Donnerstag • 25. April
AfD-Bundestagsfraktion
31. Januar 2019

Broder: Verzicht auf Begriff „christliches Abendland“ ist Unterwerfung

Der jüdische Publizist Henryk M. Broder bei seinem Vortrag vor der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag. Screenshot: Facebook/AfD-Bundestagsfraktion
Der jüdische Publizist Henryk M. Broder bei seinem Vortrag vor der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag. Screenshot: Facebook/AfD-Bundestagsfraktion

Berlin (idea) – Kritik an Äußerungen des Vorsitzenden der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (München), hat der jüdische Publizist Henryk M. Broder (Berlin) geübt. Marx hatte sich dafür ausgesprochen, den Begriff „christliches Abendland“ nicht zu verwenden, denn er sei „vor allem ausgrenzend“. Diese Äußerung stehe für „präventive Unterwerfung“, sagte Broder am 29. Januar in einem Vortrag vor der AfD-Fraktion. Die Tageszeitung „Die Welt“ dokumentierte die Rede. Broder zufolge sprechen aus dieser Äußerung „Hochmut und Heuchelei: ‚Seht her, wie tolerant wir sind! Wir beanspruchen nicht einmal unsere Geschichte für uns.‘“ ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

28 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Konfirmation Wie gelingt heute Konfi-Unterricht?
  • Kommentar Notre-Dame und die Franzosen
  • Geistliches Leben Vom Segen der Beichte – Gottes Stimme ganz direkt
  • Pro und Kontra Sind zielgruppenorientierte Gemeinden unbiblisch?
  • Kirchengeschichte Jesus Christus herrscht als König
  • mehr ...
ANZEIGE