Donnerstag • 18. Dezember
Diese
Woche
lesen
Sie
  • Psychiater empfiehlt Feiert Weihnachten besser im Sommer
  • „Markt der Möglichkeiten“ Darf Jesus zum Kirchentag?
  • Pro & Kontra Sollten Christen bei „Kuppelshows“ mitmachen?
ANZEIGE

Führende Mitglieder der Hauskirchenbewegung freigesprochen

Im Iran sind drei führende Mitglieder der Hauskirchenbewegung von ihren langjährigen Haftstrafen freigesprochen worden, darunter Pastor Abdolreza „Matthias“ Haghnejad. Die Evangelische Nachrichtenagentur idea und die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte hatten ihn als „Gefangenen des Monats“ Oktober benannt. … mehr »0

Mehrheit der US-Amerikaner hält die Weihnachtsgeschichte für historisch

Die große Mehrheit der US-Amerikaner hält die biblische Weihnachtsgeschichte für historisch. Das hat eine Umfrage des US-Forschungsinstituts Pew Research Center ergeben. Demnach gehen 73 Prozent der Befragten davon aus, dass Jesus von einer Jungfrau geboren wurde. … mehr »1

Reportage

Im „Theater der Träume“

Laut Statistik verlieren die evangelischen Volkskirchen, aber auch die meisten Freikirchen beständig Mitglieder. Aber es gibt in Landes- und Freikirchen Ausnahmen – Gemeinden, die wachsen. In einer neuen Serie stellt idea exemplarisch einige vor und verrät deren „Erfolgsgeheimnisse“. Heute geht es um die Hillsong-Gemeinde in Düsseldorf. idea-Redakteurin Daniela Städter hat die Freikirche besucht. mehr »0

Kleine Kanzel

Wenn die Rettung gelingt …

„Siehe, ich verkündige euch große Freude …, denn euch ist heute der Heiland geboren.“ – Gedanken von Christian Schwark zu den Versen 10 und 11 aus dem 2. Kapitel des Lukas-Evangeliums. Schwark ist Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Trupbach-Seelbach in Siegen. mehr »0

Reportage

Unter Patrioten in Dresden

Seit neun Wochen demonstrieren in Dresden jeden Montag „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida). Am Montag kamen mehr als 15.000. Was sind das für Bürger? idea-Redakteur Matthias Pankau war dort. mehr »6

Pro & Kontra

Sollten Christen bei „Kuppelshows“ mitmachen?

In der SAT.1-Fernsehsendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ werden Partner verheiratet, die sich zuvor nie gesehen haben. Sie sollen erst nach der Hochzeit zueinander finden. 4 Experten führen die Paare zusammen, darunter der Theologe Martin Dreyer. Kritiker werfen den Machern vor, die Ernsthaftigkeit der Ehe zu beschädigen. Sollten Christen bei solchen Shows mitmachen? mehr »0

Film-Kritik

Das ist kein Kinderfilm zu Weihnachten

453 Millionen Euro Produktionskosten verschlang die Fantasy-Trilogie „Der Hobbit“. Nun heißt es Abschied nehmen vom Sagenland Mittelerde. Der jetzt in die Kinos gekommene dritte Teil „Die Schlacht der fünf Heere“ bietet maximales Gemetzel. Eine Rezension von idea-Redakteur Karsten Huhn. mehr »0

Kommentar

Darf Jesus zum Kirchentag?

Zur Entscheidung des Deutschen Evangelischen Kirchentages mehrere christliche Organisation von der Teilnahme am „Markt der Möglichkeiten“ auszuschließen. mehr »5

Interview

Ein Psychiater empfiehlt: Feiert Weihnachten besser im Sommer

Er wird einer der Hauptreferenten beim 9. Kongress christlicher Führungskräfte vom 26. bis 28. Februar in Hamburg sein: der Theologe, Psychiater und Bestsellerautor Manfred Lütz (Köln). idea-Redakteur Matthias Pankau sprach mit dem Katholiken über Konsumorgien in der Adventszeit, das Reformationsjubiläum 2017 und Islamisten. mehr »1

Kommentar

Schandfleck einer christlichen Nation

Kein Land hat sich größere Verdienste um die Verbreitung des Evangeliums erworben als die Vereinigten Staaten. In keinem anderen Land ist der Glaube an Gott in vergleichbarer Weise Teil des Gründungsmythos der Nation. Umso mehr schockiert der Bericht des US-Senats über Foltermethoden der CIA. Doch die USA sind fähig, daraus zu lernen. Ein Kommentar von idea-Redakteur Thorsten Brückner.  mehr »4

Interview

Der katholische Bibelmann

Großer Auftrieb im Vatikan: Über 200 Teilnehmer aus 50 verschiedenen Ländern trafen sich auf Einladung von Kardinal Rylko, dem Chef des Vatikanischen Laienrates. Unter ihnen der Mexikaner Jose H. Prado Flores, der „Bibelmann“. Etwa 2.000 Schulen für Evangelisation hat er weltweit initiiert. Sein Ziel: Die katholische Kirche zum Wort Gottes zu bekehren. Vor wenigen Jahren erhielt er – der Laie – vier Minuten die Möglichkeit zu einem Appell auf der Bischofssynode. Er nutzte die Zeit für eine klare Frage: „Wer von Ihnen, meine Herren Bischöfe, hat eine Bibel dabei?“. Jose H. Prado Flores war nicht zufrieden. mehr »1

Kleine Kanzel

Da kommt noch jemand …

„Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst …“ – Gedanken von Hochschulseelsorger Mathias Kürschner aus dem alttestamentlichen Buch des Propheten Jesaja 9,5. mehr »2

Videos

17. Dezember: Iran: Drei Christen freigesprochen - Umfrage: Traditionelle Familie bleibt das Ideal - Naturkrippe

16. Dezember: Hindus greifen Baptisten an - Pegida: Spaltung der Gesellschaft verhindern - Nigeria

15. Dezember: Boko Haram genau so gewalttätig wie IS - Wahrsager erleben ein Orakel-Debakel - Weihnachtsmarkt

12. Dezember: Weihnachten in den Sommer verlegen? - Die Rolle der Hölle in der Verkündigung - Nationalflaggen

11. Dezember: USA: „Folter-Report“ ist Weckruf für alle Gläubigen - Unterschriftenaktion für Asia Bibi

Thema des Tages

Umfrage

Die traditionelle Familie bleibt das Ideal

Die traditionelle Familie aus Vater, Mutter und einem bzw. mehreren Kindern bleibt für die Deutschen das Ideal. 96 Prozent verstehen unter dem Stichwort „Familie“ noch immer dieses klassische Zusammenleben. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid für das Magazin Reader’s Digest ergeben. … mehr »1

Kundgebung

Pegida mit Zulauf, weniger Gegendemonstranten

Die Bewegung Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) hat weiter Zulauf. Am 15. Dezember versammelten sich zu der Kundgebung in Dresden nach Polizeiangaben über 15.000 Bürger, 5.000 mehr als eine Woche zuvor. An den Gegendemonstrationen von „Dresden für alle“ und „Dresden nazifrei“ beteiligten sich etwa 5.500 Menschen, 3.500 weniger als in der Vorwoche. … mehr »13

GWUP-Untersuchung

Wahrsager erleben ein Orakel-Debakel

Astrologen, Hellseher und Wahrsager haben mit ihren Prognosen für 2014 ein Orakel-Debakel erlebt. So ist weder die Welt untergegangen, noch hat ein Dritter Weltkrieg begonnen, und auch die Ehe der Schauspieler Angelina Jolie und Brad Pitt ist nicht in die Brüche gegangen. Zu diesem Ergebnis kommt die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). … mehr »0

EKD-Ratsvorsitzender

Flagge zeigen gegen Ausländerfeindlichkeit

Mit Kundgebungen, einer Menschenkette und einem Gottesdienst haben Hunderte Bürger im mittelfränkischen Ort Vorra Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt. In der rund 1.700 Einwohner zählenden Gemeinde hatten Unbekannte am späten Abend des 11. Dezember einen als Flüchtlingsunterkunft umgebauten Gasthof mit Scheune sowie ein frisch renoviertes Wohnhaus in Brand gesteckt. Der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm rief dazu auf, gegen Ausländerfeindlichkeit Flagge zu zeigen.  … mehr »2

Experten äußern sich

Debatte um Pegida: Ist die Bewegung gefährlich?

Die Proteste des Dresdner Pegida-Bündnisses (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) sorgen weiter für heftige Debatten. In Politik und Medien wird Pegida weithin als rassistisch und islamophob dargestellt. Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner Patzelt wendet sich gegen eine pauschale Verurteilung der Bewegung. … mehr »30

Manfred Lütz

Christen sollten Weihnachten in den Sommer verlegen

Weihnachten hat heute mit dem eigentlichen Inhalt der Menschwerdung Gottes kaum noch etwas zu tun. Christen sollten das Weihnachtsfest deshalb heimlich in den Sommer verlegen. Diesen Vorschlag hat der Psychiater, Theologe und Bestsellerautor Manfred Lütz augenzwinkernd in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea gemacht. … mehr »3

Evangelische Allianz

Nach dem Report: US-Evangelikale verurteilen Folter

In den USA haben Evangelikale und Repräsentanten anderer religiöser Strömungen Folterungen scharf verurteilt. Nur vereinzelt äußern Personen Verständnis für die Anwendung von Foltermethoden unter außergewöhnlichen Bedingungen wie etwa nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Hohe Wellen hat ein Sonderbericht des US-Senats geschlagen, der am 9. Dezember veröffentlicht wurde. Darin heißt es, 119 Terrorverdächtige seien nach den Anschlägen auf New York und Washington gefoltert worden. … mehr »2

Pegida

Ist in Deutschland eine Islamisierung im Gange?

Für viel Diskussionsstoff sorgen Demonstrationen der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“. Zuletzt nahmen daran am 8. Dezember rund 10.000 Menschen in Dresden teil. Sie fordern schärfere Asylgesetze und wenden sich gegen „Glaubenskriege“ auf deutschen Straßen. Nach Ansicht des evangelikalen Islam-Experten Eberhard Troeger, ist die Islamisierung Deutschlands „voll im Gange“.  … mehr »36

Frei-/Kirchen
Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: idea/kairospress

Bedford-Strohm

Der EKD-Chef will das Bild der Kirche abstauben

Die evangelische Kirche steht nach Ansicht des EKD-Ratsvorsitzenden, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), weniger vor strukturellen als vor geistlichen Herausforderungen. In einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Frankfurt am Main) sagte er, manche Menschen hätten ein Kirchenbild, das nicht der Wirklichkeit entspreche: „konservativ, angestaubt, dogmatisch“. Diese Menschen wolle er einladen, Kirche neu zu entdecken. … mehr »4

Siebenten-Tags-Adventisten

Nürnberg: Kirchenasyl dauerte einen Monat

In Nürnberg ist ein einmonatiges Kirchenasyl erfolgreich beendet worden. Die Siebenten-Tags-Adventisten hatten zwei Muslime aus Äthiopien beherbergt. Sie seien im Mittelmeer von der italienischen Küstenwache aus Seenot gerettet worden und dann nach Deutschland gereist, teilte Pastor Reiner Gross mit. … mehr »0

Sparen im Rheinland

Pfarrverein fordert Moratorium

Wie dringend und an welchen Stellen muss die Evangelische Kirche im Rheinland sparen? Der Vorstand des Evangelischen Pfarrvereins hat in einem Brief an die Kirchenleitung ein Moratorium gefordert, um unumkehrbare Negativfolgen zu verhindern. Der landeskirchliche Haushalt 2018 soll im Vergleich zu 2012 um 35 Prozent gekürzt werden. … mehr »1

Braunschweig

Wie Kirche Familien hilft

Familien müssen heute in rasanten Veränderungen ihrer Lebensumstände bestehen. So verlangt die Arbeitswelt zunehmend Flexibilität; oft sind auch noch pflegebedürftige Angehörige zu betreuen. Die Familienphase ist daher zu einer „Hochleistungsphase“ geworden, so die Diakonie Niedersachsen. Vor allem einkommensschwachen Eltern fällt es schwer, auf die Veränderungen zu reagieren. Die braunschweigische Landeskirche fördert daher die Einrichtung von Familienzentren mit 150.000 Euro.  … mehr »0

Prof. Hermann Schoenauer

Bayerischer Verdienstorden für Neuendettelsauer Diakoniechef

Der Rektor der Diakonie Neuendettelsau, Prof. Hermann Schoenauer, erhält den Bayerischen Verdienstorden. Der 64-jährige Theologe steht seit 1990 an der Spitze dieser sozialen Einrichtung. Rund 6.600 Mitarbeiter kümmern sich dort um etwa 80.000 Kranke, Alte, Behinderte und andere hilfsbedürftige Menschen. … mehr »0

Leitender Bischof

Advent: „Gott ist im Kommen“

Der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands, Landesbischof Gerhard Ulrich, hat am 3. Advent in der evangelisch-lutherischen Christuskirche in Rom gepredigt. „Gott ist im Kommen. Er sieht, was geschieht“, sagte er. Das manifestiere sich in der Adventszeit in besonderer Weise vor dem Hintergrund existenzieller Krisen und scheinbar auswegloser Situationen.  … mehr »0

Bayerischer Regionalbischof

Nicht voreilig Kirchenasyl gewähren

Bei der Aufnahme von Flüchtlingen in ein sogenanntes Kirchenasyl sind Gemeinden manchmal voreilig. Diese Ansicht äußerte der Regionalbischof im Kirchenkreis Regensburg, Hans-Martin Weiss, bei einem Treffen mit Migrationsbeauftragten. … mehr »0

Hamburg

Altersschwache Gemeinden müssen nicht sterben

Es gibt Hoffnung für überalterte freikirchliche Gemeinden. „Sie müssen nicht sterben“, sagte der Referent für Gemeindegründung im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden, Klaus Schönberg, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Er verwies auf baptistische Gründungsprojekte in zwei Hamburger Stadtteilen.  … mehr »2

Bad Homburg

Kirchengemeinde finanziert Pfarrerin aus eigener Tasche

In Bad Homburg bezahlt die Evangelische Kirchengemeinde Gonzenheim ab dem kommenden Jahr ihre Pfarrerin Anke Spory aus eigener Tasche. Nach dem Willen der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau hätte die halbe Stelle wegen sinkender Kirchenmitgliederzahlen gestrichen werden sollen. Das wollte die 2.500 Mitglieder zählende Gemeinde nicht akzeptieren und entwickelte mit einem Förderverein ein privates Finanzierungsmodell.  … mehr »0

Kirchenkreis Siegen

„Engagierte Männer in Leselaune“

In Kindertagesstätten gibt es zu wenige Männer. Dieser Meinung sind die Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen, die Büchereifachstelle der Landeskirche sowie der Geschäftsbereich „Kita“ des Kreiskirchenamtes Siegen/Wittgenstein. Sie haben im Kirchenkreis Siegen das Projekt „EMiL – Engagierte Männer in Leselaune“ gestartet.  … mehr »0

Gesellschaft
Der Leiter des Internationalen Hauptquartiers der Heilsarmee, General André Cox. Foto: PR

Franziskus empfängt General Cox

Papst würdigt Arbeit der Heilsarmee

Papst Franziskus hat die Arbeit der Heilsarmee gewürdigt. Bei einem Zusammentreffen mit dem Leiter des Internationalen Hauptquartiers der Heilsarmee, General André Cox, im Vatikan sagte er, die evangelistische und karitative Arbeit der Freikirche sei ihm gut bekannt. Katholiken und Salutisten teilten mit anderen Christen die Überzeugung, dass Menschen in Not Gott besonders wichtig seien. … mehr »0

Worms

Verwaltungsgericht verbietet Krippenspiel

Ein Krippenspiel in Worms hat zu einer juristischen Auseinandersetzung geführt. Das Verwaltungsgericht Mainz bestätigte am 16. Dezember in einer Eilentscheidung den Beschluss der Stadt Worms, der evangelischen Luthergemeinde auf dem städtischen Weihnachtsmarkt die Aufführung des Stückes zu verbieten, mit der sie auf das Schicksal von Flüchtlingen hinweisen wollte. … mehr »0

US-Sozialethiker

Christen sind „Störenfriede“ im Wirtschaftssystem

Beim Einsatz für globale wirtschaftliche und soziale Gerechtigkeit brauchen Christen einen langen Atem. Das betonte der evangelikale Sozialethiker Prof. Ronald Sider bei einer internationalen Konferenz der Micha-Initiative Anfang Dezember in New York. … mehr »4

Theologische Zoologie

Tiere werden zu wenig gewürdigt

Tiere werden in der Theologie zu wenig gewürdigt. Diese Meinung vertrat der Leiter und Gründer des Münsteraner Instituts für Theologische Zoologie, der katholische Priester Rainer Hagencord, im Gespräch mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Man dürfe ihr häufiges Vorkommen in der Bibel nicht ignorieren. … mehr »13

„Welthumanistentag“

Neuer Feiertag für Berlins Schüler

Berlins Schüler haben einen neuen Feiertag. Ab nächstem Schuljahr können sich religiös Ungebundene am 21. Juni, dem Welthumanistentag, vom Unterricht befreien lassen. Die Eltern müssen dafür einen Antrag bei der Schulleitung stellen. Voraussetzung für eine Beurlaubung sei die Mitgliedschaft im Humanistischen Verband, teilte der Berliner Bildungssenat mit. … mehr »0

Eingetragene Partnerschaft

Standesbeamter will Lesben nicht gratulieren

Ein Ratzeburger Standesbeamter bekommt berufliche Probleme, weil er zwei lesbischen Frauen nicht zur eingetragenen Partnerschaft gratulieren wollte. Der 36-jährige Beamte, der eine erkrankte Kollegin vertreten sollte, hatte den Frauen vorab mitgeteilt, er werde zwar die Verpartnerung vornehmen, weil ihnen das rechtlich zustehe, doch werde er ihnen nicht dazu gratulieren können. … mehr »3

Bildungsprojekt

Auto-Rallye hilft Schulkindern in Afrika

Mit einer Auto-Rallye vom Südwesten in den Osten Afrikas will eine internationale Gruppe aus 47 Personen Kindern zu besserer Bildung verhelfen. Die Aktion „Go4School“ der Hilfsorganisation Opportunity International startet am 31. Januar in Namibia.  … mehr »0

Wiesbaden

Wo Weihnachtswünsche wahr werden

Auf ein unerwartet großes Echo ist die Aktion „Christbaum für Kinder“ der evangelischen Stadtkirchenarbeit in Wiesbaden gestoßen. Dabei erfüllen hilfsbereite Bürger Weihnachtswünsche armer Kinder. Wie die Initiatorin, Pfarrerin Annette Majewski, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, haben die Jungen und Mädchen ihre Wünsche mit Unterstützung diakonischer Einrichtungen in der Region aufgeschrieben. Die Zettel wurden an einem Weihnachtsbaum vor dem Portal der Marktkirche aufgehängt.  … mehr »0

Staaten

Jede dritte Nationalflagge zeigt ein religiöses Symbol

Fast ein Drittel aller 196 Staaten führt religiöse Symbole in der Nationalflagge. Von diesen 64 Ländern haben fast die Hälfte ein christliches Zeichen – meist ein oder mehrere Kreuze. Ein Drittel zeigt ein islamisches Symbol, etwa einen Halbmond. Die übrigen weisen hinduistische, buddhistische, schintoistische oder naturreligiöse Embleme auf. Darauf weist das Pew-Forschungszentrum hin.  … mehr »0

Israel

Gesetz zur jüdischen Identität richtet sich an Palästinenser

Ein Gesetz, das Israel als jüdischen Nationalstaat festschreiben soll, würde für die Bürger Israels „praktisch nichts ändern“. Zu diesem Schluss kommt der Israelexperte des christlichen Medienverbunds KEP Johannes Gerloff, in einem Gastkommentar für ideaSpektrum. Das jüdische Volk sehe sich als Minderheit, das um seine Existenz kämpfe, gerade angesichts eines palästinensischen Präsidenten, der den Wunsch verkünde, dass sechs Millionen Palästinenser in ihre Häuser nach Israel zurückkehren wollten. … mehr »5

Politik
Der verstorbene CDU-Politiker Ernst Albrecht. Foto: DIG

Niedersachsen

Protestanten trauern um Ernst Albrecht

Pietisten und die evangelischen Kirchen in Niedersachsen trauern um den ehemaligen Ministerpräsidenten des Bundeslandes, Ernst Albrecht. Der evangelische CDU-Politiker war am 13. Dezember nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren gestorben. Albrecht war häufiger Gastredner im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen, dem größten pietistischen Zentrum in Norddeutschland.  … mehr »0

Kirchen begrüßen Gesetzesentwurf

NRW: Bekenntnisgrundschulen im Wandel

In Nordrhein-Westfalen wird in Medien und Politik über die Zukunft der Bekenntnisgrundschulen diskutiert. Die rot-grüne Landesregierung hat jetzt einen Gesetzesentwurf vorgelegt. Er sieht vor, eine Umwandlung in staatliche Gemeinschaftsgrundschulen zu erleichtern. Das begrüßen beide großen Kirchen. … mehr »3

Berlin

Kirchen gratulieren neuem Regierenden Bürgermeister

Die beiden großen Kirchen in Berlin haben dem neuen Regierenden Bürgermeister, Michael Müller (SPD), zur Wahl gratuliert. Der landeskirchliche Protestant war am 11. Dezember vom Berliner Abgeordnetenhaus zum Nachfolger des Katholiken Klaus Wowereit (SPD) gewählt worden. Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, bekundete die Bereitschaft der kirchlichen Gemeinden und Einrichtungen, „sich auch weiterhin für eine lebenswerte Stadt einzusetzen“. … mehr »0

Aufruf

Evangelische Theologen für neue Russland-Politik

Dem Aufruf zahlreicher deutscher Prominenter für eine andere Russland-Politik haben sich führende evangelische Theologen und kirchlich engagierte Protestanten angeschlossen. Die Unterzeichner mahnen eine neue Entspannungspolitik an. Bei US-Amerikanern, Europäern und Russen sei der Leitgedanke verloren gegangen, Krieg aus ihrem Verhältnis dauerhaft zu verbannen. … mehr »0

Angela Merkel

Das Leben von Anfang bis Ende schützen

Die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel, hat in ihrer Grundsatzrede auf dem Bundesparteitag am 9. Dezember in Köln christlich-ethische Themen gestreift. So sagte sie, Christdemokraten sei der Schutz des Lebens – vom Anfang bis zum Ende – wichtig. Zur Diskussion um Sterbehilfe erklärte sie: „Geschäftsmäßige Sterbehilfe kommt für uns nicht in Betracht. Auch das Sterben ist Teil des Lebens.“ … mehr »3

Bundestagspräsident Lammert

Europa geht es so gut wie nie

Den Menschen in Europa geht es so gut wie nie. Das betonte Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) auf dem Adventsempfang der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck am 5. Dezember in Kassel. Europa befinde sich in einer historisch einzigartigen Phase von Demokratie und Wohlstand. Der Bundestagspräsident würdigte in seinem Vortrag zum Thema „1914 bis 2014: Europa und seine Verfassung“ das Miteinander der Staaten in der Europäischen Union. … mehr »3

Katholik

CDU-Spitzenkandidat Wolf bekennt sich zu biblischen Werten

Der designierte Spitzenkandidat der baden-württembergischen CDU für die Landtagswahl 2016, Guido Wolf, bekennt sich zu biblischen Werten. In einer Mitgliederbefragung stimmten 56 Prozent für den 53 Jahre alten katholischen Juristen, der nach dem Willen seiner Parteifreunde in zwei Jahren Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) – ebenfalls Katholik – als Ministerpräsident ablösen soll.  … mehr »0

Menschenrechtler

Türkei soll Wohlwollen für IS aufgeben

Damit der Völkermord an Christen und Jesiden in Syrien und im Irak beendet werden kann, muss die Türkei ihre wohlwollende Einstellung zu der Terrormiliz „Islamischer Staat“ aufgeben. Dieser Ansicht ist der Vorstandssprecher der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, Martin Lessenthin. Er fordert die Bundesregierung auf, dem türkischen Staatspräsident Erdogan unmissverständlich klarzumachen, dass er für die Stärke der IS in Syrien mitverantwortlich sei. … mehr »4

Russland-Kenner

Der Kreml ist nicht an allem schuld

Gegen vorschnelle und einseitige Schuldzuweisungen im Konflikt in der Ost-Ukraine hat sich der US-amerikanische Journalist William Yoder gewandt. Er ist seit zehn Jahren in Moskau für die Evangelische Allianz in Russland und das Außenamt der Russischen Union der Evangeliumschristen-Baptisten tätig. Der Baptist hat in den vergangenen drei Monaten zwei Mal die Ukraine besucht. Sowohl Russland als auch die Ukraine betreiben nach seiner Ansicht Propaganda. … mehr »19

Ex-Bundesminister

Blüm attackiert die Familienpolitik der CDU

Der frühere Bundesminister Norbert Blüm wirft seiner Partei, der CDU, vor, für eine „Entkernung“ von Ehe und Familie verantwortlich zu sein. Der im Grundgesetz verankerte besondere Schutz dieser Institution werde immer mehr ausgehöhlt, schreibt der 79-jährige Katholik in seinem Buch „Einspruch!“, wie die Tageszeitung „Die Welt“ berichtet. … mehr »1

Menschenrechte
Pastor Abdolreza „Matthias“ Haghnejad ist wieder auf freiem Fuß. Foto: Present Truth Ministries

Iran

Führende Mitglieder der Hauskirchenbewegung freigesprochen

Im Iran sind drei führende Mitglieder der Hauskirchenbewegung von ihren langjährigen Haftstrafen freigesprochen worden, darunter Pastor Abdolreza „Matthias“ Haghnejad. Die Evangelische Nachrichtenagentur idea und die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte hatten ihn als „Gefangenen des Monats“ Oktober benannt. … mehr »0

Sklaverei

Pakistan: Häuser von 13 christlichen Familien zerstört

In Pakistan haben Gemeindebehörden die Häuser von 13 christlichen Familien zerstören lassen, weil diese sich weigerten, ohne Bezahlung als Sklaven in einer örtlichen Fabrik zu arbeiten. Wie die Internetzeitung „Christian Post“ berichtet, waren die Familien als Tagelöhner in einer Ziegelei in Samundri in der Provinz Punjab tätig. … mehr »0

Gesellschaft für bedrohte Völker

US-Präsident soll indianischen Bürgerrechtler begnadigen

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat US-Präsident Barack Obama gebeten, den inhaftierten indianischen Bürgerrechtler Leonard Peltier zu begnadigen. Peltier wurde 1977 zu zweimal lebenslänglicher Haft verurteilt, weil er zwei FBI-Agenten erschossen haben soll. Er beteuert jedoch seine Unschuld. … mehr »0

Pakistan

130 Tote bei Taliban-Anschlag auf Schule

Bei einem Angriff auf eine Schule im pakistanischen Peschawar haben Kämpfer der radikalislamischen Taliban 130 Menschen getötet, darunter mindestens 84 Kinder. Weitere 120 Personen wurden verletzt. Am Morgen hatten sechs bewaffnete Männer die von der Armee betriebene öffentliche Schule gestürmt. … mehr »1

Konrad Adenauer Stiftung

Studie: Lage der Christen in Gaza immer dramatischer

Die Lage der Christen im Gazastreifen wird immer bedrohlicher. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung. Immer mehr radikale Islamisten drängten über den Sinai nach Gaza. Mittlerweile äußere sich jeder fünfte Bewohner positiv über die Terrororganisation „Islamischer Staat“. Gleichzeitig schrumpfe die christliche Gemeinde in dem Küstenstreifen. … mehr »1

Indien

Hindu-Extremisten greifen Baptisten an

In Indien haben Hindu-Extremisten einen Baptistenpastor und 15 seiner Gemeindemitglieder tätlich angegriffen, weil sie Weihnachtslieder in der Öffentlichkeit gesungen haben. Die Angreifer beschuldigten die Christen, Hindus zum christlichen Glauben bekehren zu wollen. … mehr »2

Terror

Islamisten töteten im November über 5.000 Menschen

5.042 Menschen sind im November bei 664 Anschlägen oder Angriffen islamischer Extremisten in 14 Ländern getötet worden. Das fand das Internationale Zentrum für Radikalisierungsstudien in London heraus. Am stärksten betroffen war der Irak. … mehr »4

Südsudan

Ein Jahr Bürgerkrieg mit 10.000 Toten

Der Bürgerkrieg in Südsudan hat in einem Jahr mehr als 10.000 Menschenleben gefordert. 1,4 Millionen Menschen verloren ihre Heimat. Der Staat war im Juli 2011 nach jahrzehntelangen Kämpfen mit über zwei Millionen Toten vom islamisch geprägten Sudan unabhängig geworden. … mehr »0

Minarette

Verletzt der öffentliche Muezzinruf die Religionsfreiheit?

Eine Diskussion über die Rechtmäßigkeit des lautsprecherverstärkten islamischen Gebetsrufs will der Direktor des Internationalen Instituts für Religionsfreiheit, Prof. Thomas Schirrmacher, in Gang setzen. Er vertritt die Meinung, dass der Muezzinruf die negative Religionsfreiheit verletzen könne.  … mehr »15

Margot Käßmann

Für verfolgte Christen beten

Die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann hat zum Gebet und zum politischen Einsatz für verfolgte Christen aufgerufen. In ihrer Kolumne in der Zeitung „Bild am Sonntag“ bezeichnet sie es als ein „Trauerspiel“, dass Christen wegen der Anfeindungen muslimischer Extremisten den Nahen Osten zu Tausenden verlassen müssen, weil sie ihres Lebens nicht mehr sicher sein und ihren Glauben nicht mehr frei leben können.  … mehr »2

Glaube
73 Prozent der US-Amerikaner glauben an die Jungfrauengeburt. Foto: Flickr.com/EduTourist

Umfrage

Mehrheit der US-Amerikaner hält die Weihnachtsgeschichte für historisch

Die große Mehrheit der US-Amerikaner hält die biblische Weihnachtsgeschichte für historisch. Das hat eine Umfrage des US-Forschungsinstituts Pew Research Center ergeben. Demnach gehen 73 Prozent der Befragten davon aus, dass Jesus von einer Jungfrau geboren wurde. … mehr »1

Bremerhaven

Warum plötzlich ein heller Stern aufgeht

Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat die Evangelisch-methodistische Friedenskirche in Bremerhaven am 13. Dezember beim Weihnachtsmarkt auf den Sinn von Weihnachten hingewiesen. Zwei Gemeindemitglieder mischten sich – verkleidet als Maria und Josef – unter die Besucher. … mehr »0

Sachsen

Evangelisationsteam arbeitet ab sofort als Verein

Das Evangelisationsteam um den Leiter und Liedermacher Lutz Scheufler arbeitet ab sofort als eingetragener Verein. Das teilte das Missionswerk am 10. Dezember mit. Die Arbeit des Teams sei in den vergangenen Jahren so stark gewachsen, dass eine neue Struktur nötig wurde. Die Zuständigkeiten sollen in Zukunft verteilt werden. Als Leiter wurde Scheufler bestätigt. … mehr »1

Brüssel

Herrnhuter Sterne leuchten im Europäischen Parlament

Herrnhuter Sterne leuchten jetzt auch in Büros des Europäischen Parlaments. Der Abgeordnete Arne Gericke  aus Tessin bei Rostock hat seine Kollegen damit beschenkt. Die Weihnachtssterne werden von einem Betrieb der Evangelischen Brüder-Unität hergestellt, die auch durch ihr Andachtsbuch „Losungen“ international bekannt ist.  … mehr »0

US-Theologe Laurie

Wir leben in den letzten Tagen der Endzeit

Die aktuellen Weltereignisse lassen darauf schließen, dass sich zahlreiche biblische Endzeitprophetien erfüllen. Man durchlebe „die letzten Tage“, sagte US-Pastor Greg Laurie in einer Predigt. Unter anderem deuteten Russlands Annäherung an den Iran sowie der zunehmende islamische Extremismus auf den in der Bibel vorhergesagten Konflikt hin, in dem sich die Weltmächte gegen Israel stellen. … mehr »10

Mission

Katholischer „Bibelmann“ gründet 2.000 Schulen für Evangelisierung

Er gilt als der „Bibelmann“ der römisch-katholischen Kirche: Der 67-jährige Jose H. Prado Flores gründete weltweit rund 2.000 „Sankt Andreas Schulen für Evangelisierung“. Zu seinem Engagement sagte er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea: „Man kann das Wort nicht abstrakt verkündigen, man muss auch Leute heranbilden, die das Evangelium verkündigen können.“ Es gehe darum, Evangelisten zu formen.  … mehr »0

Freikirchlicher Professor

Gab es die sprechende Schlange im Paradies?

Die sprechende Schlange, über die das Alte Testament in der Paradies-Geschichte berichtet, ist nur ein Symbol. Davon ist der Professor für Altes Testament an der Theologischen Hochschule Ewersbach des Bundes Freier evangelischer Gemeinden, Julius Steinberg, überzeugt. Eine verbreitete jüdische Auslegung sehe den Dialog zwischen Eva und der Schlange als Ausdruck für das innere Ringen der Frau. … mehr »18

Evangelistenkonferenz

Wie halten es die Evangelikalen mit der Hölle?

In der evangelikalen Bewegung gewinnen Theologen zunehmend an Einfluss, die die Existenz der Hölle infrage stellen. Das beobachtet der Rektor des Theologischen Seminars Rheinland, Klaus Schmidt. Er sprach am 3. Dezember auf der Jahrestagung der Deutschen Evangelistenkonferenz in Rehe. Laut Schmidt hofieren manche Evangelikale beispielsweise den US-Theologen Rob Bell, der behauptet, dass die Hölle nicht ewig dauert und Gott einmal alle Menschen für sich gewinnen wird. … mehr »17

Türkei

Christen und Muslime sind „Träger spiritueller Reichtümer“

Papst Franziskus hat während seines Türkeibesuchs vom 28. bis 30. November Gemeinsamkeiten von Christen und Muslimen herausgestellt. Bei einer Begegnung mit dem Leiter des Amtes für Religionsangelegenheiten, Mehmet Görmez, in Ankara sagte er, dass Muslime und Christen „Träger unschätzbarer spiritueller Reichtümer“ seien. … mehr »18

Niederlande

Unternehmer vermietet „Kirche zum Aufblasen“

Eine „Kirche zum Aufblasen“ kann man jetzt überall in Deutschland anmieten. Hinter dem ungewöhnlichen Projekt steht der niederländische Unternehmer Pim Bottenberg. Die mobile Kirche bietet einen Innenraum von 18 mal sieben Metern, ist zwölf Meter hoch und hat einen Kirchturm mit Kreuz. Je nach Art der Veranstaltung finden zwischen 50 und 200 Personen Platz. … mehr »1

Medien
Der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft, Christoph Rösel. Foto: PR

Von „Klassiker“ bis „Innovative“

Deutsche Bibelgesellschaft führt Qualitätssiegel für Übersetzungen ein

Die Deutsche Bibelgesellschaft hat Qualitätssiegel für ihre vier wichtigsten Bibelübersetzungen entwickelt. Sie sollen Kunden helfen, die für sie passende Übersetzung zu finden. Allein in Deutschland gebe es mehr als 40 Bibelübersetzungen, sagte der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft, Christoph Rösel. … mehr »0

Neues App-Angebot

Polyamorie: Alle Partner im Überblick

Mit mehreren Partnern gleichzeitig eine Beziehung zu führen, erfordert eine gute Organisation des Tagesablaufs. Dabei helfen soll eine neue Applikation (App) mit dem Namen „The Poly Life“. Sie richtet sich an Menschen, die in sogenannten polyamoren Beziehungen leben – also mehrere Partner haben, die voneinander wissen. … mehr »0

„Stunde des Höchsten“

Prominente Gäste in Diakonie-Fernsehgottesdiensten

Mit Josef Müller und Jörg Knoblauch geben zwei bemerkenswerte Christen am Heiligen Abend und an Neujahr im Fernsehgottesdienst der Diakonie-Einrichtung „Zieglersche“ Auskunft über ihren Glauben. Der Beitrag ist in der Sendung „Stunde des Höchsten“ bei Bibel.TV zu sehen. … mehr »0

„Hochzeit auf den ersten Blick“

Streit um Mitwirkung eines Pastors an einer TV-Kuppelshow

Drei von vier Paaren, die in der SAT.1-Fernsehsendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ heirateten, haben sich bereits wieder getrennt. Das bestätigte ein Sprecher des Senders in Unterföhring bei München nach der Ausstrahlung der letzten Folge am 14. Dezember. … mehr »9

„Losungen“

Andachtsbuch jetzt in persischer Sprache erhältlich

Das Andachtsbuch „Losungen“ der Evangelischen Brüder-Unität (Herrnhuter Brüdergemeine) ist jetzt auch in persischer Sprache (Farsi) erhältlich. Das teilte die Kirche am 12. Dezember in Herrnhut mit.  … mehr »0

Werbung

Verletzt „Lieferando“ religiöse Gefühle?

Auf Proteste stößt eine Werbung des Online-Bestellservice für Speisen „Lieferando“. Auf Plakaten heißt es in Abwandlung eines Weihnachtsliedes „Ihr Rinderlein kommet“. Darunter steht: „Jetzt Christus geliefert: Von einem unserer 10.000 Lieferdienste“. … mehr »3

„Was evangelischer Glaube bedeutet“

Neue Ausgabe der lutherischen Bekenntnisschriften erschienen

Im Auftrag der EKD ist eine wissenschaftliche Neuausgabe der lutherischen Bekenntnisschriften erschienen. Sie sei ein Meilenstein auf dem Weg zum 500. Reformationsjubiläum 2017, hieß es bei der Vorstellung am 8. November in Augsburg. Das dreibändige Werk enthält als wichtigste Schrift die Confessio Augustana von 1530. Sie ist die Lehrgrundlage für die rund 70 Millionen Lutheraner in aller Welt. … mehr »2

Alternative Lebensformen

Kritik am Evangelischen Medienhaus in Württemberg

Das Evangelische Medienhaus in Stuttgart sollte sich mehr für die traditionelle Familie engagieren, anstatt Produktionen über alternative Lebensformen zu fördern. Dafür plädiert der Vorsitzende des pietistischen Dachverbandes „Christusbewegung Lebendige Gemeinde“, Dekan Ralf Albrecht. Das Medienhaus ist eine Einrichtung der württembergischen Landeskirche. Seine neueste DVD schildert den Alltag von Schwulen und Lesben. … mehr »1

„Hochzeit auf den ersten Blick“

NRW-Ministerium informiert sich über Sat.1-Kuppelshow

Das nordrhein-westfälische Innenministerium unter der Leitung von Ralf Jäger (SPD) lässt sich von der Standesamtsaufsicht Leverkusen über die Abläufe der Sat.1-Kuppelshow „Hochzeit auf den ersten Blick“ informieren. Das bestätigte die Pressesprecherin des Ministeriums, Birgit Axler, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. In der Sendung werden Partner verheiratet, die sich zuvor noch nie gesehen haben; sie sollen nach der Hochzeit zueinander finden. … mehr »1

Buchverlagsaktivitäten

Presseverband Nord übernimmt Lutherisches Verlagshaus

Das in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratene Lutherische Verlagshaus in Hannover wird zum 1. Januar vom Evangelischen Presseverband in Norddeutschland mit Sitz in Kiel übernommen. Im LVH bleiben der Buchverlag, der Internet-Shop „Einfach Evangelisch“ und die Evangelische Zeitung Hannover/Oldenburg. Sie kooperiert bereits seit 2010 mit der EZ Kiel/Hamburg. Der epn will den Standort Hannover erhalten und dort im LVH die Buchverlagsaktivitäten bündeln. … mehr »0