Mittwoch • 21. August
Bundestag
06. Juni 2019

Politiker fordern Denkmal für Kommunismus-Opfer in Deutschland

Die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann, erinnerte bei der Einbringung daran, dass Unrecht kein Verfallsdatum habe. Archivbild: picture-alliance/dpa
Die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann, erinnerte bei der Einbringung daran, dass Unrecht kein Verfallsdatum habe. Archivbild: picture-alliance/dpa

Berlin (idea) – Die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU, SPD und FDP setzen sich für ein Denkmal zur Erinnerung an die Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft in Deutschland ein. In der Sitzung am 6. Juni legten Union und Sozialdemokraten einerseits und Liberale andererseits Anträge vor. Die Koalitionsfraktionen fordern die Bundesregierung auf, dem Bundestag bis zum Ende des Jahres 2019 ein Konzept für ein solches Denkmal vorzulegen. Im Antrag der FDP ist von einem geeigneten und finanziell realisierbaren Denkmalkonzept die Rede, „welches der Erinnerung und Mahnung an die Vielzahl der Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft Rechnung trägt“.

Union und SPD: Kirchen waren...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE