Montag • 20. August
Jerusalem
15. Mai 2018

Umzug der US-Botschaft: Palästinensische Proteste „fadenscheinig“

Bei Zusammenstößen an der Grenze zum Gazastreifen zwischen palästinensischen Demonstranten und der israelischen Armee wurden mindestens 58 Palästinenser getötet und rund 2.400 verletzt. Foto: picture-alliance/NurPhoto
Bei Zusammenstößen an der Grenze zum Gazastreifen zwischen palästinensischen Demonstranten und der israelischen Armee wurden mindestens 58 Palästinenser getötet und rund 2.400 verletzt. Foto: picture-alliance/NurPhoto

Jerusalem/Gießen (idea) – Die Ausschreitungen radikaler Palästinenser gegen den Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem sind „fadenscheinig und verabscheuungswürdig“. Das äußerte der Leiter des Instituts für Israelogie, Berthold Schwarz (Gießen), auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Die neue US-Botschaft war am 14. Mai eingeweiht worden. Gleichzeitig kam es an der Grenze zum Gazastreifen zu schweren Zusammenstößen zwischen palästinensischen Demonstranten und der israelischen Armee. Dabei wurden mindestens 58 Palästinenser getötet und rund 2.400 verletzt. Die radikalislamische Hamas hatte zu den Protesten aufgerufen. Etwa 35.000 Demonstranten ...

ANZEIGE
38 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Gemeinde Was Menschen wirklich von der Predigt erwarten
  • Kommentar Vom Segen der Freiwilligendienste
  • Glaube Das vierte Gebot: Ruhe am siebten Tag!
  • Pro und Kontra Ist die Jugend zu „ich-zentriert“?
  • Lebensstil Kein Haus, kein Auto, mein Boot
  • mehr ...
ANZEIGE