Mittwoch • 21. August
Höhere Sozialabgaben für Kinderlose?
18. November 2018

Eltern klagen zu Recht über finanzielle Belastung

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert, Kinderlose in der Pflege- und Rentenversicherung stärker zur Kasse zu bitten. Foto: Maximilian König
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert, Kinderlose in der Pflege- und Rentenversicherung stärker zur Kasse zu bitten. Foto: Maximilian König

Berlin (idea) – Familien klagen zu Recht über hohe finanzielle Belastungen. Sie werden in den Sozialversicherungen gegenüber Kinderlosen stark benachteiligt. Das schreibt die Wochenzeitung „Welt am Sonntag“ (Ausgabe vom 18. November). Die Ursache für die Schieflage sei, dass Eltern fast genauso hohe Beiträge zu Renten- und Pflegeversicherung zahlen müssen wie Alleinstehende und Paare ohne Kinder. Nach Berechnungen des Deutschen Familienverbandes könne ein Ehepaar mit einem Kind schon bei einem Bruttoeinkommen von 30.000 Euro pro Jahr das Existenzminimum nicht mehr aus eigener Kraft bestreiten. Auch eine Familie mit einem Haushaltseinkommen von 50.000 Euro rutsche „in die aku...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

15 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE