Montag • 20. Mai
„Tante Margret“
06. Mai 2019

Christliche Liederdichterin Margret Birkenfeld mit 92 Jahren gestorben

Die christliche Liederdichterin und Chorleiterin Margret Birkenfeld. Foto: Lothar Rühl
Die christliche Liederdichterin und Chorleiterin Margret Birkenfeld. Foto: Lothar Rühl

Dillenburg (idea) – Die christliche Liederdichterin und Chorleiterin Margret Birkenfeld (Dillenburg) ist am 3. Mai im Alter von 92 Jahren gestorben. Sie hat das Leben zahlreicher Kinder geprägt und vielen den Weg zum christlichen Glauben gewiesen. Am bekanntesten sind ihre Kinderlieder „Ja, Gott hat alle Kinder lieb“, das in zehn Sprachen übersetzt wurde, und „Sei ein lebendger Fisch“. „Mir sind und waren immer Lieder wichtig, die das Evangelium klar rüberbringen“, sagte sie 2017 gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Die gebürtige Bochumerin studierte in Dortmund Musik. Nach 13-jähriger Tätigkeit als Musiklehrerin für Geige und Blockflöte am damaligen Konservatorium in Witten folgte sie 1961 dem Ruf des christlichen Verlegers Hermann Schulte (1913–1983) in Wetzlar zur Leitung der Musikproduktionen. 1988 ging sie in den Ruhestand. Im Verlag Hermann Schulte (heute Gerth Medien/Aßlar bei Wetzlar) sind unter ihrer Leitung nach Verlagsangaben mehr als 600 Schallplattenproduktionen entstanden, davon etwa 160 für Kinder. Sie gab 13 Liederbücher für Erwachsene und Kinder heraus.

ANZEIGE

Für jedes Chormitglied ein Hochzeitslied geschrieben

Neben ihrer beruflichen Tätigkeit baute sie als „Tante Margret“, wie die meisten Kinder sie nannten, die Wetzlarer Kinder- und Jugendchöre auf, die durch Schallplattenproduktionen und Radiosendungen von ERF Medien (früher: Evangeliums-Rundfunks) bekanntwurden. Für jedes Chormitglied, das heiratete, schrieb sie ein Lied, das bei der Hochzeitsfeier uraufgeführt wurde. Die Musikerin selbst hat nie geheiratet. Dennoch freute sie sich darüber, dass ihr Gott durch ihre Arbeit „viele Kinder geschenkt“ habe. Sie rief mehrere Singewochen ins Leben, darunter die Reher Singwoche des Christlichen Gästezentrums in Rehe (Westerwald), die unter anderer Leitung immer noch stattfindet. Auch mit 90 schrieb sie dafür noch einige Lieder. Bis 2010 leitete sie in ihrer Freien evangelischen Gemeinde Dillenburg-Oberscheld den Gemischten Chor.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

10 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Friedrich Hänssler Einblick in das Leben des christlichen Verlegers
  • Leiterschaft „Gott will, dass wir wachsen“
  • Erdogan Der Despot vom Bosporus
  • Pro & Kontra Sind evangelikale Werke zu sozial-lastig?
  • Reise Die Insel der Mönche
  • mehr ...
ANZEIGE