Freitag • 25. September
Klaus Douglass
08. Oktober 2019

Ein Hesse entwickelt künftig Werkzeuge zur Weitergabe des Evangeliums

v. l.: Der neue midi-Direktor, der hessische Theologe Klaus Douglass, und der midi-Kuratoriumsvorsitzende, Pfarrer Michael Diener. Foto: EKD
v. l.: Der neue midi-Direktor, der hessische Theologe Klaus Douglass, und der midi-Kuratoriumsvorsitzende, Pfarrer Michael Diener. Foto: EKD

Berlin (idea) – Der hessische Theologe Klaus Douglass (61/Frankfurt am Main) wird neuer Direktor der Evangelischen Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi) in Berlin. Als gemeinsame Arbeitsstelle der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Diakonie und der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (AMD) soll sie neue Begegnungsräume und Werkzeuge für die Weitergabe des Evangeliums in der Gesellschaft entwickeln. Douglass wurde einstimmig vom Kuratorium der Arbeitsstelle gewählt.

Er tritt seine neue Stelle in Berlin am 1. März 2020 an. Seine Amtseinführung wird am 26. Mai 2020 während der midi-Jahrestagung in Neudiet...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Interview zu Führung „Verwalter gibt es in der Kirche reichlich, aber wo gibt es Visionäre?“
  • Neue idea-Serie: Apologetik Wie verteidigt man den christlichen Glauben?
  • Christenverfolgung Sabatina James: In Pakistan gibt es keine Gerechtigkeit für Christen
  • Corona-Regeln Religionsfreiheit oder Spaghetti Bolognese?
  • Flüchtlingsaufnahme Lesbos Schluss mit der moralischen Überheblichkeit!
  • mehr ...
ANZEIGE