Donnerstag • 15. November
SPD
02. Mai 2018

Castellucci: Ablösung der Staatsleistungen zu fordern ist „Unsinn“

Der kirchen- und religionspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lars Castellucci. Foto: idea/m.pletz
Der kirchen- und religionspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lars Castellucci. Foto: idea/m.pletz

Wetzlar (idea) – Die Staatsleistungen an die Kirchen sollten beibehalten werden. Dafür plädiert der kirchen- und religionspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lars Castellucci (Wiesloch bei Heidelberg), im Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Die Staatsleistungen in Höhe von jährlich etwa 500 Millionen Euro gehen zurück auf den sogenannten Reichsdeputationshauptschluss von 1803. Damals waren als Entschädigung für die Enteignung von Kirchengütern zeitlich unbegrenzte Zahlungen des Staates an die Kirchen vereinbart worden. Sie werden heute von den Bundesländern als Rechtsnachfolger der damaligen Fürstentümer an evangelische Landeskirchen...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

12 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE