haben mehrere der von der islamistischen Terrormiliz Boko Haram verschleppten Schülerinnen Kinder geboren. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Die Terroristen hatten am 14. April letzten Jahres 276 Mädchen aus dem Ort Chibok entführt. … mehr »2

Muslimische Angriffe

Keine Ruhe in der Zentralafrikanischen Republik

Die Zentralafrikanische Republik kommt nicht zur Ruhe. Seit zwei Jahren bekriegen sich islamistische Seleka-Milizen und christliche Anti-Balaka-Kämpfer. Im Februar seien in der Hauptstadt Bangui sowie in der nördlichen Provinz Nana Gbrebizi erneut gezielt Christen entführt und ermordet worden, berichtet das christliche Hilfswerk Open Doors. … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

Ein Unternehmer kann nichts unterlassen

Ein christlicher Unternehmer kann nichts unterlassen. Wenn sich Chancen ergeben, muss er sie ergreifen. Das sagte der ehemalige Firmeninhaber Karl Schock am 28. Februar beim Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg. Deswegen setzt sich der 80-Jährige für bessere Lebensbedingungen in Afrika ein. … mehr »0

Regionalbischöfin

Trotz Ressentiments: Juden sollen nicht nach Israel auswandern

Trotz zunehmender antijüdischer Ressentiments in Deutschland sollten Juden nicht nach Israel auswandern. Das erklärte die Münchner Regionalbischöfin, Susanne Breit-Keßler, beim Jahresempfang der Aktion Sühnezeichen in der bayerischen Landeshauptstadt. … mehr »0

Glaube

Bibelabende mit Prof. Eckstein

Wie man in den Himmel kommt

Wie kommt man in den Himmel? Antworten gab der evangelische Theologe Prof. Hans-Joachim Eckstein (Tübingen) bei vier Bibelabenden der Evangelischen Dekanate Dillenburg und Herborn und des CVJM-Kreisverbandes Dillkreis in Herborn. Seine Ausführungen unter dem Motto „Du hast mir den Himmel geöffnet“ anhand des Römerbriefes aus dem Neuen Testament zählten jeden Abend über 400 Besucher.  … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

Gier frisst Hirn und macht Beziehungen kaputt

Die Tipps der Bibel zum Umgang mit Geld sollten im Privat- und Geschäftsleben beachtet werden. Das riet der evangelische Verleger Norman Rentrop auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg. Er habe damit gute Erfahrungen gemacht, bekannte er in einem „Werteforum“ zum Thema „Eigentum und Verschuldung – Wie viel Geld passt durch ein Nadelöhr?“ … mehr »0

Kongress christlicher Führungskräfte

Christen sollen ihre Gaben nicht vergraben

Der Greifswalder Bischof Hans-Jürgen Abromeit hat Christen aufgefordert, ihre von Gott gegebenen Gaben nicht zu vergraben, sondern sie zum Bau des Reiches Gottes einzusetzen. Sie sollten auch in weltlichen Berufen damit rechnen, dass Gott Großes mit ihnen vorhabe, sagte er am 28. Februar beim Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg. … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

Auf Sonntagsbrötchen verzichten

Christen sollten sich dafür einsetzen, den Sonntag als gesetzlichen Ruhetag zu erhalten. Das forderten die Hamburger Pastorin Renate Fallbrüg und der Psychologe Prof. Ulrich Giesekus im Seminar „Der Sonntag als Ruhetag – Göttliche Entschleunigung für unser Leben“ beim Kongress Christlicher Führungskräfte in Hamburg. … mehr »0

Kongress christlicher Führungskräfte

Topmanager hat das Führen in der Jungschararbeit gelernt

Das meiste über Führung hat der Präsident von Daimler Trucks Nordamerika, Martin Daum, im Alter von 17 Jahren als Leiter einer kirchlichen Jungschargruppe gelernt. Das sagte er im Seminar „Führungskräften in Herz geschaut“ auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg. In der Gruppe mit 12- bis 14-jährigen Jungen habe er gelernt, Menschen für eine Sache zu begeistern. Das präge bis heute seinen Leitungsstil. … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

Gebetshaus-Leiter: Christen, seid echt!

Christen sollten im Alltag keine Rollen spielen, sondern echt sein. Dazu hat der Leiter des Gebetshauses Augsburg, Johannes Hartl, am 27. Februar in Hamburg auf dem Kongress christlicher Führungskräfte aufgerufen. … mehr »0

Kongress christlicher Führungskräfte

Jeder Mensch fühlt sich minderwertig

Jeder Mensch fühlt sich minderwertig und versucht fortwährend, diese Entmutigung zu überwinden. Diese Ansicht vertritt der Leiter der Stiftung Therapeutische Seelsorge, Michael Hübner. Er sprach am 25. Februar im Seminar „Mit Menschenkenntnis besser führen“ beim Vorkongress zum Kongress christlicher Führungskräfte. … mehr »2

Koalition für Evangelisation

Missionarischer Gemeindekongress „DYNAMISSIO“ 2017

Ein missionarischer Gemeindekongress mit der Bezeichnung „DYNAMISSIO“ wird vom 23. bis 25. März 2017 in Berlin stattfinden. Veranstalter ist die Koalition für Evangelisation in Deutschland (Lausanner Bewegung). Sie erwartet bis zu 6.000 Teilnehmer. Das teilte das Projektbüro in Gießen mit. … mehr »0

Liebenzeller Mission

Wenn Geister und Dämonen den Alltag prägen

Die unsichtbare Welt der Geister und Dämonen ist für viele Menschen in Afrika und anderen Regionen der Erde eine sehr reale Lebenswirklichkeit. Das schreibt der Direktor der Liebenzeller Mission, Martin Auch, überzeugt in der Zeitschrift „Mission weltweit“. Danach neigen hierzulande viele Menschen dazu, einen Geisterglauben als rückständig zu betrachten. Doch Missionare erlebten die Gegenwart böser Mächte sehr real. … mehr »7

Theologe

Auch wer Suizid begeht, ist von Gottes Gnade umfangen

Wer sich selbst tötet, ist nicht weniger von Gottes Gnade umfangen als jemand, der auf andere Weise zu Tode kommt. Diese Ansicht vertritt der stellvertretende Leiter im Evangelischen Studienwerk Villigst, der Theologieprofessor Knut Berner, im Deutschen Pfarrerblatt. … mehr »5

Medien
Der Chef des heute-journals, Claus Kleber. Foto: ZDF/Carmen Sauerbrei

Chef des „heute-journals”

Fernsehen verzichtet auf Schock-Bilder von IS

Die ZDF-Nachrichtensendung „heute-journal“ verzichtet darauf, noch drastischere Bilder von den Gräueltaten der Terrororganisationen „Islamischer Staat“ und „Boko Haram“ zu zeigen. „Die grausamen Bilder des Terrors sind Instrumente in den Händen von IS und Boko Haram, mit denen sie ihre Macht über die Herzen und Köpfe der Menschen absolut machen wollen“, sagte der Chef des heute-journals, Claus Kleber, der Programmzeitschrift „HÖRZU“. … mehr »1

SAT-7

Erstmals christliches Fernsehen in der Türkei

In der Türkei gibt es erstmals ein christliches Fernsehen mit einem 24-stündigen Programm. Start war am 14. Februar, teilte der christliche Sender SAT-7 mit. Wie der SAT-7-Nordeuropa-Direktor, der Däne Kurt Johansen, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, produziert ein Team von 20 einheimischen Christen die Sendungen in Istanbul. … mehr »0

Bibel-Auslegungen auf YouTube

Beliebte Telefonkurzandachten aus dem Schwarzwald

Die Telefonkurzandachten des früheren Evangelisten Bernd Wetzel erfreuen sich großer Beliebtheit. Neu sind seine kurzen Video-Filme, die als „Tagesimpulse von Bernd Wetzel“ im Internetdienst YouTube zu sehen sind. … mehr »0

Erste Veranstaltung im Schönblick

Verein „Night of the Hymns“ will neue musikalische Bewegung starten

Menschen zum Singen animieren und eine neue musikalische Bewegung ins Leben rufen: Das ist das Ziel des neu gegründeten Vereins „Night of the Hymns“ (Nacht der Hymnen). Zu den Initiatoren zählen unter anderem der Musiker und Produzent Hans Werner Scharnowski und der ERF-Vorstandsreferent Michael vom Ende. … mehr »1

Kongress christlicher Führungskräfte

Medien kämpfen mit harten Bandagen gegen Christen

In den Medien wird oft mit harten Bandagen gegen Christen gekämpft. Diese Meinung vertrat der Publizist Matthias Matussek am 26. Februar in Hamburg auf dem Kongress christlicher Führungskräfte. Die Entwicklung sei ernst. In vielen Talkshows würden Christen oft negativ dargestellt. Christliche Abtreibungsgegner würden in die rechte Ecke gedrängt. … mehr »2

Kongress christlicher Führungskräfte

AfD-Sprecherin: Öffentlich-rechtliche Medien berichten unausgewogen

Die öffentlich-rechtlichen Medien sollen neutral und ausgewogen berichten. Dies ist jedoch in der Praxis nicht der Fall. Diese Ansicht vertrat die Bundessprecherin der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD), Frauke Petry, auf dem Kongress christlicher Führungskräfte am 26. Februar in Hamburg. … mehr »0

Journalisten-Tagung „publicon“

Medien leiden unter nie dagewesenem Bedeutungsverlust

Die Medien und ihre Macher leiden unter einem nie dagewesenen Glaubwürdigkeits- und Bedeutungsverlust. Diese Ansicht äußerte der Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP, Christoph Irion, bei der Journalisten-Tagung „publicon“ in Kassel. … mehr »8

Journalisten-Tagung „publicon“

Wenn Journalisten Prominente scheitern sehen wollen

Viele Journalisten haben insgeheim Freude daran, Prominente scheitern zu sehen. Das beobachtet der Chefredakteur des Debattenmagazins „The European“, Alexander Görlach. Wie er am 21. Februar bei der Journalisten-Tagung „publicon“ in Kassel sagte, sind Pressevertreter häufig sogar „Mittäter“. … mehr »0

Gestohlenes E-Mail-Konto

CVJM-Präses wurde Opfer eines Internet-Angriffs

Der Präses des CVJM-Gesamtverbandes, Ministerialrat Karl-Heinz Stengel, ist Opfer eines Internet-Angriffs geworden. Unbekannte bemächtigten sich seines privaten E-Mail-Kontos und schickten unter seinem Absender einen elektronischen Brief an Stengels Freunde und Bekannte mit der Bitte, ihm aus einer Notsituation zu helfen. … mehr »1

Evangelistisches Potenzial

Christliche Verlage sollen mehr elektronische Bücher anbieten

Immer mehr Menschen werden in Zukunft vermutlich im Internet einkaufen. Deswegen müssen auch christliche Verlage im Online-Handel sehr gut aufgestellt sein. Dieser Meinung ist der Geschäftsführer des christlichen „Folgen Verlags“ für elektronische Bücher („eBooks“), Alexander Rempel. … mehr »0