Diese
Woche
lesen
Sie

  • Presbyter Die Säulen der Gemeinde
  • ideaSpezial Christenverfolgung 2014
  • Fundraising Am Geld soll es nicht scheitern
ANZEIGE

Rot-Rot-Grün ist ein „Affront gegen die SED-Opfer“

Auf scharfe Kritik der SED-Opfer stößt die Empfehlung des thüringischen SPD-Landesvorstands, eine rot-rot-grüne Koalition unter Führung von Bodo Ramelow (Linkspartei) zu bilden. Bis zum 3. November entscheiden die gut 4.000 SPD-Mitglieder im Freistaat in einer Abstimmung, ob es dazu kommt. Die Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft und die Vereinigung der Opfer des Stalinismus fordern die sozialdemokratische Basis auf, das Vorhaben zu stoppen.  … mehr »0

Wann kommen die entführten Schülerinnen frei?

Die Hoffnung auf eine Freilassung der 219 nigerianischen Schülerinnen, die sich seit mehr als einem halben Jahr in der Hand der radikal-islamischen Terrorgruppe Boko Haram befinden, hat sich bislang nicht erfüllt. Wie der Afrikareferent der Gesellschaft für bedrohte Völker, Ulrich Delius, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, befinden sich derzeit nigerianische Regierungsvertreter auf dem Weg in den Tschad, um mit Boko Haram zu verhandeln. … mehr »0

Kommentar

Verfolgte Christen sind eine Mahnung an uns!

Warum das Schicksal verfolgter Christen für uns Deutsche besonders wichtig ist, beschreibt Günter Nooke in seinem Vorwort für das ideaSpezial "Christenverfolgung 2014". Nooke ist Persönlicher Beauftragter der Bundeskanzlerin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). mehr »0

Bericht

Am Geld soll es nicht scheitern

Das Einwerben von Spenden – das sogenannte Fundraising – wird auch für Kirchengemeinden immer wichtiger. Doch wie macht man es richtig? idea-Redakteur Matthias Pankau sprach mit Experten und mit Christen, die Projekte mit Hilfe von Fundraising finanziert haben. mehr »0

Porträt

Die Deutsch-Brasilianer

Der Brasilianer Fellipe Fernandes (31) und der Deutsche Benedikt Loh (27) gründen in Berlin gemeinsam eine ungewöhnliche Gemeinde. Warum sie das tun, beschreibt idea-Redakteur Karsten Huhn. mehr »0

Pro & Kontra

Ist es gut, dass die Kirche schrumpft?

Die 20 Mitgliedskirchen der EKD hatten zum 31. Dezember 2013 rund 23,04 Millionen Mitglieder. Das sind 2,8 Millionen weniger als zehn Jahre zuvor. Auf einem Zukunftskongress der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz vertrat die Organisationsberaterin Claudia Neusüß die These, es sei gut, dass die Kirche schrumpft. Dazu ein Pro & Kontra. mehr »0

Kommentar

Warum wollen wir Gott ins Handwerk pfuschen?

Tiefgefrorene Eizellen, Abtreibung und Sterbehilfe sind Ausdruck der Gottlosigkeit, meint idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer. mehr »1

Kleine Kanzel

Wenn Benni eine Predigt tanzt

„Ich lebe und ihr sollt auch leben.“ – Gedanken von Pfarrer und Journalist Steffen Kern zum Evangelium des Johannes 14,19. mehr »0

Kommentar

Wenn alles schiefläuft

Viele Christen wünschen sich zu Recht, ein überzeugendes Leben zu führen, authentisch zu reden und zu handeln. Doch was heißt das eigentlich? Dieser Frage geht Arne Völkel in einer neuen idea-Serie nach. Im zweiten Beitrag geht es um das Gebet. Was kann es bewirken? Sehr viel, meint Arne Völkel, Pastor der Freien evangelischen Gemeinde in Dortmund. mehr »1

Kommentar

Die Islamisten sind unter uns! Was nun?

Ein Kommentar des Islamwissenschaftlers Carsten Polanz zu den Ausschreitungen zwischen Kurden und Islamisten in Deutschland. mehr »0

Film-Kritik

Das Drama des Völkermordes an den Armeniern

Der Film „The Cut“ (Der Schnitt) erinnert an den Völkermord von Muslimen an den christlichen Armeniern (1915 bis 1916), bei dem etwa eine Million Menschen starben. Karsten Huhn hat ihn vorab gesehen. mehr »3

Kleine Kanzel

Hat Helmut Kohl recht?

„Und Elisa betete: ‚Herr, öffne ihm die Augen, damit er sieht.‘“ – Gedanken des Evangelisten Rainer Dick zum 2. Buch der Könige 6,17. mehr »0

Videos

22. Oktober: Irak: Situation heute schlimmer als unter Saddam - Russlanddeutsche – Jesus: Brot des Lebens

21. Oktober: Ist es gut, dass die Kirche schrumpft? - Koranverteilung radikalisiert Muslime - Micha-Initiative

20. Oktober: Regelmäßige Kirchgänger gegen aktive Sterbehilfe - "Demo für alle" - Gender-Diskussion

17. Oktober: Firmen zuliebe den Kinderwunsch aufschieben? - Weltmission - Kauder: Todesurteil aufheben

16. Oktober: „Islamischer Staat“ erklärt Christen den Krieg - Diakonie - Zählwerk zum Reformationsjubiläum

Thema des Tages

Pfarrerblatt

Russlanddeutsche tun sich schwer mit hiesigen Kirchen

Viele Russlanddeutsche schleppen die Lasten ihrer Vergangenheit in der ehemaligen Sowjetunion auch nach Jahrzehnten noch mit sich herum. Zu ihren traumatischen Erlebnissen zählen Diskriminierungen bis hin zur Zwangsarbeit. Bei der Aufarbeitung hat ihnen die evangelische Kirche nicht genügend Hilfe geleistet. Außerdem haben sie andere Vorstellungen vom kirchlichen Leben. Darauf macht der Pfarrer Christian Eyselein im Deutschen Pfarrerblatt aufmerksam.  … mehr »1

Pro & Kontra

Ist es gut, dass die Kirche schrumpft?

Ist es gut, dass die evangelische Kirche schrumpft? Dieser Frage geht das evangelische Wochenmagazin ideaSpektrum in einem Pro & Kontra nach. Nach Ansicht der Personal- und Organisationsberaterin Claudia Neusüß ist die Kirche mit ihrem Schrumpfungsprozess nicht allein. Die Kirche könne Vorbild dafür sein, wie man diese gesellschaftliche Entwicklung als Chance zur Erneuerung nutze. Anders sieht es Kirchenpräsident Joachim Liebig. … mehr »1

„Günther Jauch“

EKD-Ratsvorsitzender: Selbsttötung ist keine Sünde

Für den EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider ist eine Selbsttötung keine Sünde. Das sagte er in der ARD-Fernsehsendung „Günther Jauch“ am 19. Oktober. Wenn jemand keinen anderen Ausweg sehe, als aus dem Leben zu scheiden, dann glaube er, so Schneider, „dass Gott ihn in einer solchen Situation nicht verlassen wird. Ich würde da nicht von Sünde reden“. … mehr »8

Gott danken und loben

Gebete und Gottesdienste zum Mauerfall vor 25 Jahren

Am 9. November jährt sich zum 25. Mal der Fall der Berliner Mauer. Christen in ganz Deutschland feiern dieses Ereignis mit zahlreichen Aktionen und Gottesdiensten. Sie wollen Gott danken und loben, dass er dieses Wunder vollbracht hat. Anlässlich des Jubiläums nehmen Pilger an einer Gebetswanderung entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze teil. Sie ist Teil der Initiative „Danken.Feiern.Beten“. … mehr »0

Nigeria

Entführte Schülerinnen sollen freikommen

Seit fast 200 Tagen befinden sich 219 nigerianische Schülerinnen in der Gewalt der radikal-islamischen Terrorgruppe Boko Haram. Nun könnten sie möglicherweise freigelassen werden. Wie der US-Auslandssender „Voice of America“ meldet, sollen die Mädchen am 20. Oktober im benachbarten Tschad dem dortigen Präsidenten Idriss Deby übergeben werden. … mehr »0

idea-Umfrage

Statistik: Alle evangelischen Landeskirchen schrumpfen

Alle evangelischen Landeskirchen sind im vergangenen Jahr geschrumpft. Das geht aus einer Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea bei den Landeskirchenämtern und der EKD hervor. Die 20 Mitgliedskirchen der EKD hatten zum 31. Dezember 2013 rund 23,04 Millionen Mitglieder. Das sind 315.000 weniger als im Vorjahr. Der Verlust entspricht in etwa der Einwohnerzahl einer Großstadt wie Mannheim. … mehr »7

Propaganda-Magazin

„Islamischer Staat“ erklärt Christen den Krieg

Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ hat allen Christen den Krieg erklärt. Ziel von IS sei ein weltweiter Islamischer Staat, und dafür werde man kämpfen, bis die schwarze Flagge der Terrorgruppe selbst über dem Vatikan wehe. Wenn die jetzige IS-Generation das Ziel nicht erreiche, dann werde es den Kindern oder Enkeln gelingen. Sie würden die Söhne der Christen auf dem Sklavenmarkt verkaufen, heißt es im IS-Propagandamagazin „Dabiq“. … mehr »26

Jüdisch-christlicher Appell

Solidaritätsaufruf für verfolgte Christen

Mit einem gemeinsamen Solidaritätsaufruf für verfolgte Christen haben sich Vertreter jüdischer und christlicher Organisationen an die Weltöffentlichkeit gewandt. Das Schreiben wurde an 120 Staatsoberhäupter und Regierungen geschickt. Zu den Unterzeichnern gehört unter anderen der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald Lauder. „Wenn Hunderttausende von Christen – Männer, Frauen und Kinder – getötet werden –, ist das kein Krieg. Es ist Völkermord. Und wir Juden wissen, was geschieht, wenn die Welt zu Völkermord schweigt.“, sagte er. … mehr »0

Frei-/Kirchen

Hannoversche Landeskirche

Migrantengemeinden arbeiten mit der Kirche zusammen

Die kirchliche Landschaft wird durch Zuwanderer immer bunter. So gehören in Niedersachsen rund zwei Drittel aller Migranten einer christlichen Tradition an – etwa Reformierte aus Korea, Mitglieder von Brüdergemeinden aus Russland, Orthodoxe aus Griechenland oder Pfingstler aus Ghana. Entsprechend wächst die Zahl ihrer Gemeinden.  … mehr »0

Ostfriesland

„Kinder sind kleine Theologen“

„Kinder sind kleine Theologen.“ Das sagte der Kindergottesdienstbeauftragte der hannoverschen Landeskirche, Pastor Dirk Schliephake, bei einem Praxistag für Kindergottesdienstmitarbeiter im Sprengel Ostfriesland-Ems. Theologische Gespräche mit Kindern zu führen, sei ein Schatz und werde auch andere Gottesdienstformen bereichern, so Schliephake in einer Arbeitsgruppe.  … mehr »0

Bad Bentheim

Kirchen wehren sich gegen Sonntagseinkauf

Gegen Pläne, ein Einkaufszentrum sonntags zu öffnen, wenden sich die Kirchengemeinden in Bad Bentheim. Die altreformierte, die evangelisch-reformierte, die lutherische und die katholische Gemeinde bitten in einem gemeinsamen Schreiben die Geschäftsleute und den Stadtrat, diesem Bestreben Einhalt zu gebieten.  … mehr »0

Frank Hinkelmann

Neuer Präsident der Europäischen Evangelischen Allianz

Der in Österreich lebende Kirchen- und Missionshistoriker Frank Hinkelmann ist neuer Präsident der Europäischen Evangelischen Allianz (EEA). Der 47-Jährige wurde auf der Generalversammlung der EEA, die vom 20. bis 23. Oktober in Northampton tagt, zum höchsten Repräsentanten der evangelikalen Dachorganisation gewählt.  … mehr »0

Ziegert im Pfarrerblatt

Theologe wirft der EKD „christlichen Totalitarismus“ vor

Scharfe Kritik an Politisierung und Zentralismus in der EKD übt der Theologe Karl Richard Ziegert im Deutschen Pfarrerblatt. Innerhalb der EKD habe sich ein „neuer christlicher Totalitarismus etabliert, der Politik und Theologie, Religion und Gesellschaftserneuerung in einem sein will“, schreibt der frühere Beauftragte für Weltanschauungsfragen der Evangelischen Kirche der Pfalz.  … mehr »12

Halloween

Zieht ein echt gruseliges Kostüm an!

Die Jugend der evangelischen Kirchengemeinde Frömern in Fröndenberg plant am Reformationstag ein Halloween-Fest in den Räumen der Kirche. In der Einladung heißt es: „Bitte zieht doch an diesem Abend ein echt gruseliges Kostüm an.“  … mehr »1

Baden

Ein Pädagoge ist neuer Synodalpräsident

Die Synode der Evangelischen Landeskirche in Baden hat einen neuen Präsidenten. Die Kirchenparlamentarier wählten am 21. Oktober in Bad Herrenalb bei Karlsruhe den Pädagogen Axel Wermke zum Nachfolger von Justizrätin Margit Fleckenstein. Die 73-Jährige hatte das Kirchenparlament 18 Jahre lang geleitet und nicht mehr kandidiert.  … mehr »1

Württemberg

„Christustreff“ ermutigt zu Ehe und Familie

Zum Festhalten an Ehe und Familie haben Redner beim Jahresfest des pietistischen Gemeinschaftsverbandes „Württembergischer Christusbund“ ermutigt. Nicht große berufliche Erfolge machten auf Dauer glücklich, sondern tragfähige und lebenslange Beziehungen, sagte der Rektor der Internationalen Hochschule Liebenzell, Prof. Volker Gäckle, vor rund 1.800 Besuchern des „Christustreffs“ am 19. Oktober in Stuttgart. … mehr »0

Landesbischof Meister

Landesbischof regt weltweiten Kanzeltausch an

Einen globalen Kanzeltausch aus Anlass des 500-jährigen Reformationsjubiläums hat der hannoversche Landesbischof Ralf Meister angeregt. „Ich würde es sehr begrüßen, im Jahr 2016 einen weltweiten Predigtaustausch unter dem Motto „One World – Eine Welt“ zu erreichen“, sagte er einer Mitteilung der hannoverschen Landeskirche zufolge am 20. Oktober vor der Bischofssynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika in Johannesburg. … mehr »1

Schaumburg-Lippe

„Urgestein“ der Jugendarbeit tritt ab

Ein „Urgestein“ der Jugendarbeit in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe geht in den Ruhestand. Nach 40-jähriger Amtszeit wird Diakon Klaus-Dieter Kiefer am 23. Oktober in Seggebruch verabschiedet. Er ist seit 2008 auch Präsident der Landessynode. Nach seiner Ausbildung an der Evangelistenschule Johanneum trat Kiefer 1974 seinen Dienst als Diakon und Geschäftsführer im Landesjugendpfarramt der schaumburg-lippischen Landeskirche an.  … mehr »1

Gesellschaft

Militär

Friedensverbände kritisieren Bundeswehr-Werbung an Schulen

Scharfe Kritik an Werbeveranstaltungen der Bundeswehr an Schulen haben evangelische Friedensverbände geübt. In einer gemeinsamen Erklärung beanstanden die „Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden“ und die „Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden“, dass Jungoffiziere an Schulen militärische Interventionen und die Anwendung von Gewalt zur Lösung von Konflikten als Normalität darstellten.  … mehr »0

Auszeichnung

Inklusionspreis an fünf Unternehmen verliehen

Berlin ist am 21. Oktober zum dritten Mal der „Inklusionspreis“ verliehen worden. Initiator der Auszeichnung ist das UnternehmensForum – ein Zusammenschluss von Konzernen und mittelständischen Firmen. In diesem Jahr verlieh die Arbeitgeberinitiative den Preis gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Unternehmensinitiative Charta der Vielfalt. Ausgezeichnet wurden fünf Unternehmen, die sich beispielhaft in der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung einsetzen. … mehr »0

Friedhofs- und Bestattungsgesetz

Asche von Verstorbenen verstreuen

In Bremen soll künftig die Asche von Verstorbenen auf privaten und öffentlichen Flächen verstreut werden dürfen. Der rot-grüne Senat hat jetzt einer entsprechenden Änderung des Friedhofs- und Bestattungsgesetzes zugestimmt. Voraussetzung ist, dass die verstorbene Person zu Lebzeiten schriftlich verfügt hat, ob und wo die Asche ausgestreut werden soll. … mehr »1

Indien

Wirbelsturm beschädigt Missionseinrichtungen

Der tropische Wirbelsturm „Hudhud“, der am 12. Oktober weite Teile der Ostküste Indiens im Bundesstaat Andrah Pradesh bei der Millionenstadt Visakhapatnam verwüstete, hat auch evangelikale Einrichtungen beschädigt. Betroffen ist das Hilfs- und Missionswerk „Kinderheim Nethanja Narsapur/Christliche Mission Indien“. Das bestätigte der Geschäftsführer der Organisation, Pfarrer Reinhold Rückle, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »0

Ungarischer Außenminister

Europa muss wieder christlicher werden

Europa muss wieder christlicher werden, um seine Wettbewerbsfähigkeit zurückzuerlangen. Diese Überzeugung äußerte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó in einem Interview mit der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ (Wien). „Wir lehnen keine liberalen Werte ab“, stellte er klar. „Aber wir sagen: Unsere Demokratie ist christlich, Europa ist ein christlicher Kontinent. Je weiter wir uns von unseren christlichen Wurzeln entfernen, desto schlimmer wird unsere Lage.“ … mehr »0

„Social Freezing“

Firmen zuliebe den Kinderwunsch aufschieben?

Die Ankündigung der US-Unternehmen Apple und Facebook, Mitarbeiterinnen das Einfrieren ihrer Eizellen zu bezahlen, stößt in Deutschland auf heftige Kritik. Antje Nestel, Vorstandsmitglied des Verbandes „Christen in der Wirtschaft“, sprach gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea von einem massiven „Eingriff in die Natur und das Gottgegebene“. Auch sieht sie die Privatsphäre der Mitarbeiterinnen und der beteiligten Familien verletzt. … mehr »2

Diakonie

Bayern soll sich als Zufluchtsland verstehen

Der Freistaat Bayern soll sich dazu bekennen, ein Zufluchtsland für Flüchtlinge zu sein. Das hat die Mitgliederversammlung des Diakonischen Werks Bayern am 14. Oktober in Nürnberg gefordert. Es gehöre zur christlichen Prägung, zur Geschichte und zum freiheitlichen Grundverständnis des Bundeslandes, eine Freistatt für Bedrängte zu sein. … mehr »0

idea-Umfrage

Fast 36.000 Kinder besuchen evangelikale Schulen

Die evangelikal orientierten Privatschulen haben großen Zulauf. Die Schülerzahl stieg im Vergleich zum Jahr 2013 von 33.968 auf 35.770 um 5,3 Prozent. Dies ergab eine Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Derzeit bestehen 97 evangelikale Bekenntnisschulen an 95 Standorten in Deutschland. Bei rund 66 Prozent der Einrichtungen stieg die Schülerzahl an. … mehr »1

Ehrung

Luther-Rose 2014 für Schweizer Unternehmer

Der Schweizer Unternehmer Dietrich Pestalozzi erhält in diesem Jahr die Luther-Rose für gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmercourage der Internationalen Martin Luther Stiftung. Der 65-Jährige ist Präsident des Verwaltungsrates der Pestalozzi & Co AG, eines Großhandelsunternehmens für die metallverarbeitende Industrie.  … mehr »0

Lebenshaltungskosten

Facebook-Kampagne in Israel: „Auswandern nach Berlin“

Mit einer Facebook-Kampagne versuchen junge Israelis, Landsleute zur Auswanderung in die deutsche Hauptstadt Berlin zu bewegen. Damit wollen sie ihre Regierung unter Druck setzen, etwas gegen die im jüdischen Staat vergleichsweise hohen Lebensmittelpreise zu unternehmen. Die Facebook-Seite „Olim leBerlin“ (Wir wandern nach Berlin aus) hat mittlerweile über 15.000 „Gefällt mir-Klicks“ erhalten. … mehr »2

Politik

Bodo Ramelow von der Linkspartei. Foto: Ralf Roletschek

SPD-Votum

Rot-Rot-Grün ist ein „Affront gegen die SED-Opfer“

Auf scharfe Kritik der SED-Opfer stößt die Empfehlung des thüringischen SPD-Landesvorstands, eine rot-rot-grüne Koalition unter Führung von Bodo Ramelow (Linkspartei) zu bilden. Bis zum 3. November entscheiden die gut 4.000 SPD-Mitglieder im Freistaat in einer Abstimmung, ob es dazu kommt. Die Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft und die Vereinigung der Opfer des Stalinismus fordern die sozialdemokratische Basis auf, das Vorhaben zu stoppen.  … mehr »0

Homosexualität

Hessischer CDU-Politiker sieht sich falsch zitiert

Der Wetzlarer CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer hat Vorwürfe zurückgewiesen, er diskriminiere Homosexuelle. In einem Zeitungsbericht sei er falsch zitiert worden, sagte er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Auslöser für die jüngste Kontroverse um den konservativen Politiker ist ein Bericht über die Pläne der schwarz-grünen Landesregierung, in den Schulen über Homosexualität diskutieren zu lassen. … mehr »3

Stuttgart

Teilnehmerrekord bei Demo gegen Werbung für sexuelle Vielfalt

Die fünfte Stuttgarter Demonstration gegen den Bildungsplan der grün-roten Landesregierung von Baden-Württemberg registrierte einen Teilnehmerrekord. Nach Angaben der Veranstalter versammelten sich rund 3.000 besorgte Bürger in der Innenstadt und zu einem Protestzug. Erstmals beteiligte sich jetzt der Initiativkreis für eine Petition gegen den Bildungsplan an der Demonstration. Er hatte knapp 200.000 Unterschriften für eine Überarbeitung des Vorhabens gesammelt.  … mehr »12

„Christdemokraten für das Leben“

Streit in der CDU über den Umgang mit Lebensrechtlern

Die CDU hat den Vorwurf der „Christdemokraten für das Leben“ zurückgewiesen, Mitglieder der Gruppe hätten keine Einladung zur Teilnahme an den Zukunftskommissionen der CDU erhalten. Die Vorsitzende der CDL, Mechthild Löhr hatte zuvor in der Zeitung „Die Welt“ die mangelnde Aufmerksamkeit kritisiert, die der CDL im Vergleich mit anderen Parteigruppen wie der Lesben- und Schwulen Union zuteil werde. Auf Anfrage von idea erneuerte Löhr ihre Vorwürfe: „Die CDL hat meines Wissens nie eine Einladung des Vorstands erhalten, an CDU-Programmkommissionen mitzuwirken.“ … mehr »0

Ministerpräsidentin Lieberknecht

Rot-rot-grün würde Thüringen zum Außenseiter machen

Eine rot-rot-grüne Koalition in Thüringen würde den Freistaat „von einem erfolgreichen Land in der Mitte zum Außenseiter unter den 16 Bundesländern machen“. Dieser Ansicht ist die thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU). Wie sie der Evangelischen Nachrichtenagentur idea am 18. Oktober in Erfurt sagte, ist diese Außenseiterposition mit Händen zu greifen. … mehr »2

Wahl in Brasilien

Herausforderer umwirbt Evangelikale

Vor der Stichwahl, die über das künftige Staatsoberhaupt Brasiliens entscheidet, sucht der sozialdemokratische Kandidat Aecio Neves die Unterstützung der Evangelikalen. Nachdem die pfingstkirchliche Umweltpolitikerin Marina Silva im ersten Wahlgang am 5. Oktober gescheitert war, hofft Neves jetzt, die theologisch konservativen Protestanten für sich gewinnen zu können. … mehr »2

Baden-Württemberg

In der AfD stoßen Christen auf teilweise „irrationale Abneigung“

In der Partei „Alternative für Deutschland“ stoßen bekennende Christen auf teilweise heftigen Widerstand. Diese Erfahrung musste der Arzt und Stuttgarter AfD-Stadtrat Heinrich Fiechtner machen, der nach eigenen Angaben pietistisch geprägt ist. Der baden-württembergische AfD-Landesparteitag entzog dem bisherigen Vorstandsmitglied am 11. Oktober in Kirchheim/Teck das Vertrauen.  … mehr »8

Baden-Württemberg

Grün-Rot soll sich mehr für das Reformationsjubiläum engagieren

Baden-Württembergs grün-rote Landesregierung soll den 500. Geburtstag des Reformationsbeginns am 31. Oktober 2017 mit eigenen Aktionen begleiten. Das erwartet die Vorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU Baden-Württemberg, Sabine Kurtz. … mehr »1

Schleswig-Holstein

Gott nicht aus der Gesellschaft verbannen

Die großen Kirchen in Schleswig-Holstein gehen zwar unterschiedliche Wege als Reaktion auf die Ablehnung eines Gottesbezugs in der Landesverfassung – aber im Ziel sind sie sich einig: Gott darf nicht aus der Gesellschaft verbannt werden. Das betont der evangelische Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein, Gothart Magaard. … mehr »1

Slowenin

Eine Schamanin soll EU-Kommissarin werden

Ein ausgebildete Schamanin soll EU-Kommissarin werden. Die Slowenin Violeta Bulc ist vom gewählten Präsidenten der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, als „Verkehrsministerin“ vorgesehen. Die 50-Jährige ist stellvertretende Regierungschefin Sloweniens. Sie wurde für die bisherige Kommissionskandidatin Alenka Bratusek nachnominiert, die ihre Bewerbung zurückgezogen hat.  … mehr »1

Menschenrechte

Der Afrikareferent der Gesellschaft für bedrohte Völker, Ulrich Delius. Foto: GfbV

Nigeria

Wann kommen die entführten Schülerinnen frei?

Die Hoffnung auf eine Freilassung der 219 nigerianischen Schülerinnen, die sich seit mehr als einem halben Jahr in der Hand der radikal-islamischen Terrorgruppe Boko Haram befinden, hat sich bislang nicht erfüllt. Wie der Afrikareferent der Gesellschaft für bedrohte Völker, Ulrich Delius, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, befinden sich derzeit nigerianische Regierungsvertreter auf dem Weg in den Tschad, um mit Boko Haram zu verhandeln. … mehr »0

Vatikan

Kampf gegen IS erfordert Lösung des Nahostkonflikts

Der Vatikan sieht einen Zusammenhang zwischen den Verbrechen der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) und dem israelisch-palästinensischen Konflikt. Frieden lasse sich im Nahen Osten nicht einseitig herstellen, sondern nur mit einer „umfassenden regionalen Lösung“, sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin. Für eine Stabilisierung sei ein Ende des israelisch-palästinensischen Konflikts dringend nötig.  … mehr »1

Iran

Drei Pastoren zu langen Haftstrafen verurteilt

Drei führende Mitglieder der iranischen Hauskirchenbewegung sind am 19. Oktober zu jeweils sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Nach Angaben der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte handelt es sich um Pastor Behnam Irani, Pastor Abdolreza „Matthias“ Haghnejad und Diakon Reza „Silas“ Rabbani.  … mehr »0

Liegengelassene Bibel

Nordkorea lässt US-Amerikaner Fowle frei

Nordkorea hat überraschend einen inhaftierten US-Amerikaner freigelassen. Es handelt sich um den Christen Jeffrey Fowle. Das gab die US-Regierung am 21. Oktober bekannt. Der 56-Jährige war am 7. Mai am Flughafen der Hauptstadt Pjöngjang verhaftet worden. Ihm wurde vorgeworfen, in Chongjin an der Ostküste des Landes ein „Verbrechen gegen den Staat“ verübt zu haben. Er hatte in einem Klub für ausländische Seeleute eine Toilette aufgesucht und dabei eine Bibel liegengelassen.  … mehr »0

„Pfarrer von Bagdad“

Irak: Es ist viel schlimmer als unter Saddam Hussein

Der als „Pfarrer von Bagdad“ bekannt gewordene Engländer Andrew White sieht schwarz für das Christentum im Irak. Heute sei die Situation „eine Million Mal schlimmer“ als unter der Herrschaft des Diktators Saddam Hussein (1937-2006), sagte der 50-jährige Anglikaner. Die Amerikaner müssten zu der „schrecklichen Erkenntnis“ kommen, dass alles, was sie mit ihrer Intervention erreichen wollten, vergebens sei.  … mehr »2

Lebensrechtlerin

Das Menschenrecht auf Leben ist bedroht

Das Recht des Menschen auf Leben ist sowohl am Anfang als auch am Ende immer mehr bedroht. Diese Meinung vertrat die Vorsitzende der Christdemokraten für das Leben, Mechthild Löhr, bei der Bundesversammlung des Vereins in Köln. Wie sie sagte, gibt es eine Kultur, „die immer selbstverständlicher euphemistisch die Tötung aus Mitleid oder Nächstenliebe propagiert“. … mehr »0

Menschenrechtsorganisationen

Skepsis: Kommen entführte Nigerianerinnen tatsächlich frei?

Mit größter Skepsis beurteilen Menschenrechtsorganisationen und christliche Hilfswerke die Aussicht, dass die radikal-islamische Terrorgruppe Boko Haram 219 nigerianische Schülerinnen in Kürze freilässt. An der Zuverlässigkeit dieser Ankündigung zweifelt der Vorstandssprecher der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, Martin Lessenthin. Er sei in großer Sorge, wie viele Mädchen überhaupt noch leben und wie viele vielleicht schon als Sklavinnen verkauft wurden, sagte er idea. … mehr »0

Verfassungsschutz

Kostenlose Koran-Verteilaktion radikalisiert Muslime

Vor einer Radikalisierung von Muslimen durch die Koran-Verteilkampagne „Lies!“ haben deutsche Sicherheitsbehörden gewarnt. Seit 2011 verteilen Salafisten, also Anhänger einer radikalen Strömung innerhalb des Islams, Gratis-Exemplare in deutschen Großstädten. Erkenntnissen des Bundesamtes für Verfassungsschutz  nutzen die Salafisten die Aktion vor allem, um für ihre radikale Islaminterpretation zu werben. So habe sich die Zahl der Salafisten in Deutschland in den vergangenen drei Jahren fast verdoppelt.  … mehr »0

Büro für Kriegsdienstverweigerung

Türkei missachtet Rechte von Militärdienstgegnern

Die Türkei kriminalisiert Militärdienstgegner und missachtet seit Jahren die Urteile des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofes zugunsten türkischer Kriegsdienstverweigerer. Diesen Vorwurf erhebt der Vorsitzende des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung, der Pfälzer Pfarrer Friedhelm Schneider. … mehr »1

Evangelische Allianz

Für verfolgte Christen beten

Kirchenmitglieder in aller Welt bereiten sich auf einen „Gebetstag für verfolgte Christen“ vor. In Gottesdiensten und Versammlungen wollen sie am 16. November besonders der rund 100 Millionen Christen in über 50 Ländern gedenken, die aufgrund ihres Glaubens unterdrückt werden. … mehr »0

Glaube

Der Leiter des Missionswerks „Glaube Hoffnung Liebe“, Horst Krüger. Foto: Henry Wilker

Krelinger Männertag

Männer dürfen zu ihren Schwächen stehen

„Wir brauchen Schwächen, damit wir nicht abheben.“ Das sagte der Leiter des Missionswerks „Glaube Hoffnung Liebe“, Horst Krüger, am 18. Oktober beim Männertag im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen. Schwächen forderten dazu heraus, einander zu stützen. Krüger forderte die rund 100 Teilnehmer des Männertages auf, die Bibel als Kraftquelle zu nutzen.  … mehr »0

Bad Blankenburg

Jugend mit einer Mission errichtet weiteres Zentrum

Das internationale Missionswerk „Jugend mit einer Mission“ (JMEM) wird künftig auch im thüringischen Bad Blankenburg vertreten sein. Derzeit entsteht in der „Hauptstadt“ der Evangelikalen, wo auch die Deutsche Evangelische Allianz ihren Sitz hat, ein Zentrum. Es ist das zehnte in Deutschland.  … mehr »0

Evangelisation

ProChrist LIVE 2015 an bis zu 400 Orten

Die missionarische Initiative ProChrist ist auch zwischen den europaweiten Evangelisationen aktiv. Bevor im Jahr 2018 wieder eine zentrale, per Satellit in zahlreiche Länder übertragene Großveranstaltung stattfindet, sind regionale „ProChrist LIVE“-Wochen geplant. Vom 3. Oktober bis 14. November 2015 können Gemeinden an bis zu 400 Orten in Deutschland und Europa Gastgeber für diese Evangelisationen vor Ort sein. … mehr »1

Freikirchlicher Konsultationstag

Viele Asylbewerber aus dem Iran werden Christen

Viele aus dem Iran geflohene Muslime werden in Deutschland Christen, denn sie sind vom Islam enttäuscht. Sie lassen sich taufen, weil sie von Jesus Christus ergriffen sind, und nicht, um als Christen bessere Chancen im Asylverfahren zu haben. Das berichtete der Referent für Internationale Mission im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden, Michael Kißkalt.  … mehr »0

Missionswerk

Ein Schweizer wird neuer Leiter von OM Deutschland

In einem der größten evangelikalen deutschen Missionswerke kommt es zu einem Wechsel an der Spitze: Neuer Leiter von OM (Operation Mobilisation) wird der Schweizer Gian Walser. Der 42-Jährige tritt zum 1. April 2015 die Nachfolge von Tobias Schultz an, der das Amt seit 2003 innehat. … mehr »0

SMD-Herbstkonferenz

Missiologin: Erweckung unter den Sinti und Roma

Unter den Sinti und Roma vollzieht sich ein geistlicher Aufbruch. Die Zahl der Christen unter ihnen liegt inzwischen bei über zwei Millionen in aller Welt. Das berichtete die in Ungarn und Südafrika lehrende Missiologin Prof. Anne-Marie Kool, auf der Herbstkonferenz der SMD, die vom 10. bis 12. Oktober in Marburg stattfindet. Die Erweckung habe in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in Frankreich begonnen und sich international ausgebreitet. … mehr »0

US-Missionar

Noch nie wurden so viele Muslime Christen

Immer mehr Muslime treten zum christlichen Glauben über. Diesen Eindruck hat der US-Pastor und Missionar Tom Doyle bei weit über 100 Reisen in die islamische Welt und mehrjährigen Aufenthalten dort gewonnen. „Noch nie in den vergangenen 14 Jahrhunderten sind so viele Menschen vom Islam zum Christentum konvertiert wie seit dem 11. September 2001“, sagte Doyle. … mehr »2

Dillenburger Konferenz

„Gebet öffnet uns den Himmel“

Auf wachsende Resonanz stößt die evangelikale „Dillenburger Konferenz“ der Freien Brüdergemeinden und der Christlichen Verlagsgesellschaft Dillenburg. Auf dem Treffen vom 3. bis 5. Oktober hielten 25 Redner 60 Kurzansprachen unter dem Motto „Jesus Christus – Brot des Lebens“ über das 6. Kapitel des Johannesevangeliums.  … mehr »0

„Jahr der Dankbarkeit“

Themenjahr soll zum Danken anregen

Zu mehr Dankbarkeit im persönlichen und gesellschaftlichen Umfeld soll ein Themenjahr anregen, das am 4. Oktober 2015 beginnt. Vom Erntedankfest an soll ein Jahr lang der zentrale christliche Wert der Dankbarkeit ins Blickfeld rücken, heißt es in der Ankündigung der Initiative, die von einer breiten Koalition aus Christen unterschiedlicher Kirchen, Gemeinden und Verbände verantwortet wird. … mehr »0

DMG-Herbstmissionsfest

Missionarskinder fühlen sich oft nirgends zu Hause

Die Kinder von Missionaren und Entwicklungshelfern sind besonderen Belastungen ausgesetzt. Darauf machten Redner beim Herbstfest des Missionswerks DMG-interpersonal aufmerksam. Missionarskinder seien zwar privilegiert, weil sie bereits in ihrer Jugend fremde Länder und Kulturen kennenlernten. Viele dieser Jugendlichen litten aber darunter, dass sie sich nirgends richtig zu Hause fühlten. … mehr »2

Medien

Nachfolger

Volks- und Schriftenmission bekommt neue Leitung

Die Evangelische Volks- und Schriftenmission Lemgo-Lieme bekommt 2015 eine neue Leitung. Der 64-jährige Geschäftsführer, Prediger Hans Greiff, geht nach 17 Jahren an der Spitze des Missionswerkes in den Ruhestand. Seine Arbeit werden zwei Nachfolger fortführen: Theologischer Leiter wird zum 1. Januar Prediger Alexander Märtin. Neuer Geschäftsführer wird der Unternehmer Paul-Gerhard Krah.  … mehr »0

„Schwarzbrot 2015“

Alternative zu Herrnhuter Losungen

„Schwarzbrot 2015“ heißt ein neues Andachtsbuch, das eine Alternative zu den Herrnhuter Losungen bieten soll. Entwickelt hat es die Arbeitsgemeinschaft Weltanschauungsfragen in Kooperation mit dem Lichtzeichen Verlag. Anlass für das Projekt war der Beschluss der Synode der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität (Herrnhuter Brüdergemeine) im Juni, künftig auch die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften zu erlauben. … mehr »1

„MOVO“ und „Adam online“

Zwei christliche Männermagazine suchen Leser

Mit einer Werbeauflage von 250.000 Exemplaren ist ein neues Männermagazin für Christen erschienen. Es heißt „MOVO“ und wird vom Bundes-Verlag herausgegeben, der zur Stiftung Christliche Medien gehört. An dieselbe Zielgruppe wendet sich seit zehn Jahren die Zeitschrift „Adam online“. Den Geburtstag begeht das Blatt mit einer Jubiläumsausgabe.  … mehr »0

Bibelauslegung

Internetseite bibelkommentare.de wird zehn Jahre alt

Die Internetseite www.bibelkommentare.de wird am 1. November zehn Jahre alt. Betreiber ist der Verein „Verbreitung des christlichen Glaubens“. Wie einer der drei ehrenamtlich tätigen Redakteure, Dietrich Runkel, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, war es 2004 das Ziel, vergriffene Literatur von Autoren aus Brüdergemeinden wieder zugänglich zu machen: „Uns war und ist eine gute Bibelauslegung wichtig, in der Gottes Wort als wörtlich inspiriert verstanden wird.“ … mehr »0

Soziale Netzwerke

USA: Wie leerstehenden Kirchen wieder Leben eingehaucht wird

In den USA gibt es Hoffnung für leerstehende Kirchen, die aufgrund von Wegzügen kaum oder nicht mehr genutzt werden. Neuester Trend sind so genannte „Mass Mobs“, also verabredete Massentreffen in geschlossenen Kirchen. … mehr »0

Petition

Christen protestieren gegen Jesus-Comedy im Radio

Auf große Resonanz stößt eine Petition gegen eine Jesus-Comedy im Radio. Mehr als 6.000 Menschen haben sie seit dem 12. September im Internet unterschrieben (Stand: 9. Oktober). Die Serie heißt „Er ist zurück! Jesus in 1Live“. Bislang wurden 142 Folgen gesendet. … mehr »1

God TV

Christlicher Fernsehchef tritt wegen Ehebruchs zurück

Rory Alec, bisheriger Chef des christlichen Fernsehkanals God TV, ist wegen eines Ehebruchs zurückgetreten. Wie seine Frau Wendy mitteilte, hat ihr Mann sie nach 27-jähriger Ehe verlassen. Er sei jetzt mit einer geschiedenen Österreicherin zusammen und lebe mit ihr auf einer Farm in Südafrika. Ihr Mann lehne jegliche Beratung mit dem Ziel einer Wiederherstellung der Ehe ab. Er hatte seinen Rücktritt mit „moralischem Versagen“ begründet. … mehr »0

„Brummer und Co“

Bibel TV nimmt chrismon-Produktion ins Programm auf

Bibel TV geht eine Kooperation mit der evangelischen Monatszeitschrift chrismon (Frankfurt am Main) ein. Ab dem 20. Oktober strahlt der Fernsehsender das Magazin „Brummer und Co“ aus. Moderator ist Arnd Brummer, Chefredakteur und Herausgeber von chrismon. Die 25-minütige Sendung widmet sich laut Bibel TV „Menschen mit Haltung, Glaubensfragen, Orten der Reformation sowie Themen im Spannungsfeld zwischen Kirche und Gesellschaft“. … mehr »0

Hannover

Betriebsleiter führt Lutherisches Verlagshaus

Das Lutherische Verlagshaus in Hannover wird vorläufig vom kaufmännischen Betriebsleiter Ralf Müller geführt. Der 58-Jährige übernimmt bis Jahresende nach Angaben des Verlags auch die Leitung des Verbandes Evangelischer Publizistik Niedersachsen-Bremen und des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachsen (ekn). … mehr »0

Emnid-Studie

Die christliche Presse hat eine Millionen-Leserschaft

Die christliche Presse hat in Deutschland einen hohen Bekanntheitsgrad und eine breite Leserschaft. Fast jeder vierte Deutsche – mehr als 19 Millionen Bürger – kennt mindestens eine konfessionelle Zeitschrift. Das geht aus einer repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid hervor. … mehr »0