Montag • 6. Juli
Diese
Woche
lesen
Sie
  • Interview Griechenland-Drama: Europa hat starkes Fieber
  • Kommentar "Homo-Ehe": Was die Institution Ehe wirklich gefährdet
  • Pro & Kontra Enzyklika: Ist die Wirtschaft an vielem schuld?
ANZEIGE

Christen warnen vor „Gender-Mainstreaming“

Zum Widerstand gegen das sogenannte „Gender-Mainstreaming“ ist bei einem Studientag des Geistlichen Zentrums Hensoltshöhe und der Kirchlichen Sammlung um Bibel und Bekenntnis in Bayern aufgerufen worden. Der Genderismus behauptet, dass es nicht nur Mann und Frau gebe, sondern „tausende“ unterschiedlicher geschlechtlicher Orientierungen. Dies hatte beispielsweise die evangelische Pastorin Annette Behnken am 28. Juni im „Wort zum Sonntag“ dargestellt. … mehr »2

Diakonissen-Mutterhaus: Wechsel an der Spitze

Wechsel an der Spitze des Diakonissen-Mutterhauses „Neuvandsburg“ in Elbingerode: Am 5. Juli wurde nach 19 Jahren Leitungstätigkeit die Diakonisse Anita Rost (69) aus dem Amt der Oberin verabschiedet. Als Nachfolgerin führte der Direktor des Deutschen Gemeinschaftsdiakonieverbandes, Joachim Drechsel, in einem Festgottesdienst Diakonisse Kerstin Malycha ein. … mehr »0

Kleine Kanzel

Leben wir für Gott oder für uns selbst?

„Er ist für alle gestorben, damit, die da leben, nicht sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferstanden ist.“ Gedanken von Christoph Morgner zum dem 15. Vers aus dem fünften Kapitel des zweiten Briefes des Paulus an die Gemeinde in Korinth. Pfarrer Christoph Morgner (Garbsen bei Hannover) war von 1989 bis zu seinem Ruhestand 2009 Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes. mehr »0

Kommentar

Auch ein Reformationsjubiläum

Der böhmische Reformator Jan Hus wurde vor 600 Jahren wegen Ketzerei auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Der lutherische Theologe Prof. Horst Georg Pöhlmann (Wallenhorst bei Osnabrück) erinnert an ihn. mehr »4

Kommentar

Die Hoffnung auf die Ewigkeit befreit

Es gibt nur ein Gebet, das alle Christen vereint: das Vaterunser. Und es gibt auch nur dieses Gebet, das in so gut wie allen evangelischen und katholischen Gottesdiensten jeden Sonntag gebetet wird. Oberkirchenrat i. R. Klaus Baschang (Karlsruhe) geht für idea in einer Serie dem Vaterunser (Matthäusevangelium 6,9–13) auf den Grund. Im achten Teil geht es um die Ewigkeit. mehr »0

Kommentar

Was die Institution Ehe wirklich gefährdet

Zur Debatte um die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe ein Kommentar von Michael Inacker (Kleinmachnow bei Potsdam). Der Manager und Journalist ist (ehrenamtlicher) Vorsitzender der Internationalen Martin Luther Stiftung (Erfurt). mehr »0

Pro & Kontra

Ist die Wirtschaft an vielem schuld?

Papst Franziskus hat in seiner Enzyklika (Lehrschreiben) „Laudato si“ (Gelobt seist du) Umweltzerstörung, Klimawandel und Konsumrausch angeprangert. Er sieht die reichen Länder in der Pflicht, ihren Lebensstil zu verändern. Vor allem die Wirtschaft in den Industriestaaten macht der Papst für die globalen Probleme verantwortlich. Ist sie an den Ungerechtigkeiten schuld? mehr »3

Porträt

Keiner will wirklich sterben

Der Deutsche Bundestag wird am 2. und 3. Juli über die Gesetzentwürfe zur Suizidbeihilfe beraten. Kerstin Kurzke vom (katholischen) Malteser Hospiz- und Palliativberatungsdienst in Berlin begleitet seit 16 Jahren Sterbende. Ihre Erfahrung: Die allermeisten Menschen hängen am Leben. Ein Bericht von idea-Redakteur Matthias Pankau. mehr »0

Interview

Europa hat starkes Fieber

Bleibt Griechenland in der Eurozone? Was wird aus den Schulden? Derzeit häufen sich in Europa die Krisensitzungen. Wie eine Lösung aussehen könnte, erklärt der Wirtschaftsexperte Daniel Stelter im Gespräch mit idea-Reporter Karsten Huhn. mehr »0

Bericht

Gemeindearbeit: Ausgezeichnet!

Laut Statistik verlieren die evangelischen Volkskirchen sowie die meisten Freikirchen beständig Mitglieder. Aber es gibt in Landes- und Freikirchen Ausnahmen – Gemeinden, die wachsen. In einer Serie stellt idea exemplarisch einige vor und verrät deren „Erfolgsgeheimnisse“. Heute geht es um die landeskirchliche St.-Matthäus-Gemeinde in Bremen. idea-Redakteurin Daniela Städter hat sie besucht. mehr »2

Kommentar

USA: Christliche Werte schwinden rasant

Die USA machen durch Amokläufe und rassistische Ausschreitungen in diesem Jahr negative Schlagzeilen. Laut Umfragen erleben sie einen rasanten Wertewandel weg vom Christentum. Dazu ein Kommentar des aus Leipzig stammenden Journalisten und Theologen Uwe Siemon-Netto. Er ist Gründer des Zentrums für Lutherische Theologie und Öffent­liches Leben in Capistrano Beach (Kalifornien). mehr »3

Kleine Kanzel

Johannes der Täufer ist der letzte Prophet

„Ich sage euch: Er ist mehr als ein Prophet. “ – Aus dem Evangelium des Matthäus 11,9 mehr »0

Videos

03. Juli: Jerusalem: IS-Anhänger drohen Christen mit dem Tod - EKD-Ratsvorsitzender: In unruhigen Zeiten Gott vertrauen - Debatte um Suizidbeihilfe: Lebensschützer warnen

02. Juli: Afrika: Muslime öffnen sich für das Evangelium - Parzany: Die stärkste religiöse Macht ist das Geld - Gottesbeweise

01. Juli: EKD-Chef: Miteinander von Christen und Muslimen ist bedroht - Der Wahrheitsgehalt der Bibel - Gefangener des Monats

30. Juni: Hat der Papst mit seiner Kritik an der Wirtschaft recht? - Das Reformationsjubiläum gemeinsam als Christusfest feiern - Christa Meves geehrt

29. Juni: Griechenland: Deutschland hätte auf die Bibel hören sollen - Gottes Wort nicht wie profane Literatur behandeln - "Hoffnungsträgerin" Sabatina James

Thema des Tages

Palmyra

IS veröffentlicht Video von Massenhinrichtung

Die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) hat am 4. Juli ein Video veröffentlicht, auf dem eine Massenhinrichtung zu sehen ist. Der Film zeigt, wie etwa 25 Regierungssoldaten in der antiken syrischen Stadt Palmyra umgebracht werden. Zunächst werden die Soldaten zum Amphitheater der Wüstenstadt gefahren. Dort müssen sie vor einer riesigen IS-Flagge niederknien. Anschließend erschießen junge IS-Kämpfer sie von hinten.  … mehr »0

Württembergische Synode

Kirchengebäude sind nicht nur für Gottesdienste da

Kirchen sind nicht nur Gottesdiensträume, sondern auch Orte, an denen Menschen religiöse Erfahrungen machen können. Das erklärte der Leiter des EKD-Instituts für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart, Prof. Thomas Erne, bei der württembergischen Landessynode am 3. Juli in Stuttgart. … mehr »2

Debatte um Suizidbeihilfe

Bekennende Protestanten: Kein Geschäft mit dem Tod

Bekennende Protestanten im Deutschen Bundestag wollen mehrheitlich eine geschäftsmäßige Beihilfe zum Suizid verbieten. Das hat eine Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben. Der Bundestag hatte am 2. Juli in erster Lesung über die Frage debattiert, ob die Assistenz beim Suizid künftig unter Strafe stehen soll. Zur Abstimmung liegen vier fraktionsübergreifende Gesetzentwürfe vor. … mehr »0

„Leben beim Arbeiten“

Die Generation Y wird den Pfarrberuf verändern

Der theologische Nachwuchs aus der Generation Y – zwischen 1985 und 2000 geboren – wird den Pfarrberuf verändern. Davon ist der Personaldezernent der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Jens Böhm, überzeugt. In der Zeitschrift „Brennpunkt Gemeinde“ beschreibt er die Generation Y so: „Es sind geburtenschwache Jahrgänge, und das prägt ihr Selbstbewusstsein. Sie sind wenige und daran gewöhnt, wählen zu können und gefragt zu sein – in der Schule, in der Ausbildung und am Arbeitsplatz.“ … mehr »1

Ramadan-Empfang der Bundesregierung

IS-Terror bedroht Miteinander von Christen und Muslimen

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, sorgt sich um das Miteinander von Christen und Muslimen. Der Terror des Islamischen Staates und die mörderischen Anschläge in Frankreich stellten das Zusammenleben beider Religionen immer wieder auf die Probe, sagte er auf einem erstmaligen Empfang der Bundesregierung zum islamischen Fastenmonat Ramadan am 30. Juni in Berlin. … mehr »13

Pro und Kontra

Hat der Papst mit seiner Kritik an der Wirtschaft recht?

Papst Franziskus übt in seinem Mitte Juni veröffentlichten Lehrschreiben „Laudato si“ (Gelobt seist du) scharfe Kritik an Umweltzerstörung, Klimawandel und Konsumrausch. Er macht vor allem die Wirtschaft in den Industriestaaten für die globalen Probleme verantwortlich. Ist sie an den Ungerechtigkeiten schuld? Dazu äußern sich zwei Experten in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea.  … mehr »4

Bürgschaften

Griechenland-Drama: Deutschland hätte auf die Bibel hören sollen

Wenn die deutsche Politik auf biblischen Rat gehört hätte, wären dem Land Milliardenverluste durch Bürgschaften für Griechenland erspart geblieben. Darauf hat der Gründer der Denkfabrik „Beyond the Obvious“ (Jenseits des Offensichtlichen), Daniel Stelter, aufmerksam gemacht. Er berät Konzerne zu den Herausforderungen, die die fortschreitende Schuldenkrise mit sich bringt.  … mehr »17

Eingriff in Gottes Schöpfung

Christen uneins: Kann denn Schönheit Sünde sein?

Die Frage, ob Schönheitsoperationen Sünde sind, ist unter Christen umstritten. Kritiker von Brustvergrößerungen, Hautstraffungen oder Fettabsaugungen argumentieren, dass man dadurch in Gottes gute Schöpfung eingreife. Befürworter sind der Meinung, dass die Bibel solche Verschönerungen des Körpers nicht verurteile. Das brasilianische Model Andressa Urach ist inzwischen überzeugt, dass Schönheitsoperationen Sünde sind. … mehr »3

Frei-/Kirchen
Das Bild zeigt Schwester Kerstin Malycha bei einem Gottesdienst aus dem Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode 2013. Foto: ERF Medien

Elbingerode

Diakonissen-Mutterhaus: Wechsel an der Spitze

Wechsel an der Spitze des Diakonissen-Mutterhauses „Neuvandsburg“ in Elbingerode: Am 5. Juli wurde nach 19 Jahren Leitungstätigkeit die Diakonisse Anita Rost (69) aus dem Amt der Oberin verabschiedet. Als Nachfolgerin führte der Direktor des Deutschen Gemeinschaftsdiakonieverbandes, Joachim Drechsel, in einem Festgottesdienst Diakonisse Kerstin Malycha ein. … mehr »0

Vorpommersche Boddenlandschaft

Landesbischof: „Gott will, dass Menschen und Natur zusammenleben“

Als Aufbruch für Natur und Menschen hat der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), Gerhard Ulrich, die Gründung des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft vor 25 Jahren gewürdigt … mehr »0

Bronzeplastik

Bretschneider: Die Zehn Gebote sind ein Moralkapital

Die Zehn Gebote und die Seligpreisungen Jesu sind ein Moralkapital, das dem Leben und der Wirtschaft dient. Davon ist der frühere sächsische Oberlandeskirchenrat, Pfarrer Harald Bretschneider, angesichts der wachsenden Krisen in Europa überzeugt. … mehr »0

Cottbus

2.000 Christen beim ersten Lausitz-Kirchentag

Rund 2.000 Christen haben sich am 4. Juli in Cottbus zum ersten Lausitz-Kirchentag versammelt. Er trug das Motto „... wie der Garten Eden“. Im Mittelpunkt des Treffens standen zahlreiche Foren zu Themen wie der Zukunft der Braunkohle in der Region, dem Umgang mit Flüchtlingen und aktuellen Herausforderungen für Kirchengemeinden. … mehr »0

Vertrag

Nordkirche und Gemeinschaftsverbände rücken zusammen

Der Pietismus und die seit 2012 bestehende Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) rücken enger zusammen. Das geht aus einem Vertrag hervor, den die Vertreter der drei Gemeinschaftsverbände in Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Vorpommern am 29. Juni in Kiel mit der Kirche geschlossen haben. … mehr »0

„Cannabis-Kirche“

Marihuana statt Weihrauch im Gottesdienst

In den USA gibt es seit 1. Juli die wohl weltweit erste „Cannabis-Kirche“. Sie befindet sich in Indianapolis. Ins Leben gerufen hat die „First Church of Cannabis“ Bill Levin. Möglich wurde das trotz des geltenden Verbots von Marihuana-Konsum durch ein Gesetz zum Schutz von Minderheiten, das eigentlich Homosexuelle, ethnische und andere Minderheiten vor Diskriminierung schützen soll. Es wird nun aber auch von der Kiffer-Gemeinde beansprucht.  … mehr »1

Charismatiker beider Großkirchen

Für eine „Ökumene des Heiligen Geistes“

Die (charismatische) Geistliche Gemeinde-Erneuerung (GGE) in der Evangelischen Kirche von Westfalen will verstärkt mit der Charismatischen Erneuerung in der katholischen Kirche (CE) zusammenarbeiten. Das kündigte der Vorsitzende der GGE Westfalen, Pfarrer Udo Schulte, im Gespräch mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea an. … mehr »0

Frankreich

Jeden 10. Tag wird eine Gemeinde gründet

Unter allen Kirchen wächst die evangelikale Bewegung in Frankreich am schnellsten. Das berichtete der französische Sender France 2. So werde alle zehn Tage eine neue Gemeinde gegründet. Mit 600.000 meist evangelikal geprägten freikirchlichen Christen gäbe es heute zehnmal so viele wie 1950. … mehr »1

Nordhorn

Christen feierten ökumenisches Tauffest

In Nordhorn im Südwesten Niedersachsens haben Katholiken, Lutheraner, Reformierte und Baptisten am Vechtesee ein ökumenisches Tauffest mit 33 Täuflingen gefeiert. Der Präses des reformierten Synodalverbandes Grafschaft Bentheim, Heinz-Hermann Nordholt, erläuterte die Bedeutung der Taufe: „Sie ist ein Zeichen der Hoffnung, sich getröstet auf den Weg zu machen.“ … mehr »0

Pfarrer Horst Rühl

Wechsel an der Spitze der Diakonie Hessen

Neuer Leiter der Diakonie Hessen wird der bisherige Theologische Vorstand, Pfarrer Horst Rühl. Er wird ab Mai 2016 Nachfolger von Pfarrer Wolfgang Gern, der dann in den Ruhestand treten wird.  … mehr »0

Gesellschaft
Die evangelische Pastorin Annette Behnken am 28. Juni im „Wort zum Sonntag“. Screenshot: Das Erste

Studientag

Christen warnen vor „Gender-Mainstreaming“

Zum Widerstand gegen das sogenannte „Gender-Mainstreaming“ ist bei einem Studientag des Geistlichen Zentrums Hensoltshöhe und der Kirchlichen Sammlung um Bibel und Bekenntnis in Bayern aufgerufen worden. Der Genderismus behauptet, dass es nicht nur Mann und Frau gebe, sondern „tausende“ unterschiedlicher geschlechtlicher Orientierungen. Dies hatte beispielsweise die evangelische Pastorin Annette Behnken am 28. Juni im „Wort zum Sonntag“ dargestellt. … mehr »2

Unesco-Komitee

Taufstelle Jesu wird Weltkulturerbe

Die Taufstelle Jesu am Ostufer des Jordan wird in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen.Die Stätte sei landschaftlich und kulturell bedeutsam, begründete das Unesco-Komitee die Entscheidung. Es tagt derzeit unter Leitung von Staatsministerin Maria Böhmer (CDU) in Bonn und entscheidet über insgesamt 36 Anträge. … mehr »0

Griechenland

Evangelische Allianz ruft nationalen Gebetstag aus

Die Griechische Evangelische Allianz hat angesichts der Krise im Land für den 3. Juli einen nationalen Gebetstag ausgerufen. Die Menschen in Griechenland seien sehr besorgt. Sie spürten, dass das Land sich gegenwärtig in einer schwierigen Phase befinde, schreiben der Präsident des Dachverbandes evangelikaler Christen, George Kaloterakis, und deren Generalsekretär, Fotis Romeos. … mehr »0

Studie

Immer weniger junge Menschen trinken Alkohol

Jugendliche und junge Erwachsene trinken zunehmend weniger Alkohol. Für sie sind Spirituosen dennoch weiterhin das Suchtmittel Nummer eins. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Sie wurde am 30. Juni in Berlin unter anderem von der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler, vorgestellt.  … mehr »0

Wuppertal

Krankes Kind zur Teilnahme am Sexualkundeunterricht gezwungen?

In Wuppertal ist es zu einer Kontroverse um die Teilnahme eines zehnjährigen Grundschülers am Sexualkundeunterricht gekommen. Die „Gemeinden-Vereinigung der Evangeliumschristen-Baptisten in Deutschland” teilte mit, dass das Kind trotz Erkrankung von zu Hause abgeholt „und der Sexualerziehung zwangszugeführt“ worden sei. … mehr »11

Plansecur

Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller ist „Vordenkerin 2015“

Erstmals hat eine Frau den „Vordenkerpreis“ der Finanzberatungsgesellschaft Plansecur erhalten. Die Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller wurde am 29. Juni für ihr Engagement für das Zukunftsmodell Familienunternehmen geehrt. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde der Vorsitzenden der Geschäftsführung des Maschinenbauers Trumpf beim Finanzforum Vordenken in Frankfurt am Main überreicht. … mehr »0

Vorstandswechsel bei der SKB

Freikirchliche Bank fördert Gemeindeaufbau

Nach 35-jähriger Vorstandstätigkeit ist Wolfgang Klotz (65) von der Spar- und Kreditbank Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (SKB) bei deren Generalversammlung am 27. Juni in den Ruhestand verabschiedet worden. 43 Jahre arbeitete er für die Bank, ab 1987 als Vorstandsvorsitzender. Sie gehört zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden und finanziert unter dem Motto „Gemeinsam Gemeinde bauen“ ausschließlich freikirchliche Bauprojekte. … mehr »0

Studie

Keine Zeit für Spaß?

Jedes sechste Kind und jeder fünfte Jugendliche in Deutschland leidet unter großem Stress. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Bielefeld. Die Forscher befragten rund 1.000 Heranwachsende zwischen sechs und 16 Jahren sowie deren Eltern. Der hohe Stress führt unter anderem häufig zu Kopf- und Bauchschmerzen sowie Einschlafproblemen, aber auch zu einem erhöhten Aggressionspotential. … mehr »0

Führungskräfte

Im Alltag hapert es mit der Unternehmensethik

Viele Unternehmen haben Leitbilder für ethisches Handeln entwickelt. Aber mit der Umsetzung im Alltag hapert es. Wertemanagement müsse deshalb verstärkt als Führungs- und Managementaufgabe verstanden werden, betont das Institut der deutschen Wirtschaft im Newsletter „Wirtschaft und Ethik“. Das ethische Verhalten in Unternehmen will auch der Kongress christlicher Führungskräfte fördern. … mehr »0

England und Wales

Scheidung binnen 48 Stunden

Scheidungen werden in Großbritannien künftig wesentlich schneller und einfacher abgewickelt werden. Ab Juli werden in England und Wales elf regionale „Scheidungszentren“ öffnen, in denen Paare ihre Ehe unbürokratisch aufheben lassen können. Besonders einvernehmliche Scheidungen sollen dadurch beschleunigt werden. … mehr »0

Politik
Der CSU-Außenexperte Hans-Peter Uhl. Foto: PR/Henning Schacht/www.berlinpressphoto.de

Islam-Debatte

CSU-Politiker widersprechen Merkel

Zwei CSU-Politiker haben Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) widersprochen. Sie hatte am 1. Juli bei einem Empfang zum islamischen Fastenmonat Ramadan erklärt, es sei „offenkundig, dass der Islam inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland gehört“. Der CSU-Außenexperte Hans-Peter Uhl sagte dazu der Passauer Neuen Presse, zwar gelte dies für hier lebende Muslime: „Aber die Religion Islam ist kein Teil unseres Landes.“ … mehr »2

Debatte im Bundestag

Soll die Beihilfe zur Selbsttötung künftig unter Strafe stehen?

Über die Frage, ob die Beihilfe zur Selbsttötung künftig unter Strafe stehen soll, hat der Deutsche Bundestag am 2. Juli in erster Lesung debattiert. Zur Abstimmung liegen vier fraktionsübergreifende Gesetzentwürfe vor, die vom Verbot der Suizidbeihilfe bis zu deren Straffreiheit reichen. Am 6. November will der Bundestag einen Beschluss fassen. Die Abgeordnete Kerstin Griese (SPD) forderte „ein klares Nein zu Vereinen, die Sterbehilfe betreiben“. Es dürfe „kein Geschäft mit dem Tod“ geben. … mehr »0

Deutscher Bundestag

Beide Großkirchen für ein Verbot der organisierten Suizidbeihilfe

Für ein Verbot der organisierten Beihilfe zur Selbsttötung haben sich beide große Kirche in Deutschland im Vorfeld der Beratungen des Bundestages ausgesprochen. „Wir müssen verhindern, dass die Suizidbeihilfe in unserem Land zur alltäglichen Selbstverständlichkeit wird“, heißt es in einer am 1. Juli veröffentlichten Erklärung des Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und des EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm. … mehr »0

Ramelow diskutiert mit Lieberknecht

Hilft Evangelischsein im politischen Geschäft?

Hilft Evangelischsein im politischen Geschäft? Über diese Frage diskutierten Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) und seine Amtsvorgängerin, Christine Lieberknecht (CDU), am 30. Juni in Erfurt. Ramelow bekannte, regelmäßiger Gast beim Gebetsfrühstück des Thüringer Landtags zu sein. … mehr »0

Verfassungsschutzbericht

Islamisten in Deutschland haben verstärkt Zulauf

Der Zulauf zu radikal-islamischen Kreisen in Deutschland nimmt zu. Das geht aus dem am 30. Juni in Berlin vorgestellten Verfassungsschutzbericht 2014 hervor. Demnach gibt es bundesweit 25 aktive islamistische Organisationen. Deren Anhängerzahl sei leicht auf 43.890 Personen angewachsen (2013: 43.190). Der Anstieg beruhe insbesondere auf dem Zuwachs bei salafistischen Gruppen. … mehr »2

Mike Huckabee

US-Präsidentschaftsbewerber ruft Christen zum zivilen Ungehorsam auf

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Mike Huckabee hat Christen zum Zivilen Ungehorsam aufgerufen. Anlass ist ein Urteil des Obersten Gerichtshofs, das die „Homo-Ehe“ im ganzen Land für rechtmäßig erklärt hatte. … mehr »0

Franklin Graham

Obama führt die USA auf einen „sündigen Weg“

Schwere Kritik an US-Präsident Barack Obama hat der Evangelist Franklin Graham geübt. Der Präsident führe die USA auf einen „sündigen Weg”, sagte der 62-jährige Präsident der Billy-Graham-Gesellschaft und des Hilfswerks „Samaritan’s Purse“. Er nahm Bezug auf Obamas Reaktion auf das Urteil des Obersten Gerichtes vom 26. Juni, das die „Homo-Ehe“ im ganzen Land zugelassen hat. … mehr »2

Nordrhein-Westfalen

Landtag mehrheitlich für „Ehe für alle“

Der nordrhein-westfälische Landtag hat sich mit den Stimmen der rot-grünen Regierungsparteien und der Fraktion der Piraten zur „Ehe für alle” bekannt. In einem Antrag wird die Landesregierung aufgefordert, sich „auf allen gesellschaftlichen Ebenen” sowie gegenüber der Bundesregierung und dem Bundesrat für die „vollständige rechtliche Gleichstellung von Lesben und Schwulen“ einzusetzen. Die CDU stimmte dagegen, die FDP enthielt sich.  … mehr »0

„Homo-Ehe“

US-Evangelikale und Katholiken fürchten um ihre Religionsfreiheit

In den USA fürchten Katholiken und theologisch konservative Protestanten um die Freiheit ihrer Religionsausübung, nachdem das Oberste Gericht die „Homo-Ehe“ im ganzen Land zugelassen hat. Damit sind Gesetze einzelner Bundesstaaten, die die Ehe allein auf die Gemeinschaft von Mann und Frau beschränken, wirkungslos. … mehr »34

Hannoverscher Landesbischof

Es kracht nicht mehr zwischen Staat und Kirche

Im Verhältnis von Staat und Kirche geht es heute ruhig zu. Das war nicht immer so, sagte der hannoversche Landesbischof Ralf Meister bei einer Veranstaltung des CDU-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim in Nordhorn.  … mehr »5

Menschenrechte

Boykott

USA: Vereinigte Kirche Christi solidarisiert sich mit Palästinensern

In den USA hat die Generalsynode der theologisch liberalen Vereinigten Kirche Christi zu einem Boykott von Unternehmen aufgerufen, die von der israelischen Besatzung palästinensischer Gebiete profitieren. Investoren sollten ihr Geld aus diesen Firmen abziehen. … mehr »3

Pakistan

Polizei rettet Christen vor muslimischem Mob

In Pakistan hat die Polizei einen Christen aus den Händen aufgebrachter Muslime gerettet, die den Mann wegen angeblicher Blasphemie umbringen wollten. Der vierfache Familienvater Awai Qamar soll in seinem Haus in einem Dorf nahe der Stadt Farrukhabad ein ausgedientes Anzeigenbanner mit Werbung verschiedener Schulen als Fußmatte ausgelegt. Auf dem Banner soll auch ein Vers aus dem Koran gestanden haben. … mehr »1

Sozialisten

„Marsch für das Leben“ in Berlin blockieren!

Die sozialistische Partei „Die Linke“ hat dazu aufgerufen, „den „Marsch für das Leben“ am 19. September in Berlin zu blockieren. Scharfe Kritik an diesem Aufruf übte der Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Martin Lohmann. Gegenüber idea sagte er: Wer wie „Die Linke“ das Ja zum Lebensrecht eines jeden Menschen verhindern wolle, „outet sich als menschenverachtender Antidemokrat und verrät eine besorgniserregende Phobie gegenüber Freiheit und Toleranz“. … mehr »7

Hilfsorganisation

Wechsel an der Spitze von „Opportunity International Deutschland“

Zu einem Wechsel kommt es an der Spitze der Hilfsorganisation „Opportunity International Deutschland“. Sie teilte mit, dass Vorstand Stefan Knüppel nach mehr als zehn Jahren ausscheiden wird. Allerdings werde er dem Werk als „Opportunity-Botschafter verbunden bleiben. Sein Nachfolger ist zum 1. August Mark Ankerstein. Er war zuletzt Direktor des Arbeitszweiges Marketing-Communication bei der Welthungerhilfe in Bonn. … mehr »0

Jerusalem

IS-Sympathisanten drohen Christen mit dem Tod

In der israelischen Hauptstadt Jerusalem haben Sympathisanten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ Flugblätter verteilt, in denen sie Christen „Rache“ androhen. Die Gruppe, die die Handzettel Ende Juni im Osten der Stadt unter die Menschen brachte, nennt sich „Islamischer Staat in Palästina“. Die Gruppierung droht den rund 12.000 in Jerusalem lebenden Christen, sie zu töten, sollten sie die Stadt nicht vor Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan am 18. Juli verlassen haben. … mehr »1

Afrika

Muslime öffnen sich für das Evangelium

Muslime stehen der christlichen Botschaft nicht so ablehnend gegenüber, wie es aus der Ferne oft aussieht. Das beobachtet das evangelikale Missionswerk SAHEL LIFE, das im Tschad sowie in Kamerun, Guinea und anderen afrikanischen Ländern seit 35 Jahren tätig ist. Viele Muslime seien neugierig, was Europäer ihnen zu sagen hätten, und interessierten sich zunehmend auch für die Unterschiede zwischen dem Islam und dem Christentum. … mehr »0

Sudan

Zehn Christinnen droht die Auspeitschung

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat einen Freispruch für zehn im Sudan angeklagte Christinnen gefordert. Ihnen wird vorgeworfen, gegen islamische Kleidungsvorschriften verstoßen zu haben. Den Frauen droht deshalb die Auspeitschung. „Das Verfahren gegen die jungen Frauen zeigt, wie schwierig die Lage von Christen im überwiegend muslimischen Sudan ist“, sagte der Afrikareferent der Organisation, Ulrich Delius. … mehr »3

Rückkehr nach Deutschland

Auslandspfarrer: Ukraine hat die Solidarität der EU verdient

Die Ukraine und ihre Bürger haben die Solidarität der Europäischen Union verdient. Eine Unterstützung beispielsweise beim Aufbau demokratischer Strukturen oder durch finanzielle Hilfen ist wünschenswert. Diese persönliche Meinung vertrat der Pfarrer der deutschen evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Katharina in Kiew, Ralf Haska, im Gespräch mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Er wird nach sechs Jahren in der Hauptstadt der Ukraine mit seiner Familie nach Deutschland zurückkehren. … mehr »10

Evangelische Karmelmission

Der „Islamische Staat“ kann sich auf den Koran berufen

Der Kampf gegen den islamischen Terrorismus wird scheitern, wenn man seinen Bezug zu den historischen Quellen nicht wahrhaben will. Dieser Ansicht ist der Leiter der Evangelischen Karmelmission, Martin Landmesser. Wie er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea beim Jahresfest am 28. Juni sagte, können sich die Anführer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ bei jeder Untat auf den Koran, Mohammed und die grundlegenden Werke islamischer Theologen berufen. … mehr »11

Gemeinschaftsverband „Die Apis“

Pietisten ehren Sabatina James als „Hoffnungsträgerin“

Die pakistanisch-österreichische Buchautorin und Menschenrechtlerin Sabatina James hat den „Hoffnungsträgerpreis“ des württembergischen Gemeinschaftsverbandes „Die Apis“ erhalten. Die ehemalige Muslimin, die sich als Jugendliche dem Christentum zuwandte, sei eine Botschafterin der Religionsfreiheit und des Rechts auf Religionswechsel, sagte der Vorsitzende der Apis, Pfarrer Steffen Kern. … mehr »2

Glaube

SMD-Hochschultage

Wenn Studenten fragen: „Warum macht ihr das hier?“

Zu einem Leben als Christ hat der Dozent am Marburger Bibelseminar, Stefan Fossi Bäumer, bei vier Hochschultagen im mittelhessischen Gießen aufgerufen. Die Veranstaltungen unter dem Motto „existenZIEL“ – ein Wortspiel aus existenziell und Ziel – unter freiem Himmel auf den Lahnwiesen zählten allabendlich rund 200 Besucher. … mehr »0

ProChrist Live

Parzany: In Westeuropa herrscht die Geisteskrankheit des Atheismus

„Westeuropa und Nordamerika sind die einzigen Teile der Welt, wo die Geisteskrankheit des Atheismus herrscht.“ Dieser Ansicht ist der frühere ProChrist-Hauptredner, Pfarrer Ulrich Parzany. Er spricht bis zum 3. Juli bei der Veranstaltungsreihe „ProChrist Live“ im sächsischen Plauen. Nach seinen Worten hat jeder Mensch einen Gott, auch diejenigen, die sich als Atheisten bezeichneten. … mehr »39

„Tag der Niedersachsen“

Der Glaube braucht Pflege wie ein Garten

Mehr als 1.000 Besucher haben an einem ökumenischen Gottesdienst am „Tag der Niedersachsen“ in Hildesheim teilgenommen. In Anlehnung an das Wahrzeichen Hildesheims stand der Gottesdienst unter dem Motto „Blühen wie eine Rose“. Der hannoversche Landesbischof verglich dabei Gartenarbeit mit dem Glaubensleben. … mehr »0

Bekehrungen

IS-Terror lässt Muslime Christen werden

Die Gewalt islamischer Terroristen führt dazu, dass manche Muslime sich von ihrem Glauben abwenden und Christen werden. Das berichtet der Informationsdienst Assist. Wie es heißt, hinterfragen sie ihn insbesondere wegen der im Namen Allahs begangenen Gräueltaten der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). … mehr »1

Vishal Mangalwadi

Indischer Philosoph: Der Westen soll zur Bibel zurückkehren

Der Niedergang des Christentums in der westlichen Welt lässt sich aufhalten, wenn sie zur Bibel zurückkehrt. Davon ist der indische Philosoph Vishal Mangalwadi überzeugt. Er ist Autor des Werkes „Das Buch der Mitte. Wie wir wurden, was wir sind. Die Bibel als Herzstück der westlichen Kultur“. In einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea fordert er Christen auf, sich von „falschen Theologen“ abzuwenden: „Dann ist eine neue Erweckung möglich.“ … mehr »15

Weißes Kreuz

Pornografiesucht macht vielen Männern zu schaffen

Die Beratung von pornografiesüchtigen Männern ist zu einem Schwerpunkt der Arbeit im evangelischen Fachverband für Sexualethik und Seelsorge Weißes Kreuz geworden. Das berichtete der Geschäftsführer des Verbandes, Rolf Trauernicht, bei einer Feier zum 125-jährigen Bestehen des Verbandes am 20. Juni in Kassel.  … mehr »4

Missionswerk Hellenic Ministries

Neue Hoffnung für Griechenland durch Neue Testamente

Christen wollen den unter einer schweren Finanz- und Wirtschaftskrise leidenden Griechen mit dem Wort Gottes neue Hoffnung geben. Dazu ist vom 8. bis 16. Juli eine große Bibelverteilaktion geplant. Die „Operation Joshua“ findet zum achten Mal statt.  … mehr »0

CPV-Jahrestagung

Das Neue Testament für Polizisten ist eine „Erfolgsgeschichte“

Das „Neue Testament für Polizeibedienstete“ hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Das berichtet die Christliche Polizeivereinigung, die das Buch seit 2006 herausgibt. Es enthält neben dem Bibeltext unter anderem Lebensberichte von Christen bei der Polizei. … mehr »0

Über 1.300 Gruppen beteiligen sich

Die Aktion „CVJM bewegt“ lädt ein zu Sport und Spiel

Zu Sport und Spiel möchte der CVJM-Gesamtverband motivieren. Er veranstaltet dazu die Aktion „CVJM bewegt“. Bis zum Mai 2016 will der Jugendverband über 1.300 CVJM-Vereine miteinander verbinden, in Bewegung bringen und ermutigen, sich mit anderen Vereinen, Kirchengemeinden und Verbänden zu vernetzen. … mehr »0

Lutherischer Theologieprofessor

Der Bestseller Bibel wird nur wenig gelesen

Die Bibel ist zwar ein Bestseller der Weltliteratur und in 80 Prozent aller evangelischen Haushalte vorhanden – aber gelesen wird das „Buch der Bücher“ selten. Darauf hat der Leiter des Liturgiewissenschaftlichen Instituts der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Prof. Alexander Deeg, aufmerksam gemacht. … mehr »2

Medien

Iran

Keine Smartphones für Theologiestudenten

Im Iran dürfen islamische Theologiestudenten keine Smartphones mehr benutzen. Diese Verordnung sei vom Hauptverwaltungsbüro aller Theologiehochschulen in der Islamischen Republik erlassen worden, berichten iranische Medien. Mit dem Verbot soll die Nutzung der virtuellen Welt reguliert werden. … mehr »0

„Mehr Evangelium in den Medien“

Früherer NDR-Intendant Räuker gestorben

Der frühere Intendant des Norddeutschen Rundfunks, Friedrich Wilhelm Räuker, ist am 24. Juni im Alter von 86 Jahren gestorben. Er stand von 1980 bis 1987 an der Spitze des NDR. Der jetzige Intendant, Lutz Marmor, würdigte, dass es Räuker gelungen sei, den Sender im Wettbewerb mit den Privatfunk zu positionieren.  … mehr »0

Ökumenische Medientage

Hahne: Wo Christliches drauf steht, muss es auch drin sein

Ein Erfolgsrezept für christliche Publizisten ist: Wo Christliches drauf steht, muss es auch drin sein. Diese Ansicht vertrat der ZDF-Moderator Peter Hahne bei den 1. Ökumenischen Medientagen, die vom 24. bis 26. Juni in Berlin stattfinden. Veranstalter der Tagung unter dem Motto „Fürchtet euch nicht, christliche Medien haben Zukunft“ sind der Katholische Medienverband sowie die Vereinigung Evangelischer Buchhändler und Verleger.  … mehr »9

Evangelisches Krankenhaus Gießen

Umstrittene Werbekampagne für „Traumbusen“

Wegen einer umstrittenen Werbung für Schönheitsoperationen hat das Evangelische Krankenhaus Mittelhessen in Gießen die Zusammenarbeit mit der Agentur „DS Deutscher Ärzte Service GmbH“ beendet. Sie vermittelt unter anderem Frauen, die eine Brustvergrößerung vornehmen lassen wollen, an Kliniken und Arztpraxen. … mehr »0

„Schwulenheiler“-Bericht

Der NDR durfte heimlich in einer Arztpraxis drehen

Das Hamburger Oberlandesgericht hält Aufnahmen des NDR mit versteckter Kamera in einer Arztpraxis für gerechtfertigt. Das ist das Ergebnis einer mündlichen Verhandlung am 16. Juni. Damit wurde eine Einstweilige Verfügung des Landgerichts hinfällig, die der evangelikale Hamburger Arzt Arne Elsen erwirkt hatte.  … mehr »23

Verkleinerten Gremium

Muslime und sexuelle Minderheiten bekommen Sitz im ZDF-Fernsehrat

Im Fernsehrat des ZDF sind künftig auch Muslime sowie sexuelle Minderheiten (Lesben, Schwule, Bisexuelle,Transsexuelle, Transgender, Intersexuelle und Queere/abgekürzt LSBTTIQ) mit jeweils einem Mitglied vertreten. Das geht aus dem neuen ZDF-Staatsvertrag hervor, den die 16 Ministerpräsidenten der Bundesländer am 18. Juni in Berlin unterzeichneten. Der Fernsehrat ist ein Aufsichtsgremium, das sich als Anwalt der Zuschauer versteht.  … mehr »1

Niedersachsen

Plattdeutsche Radioandachten: Nicht alle sind gut

Unter dem Titel „Dat kannst‘ mi glöven!“ (Das kannst Du mir glauben) hat die niedersächsische Arbeitsgemeinschaft „Plattdüütsch in de Kark“ (Plattdeutsch in der Kirche) mit Sitz in Burgdorf bei Hannover einen Band mit über 180 Radioandachten herausgegeben. Es handelt sich um eine Auswahl von Ansprachen, die in den vergangenen 20 Jahren in der gleichnamigen Sendereihe von NDR Niedersachsen ausgestrahlt wurden.  … mehr »1

US-Filmexperte

Medien untergraben den Glauben – das muss nicht sein

Christen sollten sich nicht damit abfinden, dass die Hollywood-Filmindustrie und andere Medien den Glauben und christliche Werte untergraben. Sie hätten es weitgehend selbst in der Hand, diesen Trend umzukehren, sagte der Präsident der christlichen US-Film- und Fernsehkommission, Ted Baehr, bei einer Zukunftskonferenz. … mehr »1

„Instapray“

Digital mit anderen beten

Die Anwendung (App) „Instapray“ für Smartphones und Tablet-Computer ermöglicht es Nutzern, Gebetsanliegen und -erhörungen digital mit anderen zu teilen. Wer die App installiert hat und somit Teil der Instapray-Gemeinschaft ist, kann andere Mitglieder um Gebetsunterstützung bitten oder für die Anliegen der anderen beten. … mehr »0

SAT7

Mittlerer Osten: Christliches Fernsehen boomt

Christliche Fernsehsendungen lösen im von Terror und Bürgerkrieg heimgesuchten Mittleren Osten und Nordafrika eine wachsende Welle von Reaktionen aus. Insbesondere über das Internet, etwa Facebook oder YouTube, melden sich Millionen Zuschauer beim größten christlichen Fernsehsender der Region, SAT7. Das geht aus dem Jahresbericht dieses Medienwerkes mit Hauptsitz in Nikosia hervor. SAT7 hat täglich etwa 15 Millionen Zuschauer. … mehr »0