Montag • 22. Juli
Brasilien
10. Mai 2019

Adenauer-Stiftung mahnt zu fairem Umgang mit Bolsonaro

Der neue brasilianischen Präsident Jair Bolsonaro. Foto: picture alliance/dpa
Der neue brasilianischen Präsident Jair Bolsonaro. Foto: picture alliance/dpa

Rio de Janeiro (idea) – Zu einem fairen Umgang mit der Regierung des neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro hat der Leiter des Büros der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung in Brasilien, Jan Woischnik (Rio de Janeiro), aufgerufen. Bolsonaro, der enge Beziehungen zu den Evangelikalen pflegt, hatte am 1. Januar sein Amt angetreten. Der 63-Jährige ist zwar Mitglied der katholischen Kirche, hatte sich aber 2016 von einem pfingstkirchlichen Pastor im Jordan erneut taufen lassen. Die Wahl Bolsonaros, der dem rechten politischen Spektrum zugeordnet wird, sei von negativer Berichterstattung gerade auch in deutschen Medien begleitet worden, schrieb Woischnik in einem „Länderberich...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Apologetik Wie erkläre ich es einem Atheisten?
  • Pastor Geistlich auftanken im Urlaub
  • Behinderung Mathilda will laufen
  • Henning von Tresckow Offizier, Attentäter, Christ
  • 20. Juli 1944 Tyrannenmord – Der schweigende Gott
  • mehr ...
ANZEIGE