Diese
Woche
lesen
Sie

  • Familie Die Leiden der Scheidungskinder
  • Hahne Dieser Islam gehört nicht zu Deutschland!
  • Sensation Papst bittet Pfingstgemeinden um Vergebung
ANZEIGE

Evangelische Allianz begrüßt Papst-Entschuldigung bei Pfingstlern

Der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, hat die Entschuldigung von Papst Franziskus bei der Pfingstbewegung begrüßt. „Das war ein großartiger Schritt ganz im Sinne der Evangelischen Allianz“, sagte er am 30. Juli vor Journalisten im thüringischen Bad Blankenburg. … mehr »0

Der Mittlere Osten droht christenfrei zu werden

Einen verstärkten Einsatz der Bundesregierung und der Europäischen Union für verfolgte Christen fordert der Stephanuskreis der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Verbrechen wie die Vertreibung der Christen aus der nordirakischen Stadt Mossul dürften nicht stillschweigend hingenommen werden, erklärte der Vorsitzende des Stephanuskreises, Heribert Hirte. … mehr »0

Bericht

Die Leiden der Scheidungskinder

Eine Scheidung ist im Leben vieler Menschen oft der tiefste Einschnitt. Aber für ihre Kinder kann sie zum Drama ihres Lebens werden. Allein 2013 haben rund 136.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland die Scheidung ihrer Eltern erlebt. In den vergangenen zehn Jahren kommt man auf knapp 1,5 Millionen Betroffene. Wie sich dies auf die Kinder auswirkt und welche Fehler die Expartner vermeiden sollten, berichtet Daniela Städter. mehr »0

Kommentar

Der Kirche geht das Personal aus

In vielen evangelischen Kirchenkreisen Deutschlands herrscht Pfarrermangel. Besonders auf dem Land ist heute ein Pfarrer häufig schon für mehrere Gemeinden zuständig. Warum ist das so, obwohl die EKD so hohe Einnahmen durch die Kirchensteuern wie nie zuvor hat? Pfarrer Christoph Bergner hält die Entwicklung für gefährlich. mehr »1

Porträt

Ein Zuhause für die Jungs am Rand der Gesellschaft

Ein Tipp über Facebook ermunterte Martin Homberg dazu, am Wettbewerb „Dein Wort zum Sonntag“ teilzunehmen. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der ARD-Sendung „Das Wort zum Sonntag“ konnten selbst gedrehte Videoclips ins Internet gestellt werden. Am Ende stimmten die Zuschauer für ihren Favoriten ab. mehr »0

Kleine Kanzel

Lassen Sie sich von Gott überraschen!

„Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist.“ - Aus dem 1. Brief des Petrus 3,15. Daniela Mailänder, Dekanatsjugend- und Öffentlichkeitsreferentin in Nürnberg, über offene Augen und Ohren, um im Alltag über Gott zu sprechen. mehr »0

Bericht

Paradiesvögel unter den Pfarrern

Paradiesvögel unter den Pfarrern

Sie sind die Paradiesvögel unter den Geistlichen: die über 150 Auslandspfarrer, die von der EKD entsandt … mehr »0

Pro & Kontra

Dürfen wir stolz auf Deutschland sein?

Dürfen wir stolz auf Deutschland sein?

Die Fußball-WM hat Deutschland wieder ein schwarz-rot-goldenes Fahnenmeer beschert. Fast zwei Drittel … mehr »0

Kommentar

Aktive Sterbehilfe ist kein Ausweg

Aktive Sterbehilfe ist kein Ausweg

Zur aktuellen Debatte um die Aussagen des Vorsitzenden des Rates der EKD, Nikolaus Schneider, seine an … mehr »0

Porträt

Wir feiern das Leben

Wir feiern das Leben

Der oberste Repräsentant der EKD, der Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider, hat erklärt, dass er aus … mehr »0

Kommentar

Das Geheimnis der Dreieinigkeit

Das Geheimnis der Dreieinigkeit

Auch für viele Christen ist die göttliche Trinität (Dreieinigkeit) ein Rätsel. Das Apostolische Glaubensbekenntnis … mehr »2

Bericht

Alpha: Ein Kurs geht um die Welt

Alpha: Ein Kurs geht um die Welt

Er gilt weltweit als der meistverbreitete Einführungskurs in den christlichen Glauben: der Alphakurs. … mehr »0

Videos

30. Juli: Muslime für Christen keine „Geschwister“ - Übergriffe auf Christen in Asylantenheimen - Christliche Grundwerte

29. Juli: Erste tote Christin durch Gaza-Krieg - Kahlschlag bei Gemeindepfarrern beenden - Erziehung

28. Juli: Papst bittet Pfingstgemeinde um Vergebung - 1. Weltkrieg: Buße für die Vorfahren - Nürnberg: Fest für das Leben

25. Juli: Afghanistan: Zwei christliche Entwicklungshelferinnen ermordet - Festival der Hoffnung in Leipzig

24. Juli: Sudanesische Christin ausgereist - Irak: Vertriebene Christen in Deutschland aufnehmen - Sexuelle Versuchungen

Thema des Tages

Interreligiöser Dialog

Muslime sind für Christen keine „Geschwister“

Auf Widerspruch sind Äußerungen des Landesbischofs der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Ralf Meister, zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan gestoßen. Der Kirchenleiter sagte in einem Radiointerview, die Bevölkerung in Deutschland nehme viel deutlicher als in den vergangenen Jahrzehnten „den Festkalender der muslimischen Geschwister“ wahr. Kritik an diesen Aussagen übte der Vorsitzende der Geistlichen Gemeinde-Erneuerung in der evangelischen Kirche, Pastor Henning Dobers. … mehr »1

Finanzexperte

Kahlschlag bei Gemeindepfarrern beenden!

Die evangelische Kirche muss in der Personalpolitik dringend umdenken. Das fordert der kirchliche Finanzexperte Christoph Bergner in einem Beitrag für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Er kritisiert, dass die Landeskirchen trotz steigender Kirchensteuermittel Gemeinden auflösen oder zusammenlegen und Pfarrstellen streichen. … mehr »4

Historisches Ereignis

Papst bittet Pfingstgemeinden um Vergebung

Papst Franziskus hat pfingstkirchliche Christen um Vergebung gebeten für die Fehler, die Katholiken ihnen gegenüber begangen haben. „Unter jenen, die die Mitglieder der Pfingstgemeinden verfolgt oder verurteilt haben, als ob sie Verrückte seien, waren auch Katholiken“, erklärte der Papst  am 28. Juli beim Besuch des Pastors der pfingstkirchlichen Versöhnungsgemeinde in Caserta (Neapel), Giovanni Traettino.  … mehr »4

Wolfgang Schäuble

Diskussion um Sterbehilfe: „Das Leiden bleibt uns nicht erspart“

Die Äußerungen des EKD-Ratsvorsitzenden, Nikolaus Schneider (Berlin), zur Sterbehilfe lassen auch Politiker nicht kalt. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte in einem Interview, die Aussagen des Ehepaares Schneider hätten ihn „sehr tief bewegt“. Egal, welche Meinung man zu Sterbehilfe habe: „Ich habe höchsten Respekt vor der Haltung des Ehepaares Schneiders. Es geht um Barmherzigkeit. Ich wünsche beiden viel Kraft.“ … mehr »1

Vorwurf

Muslimische Verbände tun zu wenig gegen Antisemitismus

Muslimische Verbände und Moscheegemeinden tun zu wenig gegen Antisemitismus in ihren Reihen. Dieser Ansicht ist der Islamismus-Experte Ahmed Mansour (Berlin). Judenfeindlichkeit sei schon seit Jahren in Teilen der muslimischen Jugend verbreitet. Islamische Verbände und Gemeinden hätten „leider viel versäumt“, um dagegen vorzugehen, sagte der palästinensische Israeli und Diplompsychologe. … mehr »6

Afghanistan

Zwei finnische Entwicklungshelferinnen ermordet

In Afghanistan sind zwei Mitarbeiterinnen des christlichen Hilfswerks International Assistance Mission (IAM) ermordet worden. Nach Angaben der in Genf ansässigen Organisation handelt es sich um zwei Frauen aus Finnland. Sie seien in der westafghanischen Stadt Herat in einem Taxi unterwegs gewesen, als zwei Motorradfahrer sie angriffen und erschossen. … mehr »4

Sudan

Zum Tode verurteilte Christin durfte ausreisen

Der Einsatz für die im Sudan zum Tode verurteilte Christin Mariam Yahia Ibrahim Ishag hat sich gelohnt: Die Ärztin durfte am 24. Juli zusammen mit ihrem Ehemann und den beiden Kindern nach Italien ausreisen. Sie trafen in Rom in Begleitung des italienischen Vize-Außenministers Lapo Pistelli ein, der sich seit längerem mit dem Fall befasste. … mehr »5

Anti-Israel-Proteste

Wie stark ist der Antisemitismus im Islam?

Repräsentanten von EKD und evangelikaler Bewegung verurteilen die antisemtischen Ausschreitungen bei Anti-Israel-Protesten. Zugleich kommen sie zu unterschiedlichen Bewertungen, inwieweit Judenfeindlichkeit im Islam angelegt ist. … mehr »20

Frei-/Kirchen

Evangelische Allianz begrüßt Papst-Entschuldigung bei Pfingstlern

Allianzkonferenz

Evangelische Allianz begrüßt Papst-Entschuldigung bei Pfingstlern

Der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, hat die Entschuldigung von Papst Franziskus bei der Pfingstbewegung begrüßt. „Das war ein großartiger Schritt ganz im Sinne der Evangelischen Allianz“, sagte er am 30. Juli vor Journalisten im thüringischen Bad Blankenburg. … mehr »0

Brandstiftung

Adventistische Kirche in Greifswald zerstört

Brandstifter haben eine Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Greifswald zerstört. Nach Angaben der Polizei zündeten die bisher unbekannten Täter in den frühen Morgenstunden des 29. Juli eine Papiertonne an, die sich direkt neben dem Gebäude befand. Kurz darauf wurde auch ein Sperrmüllcontainer 300 Meter von dem Gemeindehaus entfernt in Brand gesetzt. … mehr »0

Türkei

Evangelikale schauen selbstbewusst in die Zukunft

Positive Folgen für die Christen in der Türkei hat die einwöchige Ratstagung des Baptistischen Weltbundes (BWA) in Izmir. Diese Einschätzung äußerte der Präsident des türkischen Baptistenbundes, Ertan Cevik (Izmir), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.  … mehr »0

Hannoversche Landeskirche

Niedersachsen will „Homo-Ehen“ bei der Kirchensteuer gleichstellen

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers hat keine Einwände gegen das Vorhaben der niedersächsischen Landesregierung, eingetragene Lebenspartnerschaften bei der Kirchensteuer künftig wie Ehepaare zu behandeln. … mehr »2

EC-Weltbund

Das Gotteslob darf nicht zu einer seichten Sache werden

Rund 2.000 Christen haben an der Tagung des Weltbundes „Entschieden für Christus“ (EC) in Südkorea teilgenommen. Das Treffen des evangelikalen Jugendverbandes stand unter dem Motto „Wecke die Welt!“ Aus Deutschland war Bundespfarrer Rudolf Westerheide dabei, der auch die Predigt im Abschlussgottesdienst hielt. … mehr »0

Bayern

Kirchliche Chefjuristin muss sich neue Stelle suchen

Die Chefjuristin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Oberkirchenrätin Karla Sichelschmidt, muss sich eine neue Stelle suchen. Die 53-Jährige steht seit 2005 an der Spitze der landeskirchlichen Verwaltung. Die Amtszeit von Oberkirchenräten beträgt zehn Jahre, danach ist eine Wiederwahl möglich. Eine Wiederwahl wurde jedoch mehrheitlich abgelehnt. … mehr »0

„Spiritual Consulting“

Wie „geistliches Kapital“ produziert werden kann

Die Wirtschaft braucht den christlichen Glauben, um verantwortungsvolle Entscheidungen fällen und das Arbeitsklima rücksichtsvoll gestalten zu können. Das erklärten Redner bei einer Fachtagung zum zehnjährigen Bestehen der kirchlichen Unternehmer- und Managerberatung „Spiritual Consulting“ (Geistliche Begleitung) in Hannover. … mehr »0

Ferienseminar

Zum Konfirmandenunterricht nach Südtirol

Drei Wochen lang nehmen über 550 Mädchen und Jungen aus Gemeinden der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig den Lernstoff eines ganzen Jahres Konfirmandenunterricht durch. Dazu reisen sie mit 130 ehrenamtlichen Betreuern sowie 20 Pfarrern mit einem Sonderzug nach Südtirol. … mehr »0

ZehntGemeinschaft

Ruhestandspfarrer: Bitte melden!

Wenn Pfarrer in Urlaub gehen oder ihre Stellen vorübergehend unbesetzt sind, kommt die geistliche Betreuung der Gemeindemitglieder häufig zum Erliegen oder zu kurz. In solchen Fällen hilft die Evangelische ZehntGemeinschaft mit Sitz in Jerichow. … mehr »0

Baden-Württemberg

Evangelische Jugendarbeit erreicht über 300.000 Junge

Die evangelische Jugendarbeit in Baden-Württemberg erreicht mehr als 300.000 Kinder und Jugendliche. Das geht aus der Statistik 2013 der evangelischen Landeskirchen in Württemberg und Baden hervor, die am 24. Juli in Stuttgart der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. … mehr »0

Gesellschaft

Übergriffe auf christliche Flüchtlinge in deutschen Asylantenheimen

„Report München“

Übergriffe auf christliche Flüchtlinge in deutschen Asylantenheimen

Christliche Flüchtlinge aus dem Nahen und Mittleren Osten sind in deutschen Asylantenheimen häufig Opfer muslimischer Gewalt. Das berichtete das ARD-Magazin „Report München“ am 29. Juli. Eine christliche Familie aus dem Irak, die in einem Aufnahmelager in Bayern untergebracht war, sprach von Schlägen und Drohungen eines syrischen Islamisten. … mehr »0

Berlin

EZW kritisiert neues Magiemuseum

Kritik an dem am 10. Juli in Berlin eröffneten Magiemuseum hat die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen geübt. Das „Magicum“ präsentiert nach eigenen Angaben die Welt von Geisterbeschwörung, Zukunftsdeutung, Hexenkünsten und Geheimwissenschaften. Das Museum eröffne „einen spielerischen Zugang zum Übersinnlichen und Unbewussten“. … mehr »7

Nürnberg

Rund 300 Christen protestieren gegen Abtreibungen

Für das Lebensrecht ungeborener Kinder haben rund 300 Christen bei einem „Fest für das Leben“ am 26. Juli in Nürnberg demonstriert. Dazu hatten sie vor der zentralen Lorenzkirche 991 Paar Kinderschuhe aufgestellt. Sie sollten zeigen, dass in Bayern monatlich fast 1.000 Abtreibungen vorgenommen werden. … mehr »1

Loveparade-Unglück

Opfer kämpfen immer noch mit Spätfolgen

Vier Jahre nach der Loveparade-Katastrophe in Duisburg leiden immer noch einige Teilnehmer unter den Spätfolgen und sind traumatisiert. Das berichtete der evangelische Pfarrer Jürgen Widera gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.  … mehr »0

Kunstaktion

Wie 54.000 Ein-Cent-Stücke verschwanden

Das spektakuläre Ende der Kunstaktion „Gier frisst Vertrauen“ vor der evangelischen St. Katharinenkirche in Frankfurt am Main ist aufgeklärt. Mit 54.000 Ein-Cent-Stücken hatte der Darmstädter Künstler Ralf Kopp den Schriftzug „Vertrauen“ auf den Boden vor der Kirche gelegt. Wie Kopp der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mitteilte, haben vier Jugendliche die Münzen entwendet und einem Obdachlosen geschenkt. … mehr »0

Potsdam

Wiederaufbau der Garnisonkirche auf der Kippe

Der geplante Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche steht auf der Kippe. Ein Bürgerbegehren, das sich gegen das Projekt wendet und die Auflösung der „Stiftung Garnisonkirche Potsdam“ fordert, fand genügend Unterstützer. … mehr »0

Karl Albrecht

Aldi-Mitbegründer war engagierter Christ

Er war einer der letzten großen Unternehmer der Nachkriegswirtschaft – Aldi-Mitbegründer Karl Albrecht. Der im Alter von 94 Jahren verstorbene Unternehmer wurde am 21. Juli im engen Familien- und Freundeskreis in Essen-Bredeney beigesetzt. Was nur wenige wussten: Karl Albrecht war engagierter Christ. … mehr »8

Hamburg

Neue Hoffnung für missbrauchte Kinder

Die Großstadt-Mission Hamburg-Altona hat ein Schutzhaus für Drei- bis Zwölfjährige eröffnet, die Missbrauch oder Gewalt erlebt haben. Maximal zehn Kinder können dort bis zu sechs Monate lang wohnen. Das Haus heißt „Mattisburg“. Der Name ist aus dem Kinderbuch „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren entliehen. … mehr »0

„Peter Hahne“

Stirbt die deutsche Sprache aus?

Stirbt die deutsche Sprache aus? Über diese Frage diskutierten am 20. Juli in der Sendung „Peter Hahne“ der Sprachwissenschaftler Prof. Horst Haider Munske und der Internetaktivist Sascha Lobo. Einig waren sich die beiden darin, dass sich die Sprache angesichts von „Twitter, Gender und Denglisch“ wandle. … mehr »6

Schwangerschaft

Alkohol hat schlimme Folgen für das Baby

Frauen sollten während der Schwangerschaft komplett auf Alkohol verzichten. Schon ein Glas Wein kann dazu führen, dass das Ungeborene volltrunken ist und seine Gesundheit nachhaltig beeinträchtigt wird. In westlichen Industrienationen komme mindestens eines von 100 Neugeborenen mit einer Alkoholschädigung, der sogenannten „Fötalen Alkoholspektrum-Störung“, zur Welt. … mehr »4

Politik

Altkanzler: Meine Seele hat in der Politik Schaden genommen

„Bürgerpredigt“

Altkanzler: Meine Seele hat in der Politik Schaden genommen

In ungewöhnlicher Offenheit hat Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) über seine Haltung zum christlichen Glauben und seine Erfahrungen in der Politik berichtet. Er sprach am 27. Juli in einer „Bürgerpredigt“ in der Marktkirche in Hannover. Wie Schröder sagte, ist er zwar Mitglied der evangelischen Kirche, aber „nicht fest im Glauben“. … mehr »6

Adelige Christen

Erster Weltkrieg: Buße für die Vorfahren

Adelige Christen aus ganz Deutschland haben in einem ökumenischen Gottesdienst vor Gott die Schuld ihrer Familien beim Ausbruch des Ersten Weltkriegs bekannt. Geleitet wurde die Feier im Kaiserdom in Frankfurt am Main vom katholischen Frankfurter Stadtdekan, Johannes Graf von und zu Eltz, sowie dem evangelischen Pfarrer Philip Kiril Prinz von Preußen. … mehr »3

Bundesgesundheitsmininister

Selbsttötung nicht zu einem Akt wahrer Freiheit verklären

In der Debatte um Sterbehilfe hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) davor gewarnt, „Selbsttötung zu einem Akt wahrer Freiheit zu verklären“. Er maße sich jedoch kein Urteil an über Menschen, die in schwerster Not eine solche Entscheidung träfen, sagte der Politiker in einem Interview. … mehr »1

Kirche und Politik

Solidarität mit christlichen Irak-Flüchtlingen gefordert

Angesichts der Vertreibung von Christen aus der nordirakischen Stadt Mossul haben Vertreter aus Kirche und Politik zur Solidarität mit den Flüchtlingen aufgerufen. Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer (CSU) sprach sich für die Aufnahme von Christen aus dem Irak in Deutschland aus. … mehr »0

Debatte

Bundesgesundheitsminister: Sterbebegleitung ausbauen

Für einen Ausbau der Sterbebegleitung in Deutschland hat sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) ausgesprochen. „Ich möchte, dass Menschen an der Hand eines anderen Menschen sterben, nicht durch die Hand eines anderen Menschen“, sagte der Politiker in der Nachrichtensendung „ideaHeute“. … mehr »3

Landesbischof July

Für eine weltweite Verbreitung der Sozialen Marktwirtschaft

Die positiven Erfahrungen mit der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland sollten weltweit verbreitet werden. Das hat der württembergische Landesbischof Frank Otfried July  bei einem „Bad Boller Wirtschaftsgespräch“ am 18. Juli in der Evangelischen Akademie Bad Boll gefordert.  … mehr »2

EAK Hessen

Kreuze gehören in öffentliche Gebäude

Gegen die Verdrängung christlicher Symbole aus dem öffentlichen Raum hat sich der hessische Landesverband des Evangelischen Arbeitskreises der CDU (EAK) gewandt. „Forderungen, Kreuze aus öffentlichen Gebäuden zu entfernen, wie sie der SPD-Spitzenkandidat zur Europawahl, Martin Schulz, erhoben hat, müssen wir entgegentreten“, erklärte der Landesvorsitzende, Staatsminister Axel Wintermeyer.  … mehr »0

Schleswig-Holstein

Petition für Gott in der Landesverfassung

Fast 5.000 Personen haben eine Petition unterzeichnet, die sich für einen Gottesbezug in der Landesverfassung von Schleswig-Holstein ausspricht. Die Bittschrift kann man auf der Internetseite citizengo.org unterstützen. Auch Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hält den Hinweis auf Gott für unverzichtbar.  … mehr »0

Christliche Organisationen

Bundesregierung hat keine Kenntnis von „Homo-Heilern“

Drei evangelikale Werke haben Stellung genommen zu einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen. Deren Bundestagsfraktion hatte darin unter anderen den Organisationen „Wüstenstrom“, „Offensive Junger Christen“ und „Weißes Kreuz“ vorgeworfen, Homosexualität als Krankheit zu betrachten und folglich Homosexuelle heilen zu wollen. … mehr »2

Anfrage der Grünen

Bundesregierung verurteilt „Homo-Heiler“

Die Bundesregierung verurteilt Versuche, Homosexuelle zu „heilen“. Das geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag hervor. Darin bekräftigt die Regierung: „Homosexualität ist keine Erkrankung und bedarf deshalb keinerlei Heilung.“ Dem kirchenpolitischen Sprecher der Grünen-Fraktion, Volker Beck, geht die Stellungnahme der Bundesregierung nicht weit genug … mehr »25

Menschenrechte

Der Mittlere Osten droht christenfrei zu werden

Stephanuskreis der CDU/CSU

Der Mittlere Osten droht christenfrei zu werden

Einen verstärkten Einsatz der Bundesregierung und der Europäischen Union für verfolgte Christen fordert der Stephanuskreis der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Verbrechen wie die Vertreibung der Christen aus der nordirakischen Stadt Mossul dürften nicht stillschweigend hingenommen werden, erklärte der Vorsitzende des Stephanuskreises, Heribert Hirte. … mehr »0

Luftangriff

Erste tote Christin durch Gaza-Krieg

Die christliche Gemeinde in Gaza hat ihr erstes Todesopfer im Gaza-Krieg zu beklagen. Am 27. Juli wurden die sterblichen Überreste der 60-jährigen orthodoxen Christin Jalila Ayyad zu Grabe getragen. Bei demselben Luftangriff, bei dem Ayyad starb, wurde auch ihr Sohn schwer verletzt. … mehr »0

Irak

Bald auch keine Christen in Bagdad mehr?

Die Lage der aus Mossul vertriebenen Christen ist dramatisch. Darauf machen Hilfswerke in Deutschland aufmerksam. Bis zu 25.000 Christen waren aus der zweitgrößten irakischen Stadt geflüchtet, nachdem die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) sie mit dem Tod bedroht hatte. Nach Worten des Nahostreferenten der Gesellschaft für bedrohte Völker, Kamal Sido, sind die meisten Christen nach Irakisch-Kurdistan geflüchtet. Dort seien sie sicher und würden von den Kirchen und der Regionalregierung Kurdistan versorgt. … mehr »0

Afghanistan

Den Terroristen nicht das Feld überlassen

Gegen einen Rückzug ausländischer Hilfsorganisationen vom Hindukusch hat sich ein Vertreter der afghanischen Botschaft in Berlin gewandt. Man dürfe den Terroristen, die die Demokratie zerstören wollten, nicht das Feld überlassen, sagte Botschaftsrat Abed Nadjib der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »0

Liberia

Ebola-Kranken geholfen: Zwei christliche Mediziner infiziert

Das gefährliche Ebola-Virus, das sich in mehreren westafrikanischen Ländern schnell ausbreitet, macht auch vor Helfern aus den USA nicht halt. Nach Angaben des christlich-humanitären Hilfswerks „Samaritan’s Purse“ (Geldbeutel des Samariters) mit Sitz in Boone (Nord Carolina) haben sich zwei Mediziner mit dem Krankheitserreger infiziert. … mehr »0

Afghanistan

Christliche Organisation hilft mit Bienen

Obwohl in Afghanistan die Sicherheitslage für ausländische humanitäre Organisationen bedrohlicher wird, setzt das internationale christliche Hilfswerk Shelter Now (Zuflucht Jetzt) seine Arbeit am Hindukusch fort. Die in Braunschweig ansässige Organisation ist seit 30 Jahren unter Afghanen tätig und unterhält 20 Hilfsprojekte im Land. … mehr »0

Integrationshindernis

„Bild am Sonntag“-Kommentar übt scharfe Kritik am Islam

Scharfe Kritik am Islam hat der stellvertretende Chefredakteur der „Bild am Sonntag“, Nicolaus Fest, geübt. In einem Kommentar schreibt er: „Mich stört die weit überproportionale Kriminalität von Jugendlichen mit muslimischem Hintergrund. Mich stören Zwangsheiraten, ‚Friedensrichter‘, ‚Ehrenmorde.“ Fest bezeichnet den Islam als Integrationshindernis. … mehr »20

Saarbrücken

Empörung über Islamisten-Flagge an einem Wohnhaus

Auf Empörung stößt eine am Balkon eines Wohnhauses in Saarbrücken angebrachte Flagge der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) – vormals „Islamischer Staat im Irak und Syrien“ (ISIS). Der Superintendent des Kirchenkreises Saar-West, Pfarrer Christian Weyer, forderte die sofortige Entfernung. … mehr »8

Holocaust-Mahnmal

Judenfeindlicher Anschlag

Ein Mahnmal für die im Zweiten Weltkrieg ermordeten Juden in Herne bei Bochum ist zum vierten Mal in diesem Jahr schwer beschädigt worden. Unbekannte zerstörten mehrere in das „Shoah-Denkmal“ eingelassene Glaskörper. … mehr »1

Nigeria

Tausende auf der Flucht vor Boko Haram

Mehr als 100 Menschen sind bei einem Überfall der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram auf die Kleinstadt Damboa im Nordosten Nigerias getötet worden. Tausende befinden sich auf der Flucht, nachdem auf Flugblättern weitere Überfälle angekündigt wurden.  … mehr »2

Glaube

Bibel- und Schöpfungsmuseum verzeichnet steigendes Interesse

Wuppertal

Bibel- und Schöpfungsmuseum verzeichnet steigendes Interesse

Das Interesse am Bibel- und Schöpfungsmuseum in Wuppertal wächst: Mittlerweile kommen jährlich etwa 160 Gruppen (rund 3.200 Besucher), vor fünf Jahren waren es 40 Gruppen (900 Besucher). Das berichtete der Vorsitzende des Museums, Stefan Drüeke, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »3

Strandmission

Brüdergemeinden evangelisieren: Mit Jesus am Meer

Sie gehen dorthin, wo Familien die schönsten Wochen des Jahres verbringen: Seit 40 Jahren engagieren sich junge Christen ehrenamtlich für die Strandmission an der Kieler Bucht. Initiatoren waren Mitarbeiter der Barmer Zeltmission und der Christlichen Gemeinde Schönberg (bei Kiel), die zu den evangelikalen Brüdergemeinden gehören. … mehr »1

Sinti-Treffen

Mit 100 Wohnwagen zur Evangelisation

Rund 300 Besucher kamen zum 14-tägigen Sinti-Treffen der „Mission für Süd-Ost-Europa“ in Germersheim bei Mannheim. Zu der jährlich stattfindenden Evangelisation reisten die Teilnehmer in 100 Wohnwagen an. Sie wurden rund um das Zelt aufgestellt, in dem die Veranstaltungen stattfanden.  … mehr »0

Glaubensverkündigung

Großevangelisationen werden gebraucht

Großevangelisationen wie ProChrist werden auch in Zukunft gebraucht, um Menschen für den christlichen Glauben zu interessieren. Davon ist einer der deutschen Missionspioniere, Herbert Müller, überzeugt. Werbung an Straßenbahnen, Jesus-Märsche durch Innenstädte, und große Chöre hätten wesentlich zu deren Attraktivität beigetragen … mehr »5

Wechsel

Neuer Geschäftsführer der Deutschen Zeltmission

Die Deutsche Zeltmission (DZM) mit Sitz in Siegen bekommt zum 1. Januar 2015 einen neuen Geschäftsführer: Der 39-jährige Tobias Lang löst Thomas Röger (37) ab, der nach knapp zehn Jahren an der Spitze der DZM eine Stelle in der Wirtschaft antreten wird.  … mehr »0

Demenz

Mit der Bibel gegen das Vergessen

Der christliche Glaube kann Demenzkranken Halt geben. Zu dieser Einschätzung kommen zwei Experten im Gespräch mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. „Das Entscheidende beim christlichen Glauben ist das Vertrauen“, sagte der frühere Vorstandsvorsitzende des Braunschweiger Marienstifts, Burkhard Budde. … mehr »3

SRS-Team

Fußball-WM: Bibeln für die deutsche Elf

Ein 20-köpfiges Team der sportmissionarischen Organisation SRS (früher: Sportler ruft Sportler) hat die Fußballweltmeisterschaft für evangelistische Einsätze genutzt. Das berichtete der Leiter des Werkes, Hans-Günter Schmidts (Altenkirchen), der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.  … mehr »0

Göttingen

Aufregung um „Denken und Glauben“

In der Universitätsstadt Göttingen hat eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Denken und Glauben“ eine heftige Kontroverse ausgelöst. Die evangelikale Gruppierung „Christen in Göttingen“ hatte Mitte Juni zu Vorträgen mit dem Leiter des Bibel- und Schöpfungsmuseum Wuppertal, Stefan Drüeke, eingeladen. Das Göttinger Tageblatt entfachte mit seiner Berichterstattung und Kommentierung eine heftige Leserdiskussion. … mehr »1

Neue Testamente

Griechisch-orthodoxe Kirche warnt vor Bibelverteilaktion

Im Norden Griechenlands wollen rund 300 Christen aus aller Welt Neue Testamente verteilen. Doch die griechisch-orthodoxe Kirche warnt vor der Aktion. Die Evangelikalen hätten die Absicht, Kirchenmitglieder abzuwerben, heißt es zur Begründung. Auf der Halbinsel Chalkidiki nahe Thessaloniki führt das Missionswerk „Hellenic Ministries“ seine diesjährige Sommeraktion durch.  … mehr »5

Fußball-WM

SRS evangelisiert in Brasilien

Ein 20-köpfiges Fußballteam der sportmissionarischen Organisation SRS ist noch bis zum 8. Juli in der Küstenstadt Recife im Nordosten Brasiliens zu Gast. Das Team nutzt die bis zum 13. Juli dauernde Fußballweltmeisterschaft für evangelistische Einsätze. Der Assistent der SRS-Geschäftsleitung, Manuel Schmitt-Lechner, zog auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ein positives Zwischenfazit. … mehr »0

Medien

„Kinder-Festtags-Bibel“ erschienen

Festzeiten des Kirchenjahres

„Kinder-Festtags-Bibel“ erschienen

Eine „Kinder-Festtags-Bibel“ ist jetzt bei der Deutschen Bibelgesellschaft erschienen. Das Buch für Jungen und Mädchen ab sieben Jahren informiert über 24 Festtage mit ihren biblischen und kirchlichen Ursprüngen sowie die dazugehörigen Bräuche. … mehr »0

Antisemitische Hacker

Mit Hitler-Zitat auf Türkisch gegen Christen

Antisemitische Hacker haben die Internetseite der pfingstkirchlichen „Jesus-Gemeinde Dietzenbach“ attackiert. Unter einer palästinensischen Flagge schrieben die Aktivisten „Freedom for Palestinian“ sowie „Fucked Israel Fucked USA“. Wie der Pastor der Gemeinde, Samuel Diekmann der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, will die Gemeinde Strafantrag stellen. … mehr »3

„Dein Wort zum Sonntag“

Evangelikaler gewinnt Wettbewerb

Ein Evangelikaler hat den Wettbewerb „Dein Wort zum Sonntag“ gewonnen: Martin Homberg, Leiter der sozialmissionarischen Initiative „Gefährdetenhilfe Kurswechsel“. Anlass für die Aktion war das 60-jährige Bestehen der ARD-Sendung „Das Wort zum Sonntag“.  … mehr »0

Wycliff

Alle Völker sollen die Bibel in ihrer Sprache lesen können

Die evangelikale Organisation „Wycliff Deutschland“ hat eine neue Leitung: Als Geschäftsführerin wurde am 19. Juli die Sprachwissenschaftlerin Susanne Krüger (41) eingeführt. Ziel der internationalen Wycliff-Arbeit ist es, dass alle Völker eine Bibelübersetzung in ihrer Muttersprache erhalten. … mehr »0

Neue Statistik

Die Bibel liegt komplett in 511 Sprachen vor

Die vollständige Bibel liegt jetzt in 511 Sprachen vor. Das teilte der Weltverband der Bibelgesellschaften mit. Das Neue Testament ist zusätzlich in 1.295 Sprachen übersetzt. Einzelne Bücher der Heiligen Schrift sind in 844 weiteren Sprachen verfügbar. Damit ist in 2.650 Sprachen mindestens ein biblisches Buch vorhanden. … mehr »1

Evangelikaler Publizist

Horst Marquardt wird 85

Ein Pionier und Vordenker der evangelikalen Publizistik in Deutschland vollendet am 14. Juli sein 85. Lebensjahr: Pastor Horst Marquardt. Als einer der ersten erkannte er die Möglichkeiten der elektronischen Medien, um die christliche Botschaft zu verbreiten. Der gebürtige Berliner war ab 1960 maßgeblich am Aufbau des Evangeliums-Rundfunks (heute ERF Medien) beteiligt, den er bis 1993 leitete. … mehr »2

USA

Erstes Atheisten-Fernsehen geht auf Sendung

Der erste atheistische Fernsehkanal soll am 29. Juli in den USA auf Sendung gehen. „Es gibt Hunderte Fernsehkanäle mit religiösen Programmen, aber bisher gibt es nichts Entsprechendes für Atheisten, obwohl die Nachfrage riesengroß ist“, erklärte der Präsident der Vereinigung „Amerikanische Atheisten“, David Silverman. … mehr »0

„Multi-Screening“

„Fernsehen auf dem Sofa ohne digitale Ablenkung war gestern“

Die Gewohnheiten beim Fernsehkonsum verändern sich rasant. Immer mehr Zuschauer verfallen dem „Multi-Screening“, das heißt sie nutzen mehrere Bildschirme bzw. digitale Endgeräte gleichzeitig. Das geht aus einer Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens TNS hervor. Nahezu jeder zweite abendliche Fernsehzuschauer ist gleichzeitig mit anderen digitalen Aktivitäten beschäftigt, zum Beispiel mit sozialen Netzwerken, E-Mails und Online-Einkäufen. … mehr »0

Internet

Google verbietet Sex-Werbung

Die US-amerikanische Internetsuchmaschine Google hat Anfang Juli Werbung mit sexuellem Inhalt in ihrem Netzwerk „AdWords“ untersagt. Die Vorgaben gelten weltweit. Google erzielt den Großteil der Einnahmen mit „AdWords“. Dort können Werbetreibende Anzeigen schalten, die bei der Eingabe passender Schlagworte in der Trefferliste der Suchmaschine erscheinen.  … mehr »0

Siegerländer Gemeinschaftsverband

150 Jahre „Der Evangelist“

Der Evangelische Gemeinschaftsverband Siegerland-Wittgenstein feiert das 150-jährige Bestehen seiner Mitgliederzeitschrift „Der Evangelist“. Gegründet als „Der Evangelist aus dem Siegerland“, hat das Monatsblatt heute eine Auflage von 1.500 Exemplaren. Äußerlich habe sich die Zeitschrift in den vergangenen 150 Jahren sehr verändert, so Redaktionsleiter Frank Hünerbein.  … mehr »0