Sonntag • 9. Dezember
Pro und Kontra
14. Mai 2015

Entwicklungshilfe an Religionsfreiheit koppeln?

v.l.: Der Sprecher für Religionspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Volker Beck, und der Vorsitzende des Stephanuskreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Prof. Heribert Hirte. Fotos: Angelika Kohlmeier/Tobias Koch
v.l.: Der Sprecher für Religionspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Volker Beck, und der Vorsitzende des Stephanuskreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Prof. Heribert Hirte. Fotos: Angelika Kohlmeier/Tobias Koch

Wetzlar (idea) – Viele Staaten gewähren keine Religionsfreiheit. So werden über 100 Millionen Christen in rund 70 Ländern verfolgt. Gleichzeitig erhalten zahlreiche dieser Staaten Entwicklungshilfe aus Deutschland. Sollte sie nur gezahlt werden, wenn Religionsfreiheit gewährt wird? Zwei Bundestagsabgeordnete äußern sich dazu in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar).

Pro: Religionsfreiheit kann zur Entwicklung eines Landes beitragen

Für eine Koppelung der Entwicklungshilfe an Religionsfreiheit plädiert der Vorsitzende des Stephanuskreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Prof. Heribert Hirte. Dieser Kreis engagiert sic...

ANZEIGE
###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Karl Barth Der Kirchenvater des 20. Jahrhunderts
  • Kommentar 70 Jahre Erklärung der Menschenrechte
  • Seligpreisung Ein reines Herz
  • Handwerk Aus Herrnhut in die Welt
  • Gebetsfrühstück Beten bei Kaffee und Brötchen
  • mehr ...
ANZEIGE