Sonntag • 31. Mai
Brasilien
10. Mai 2019

Adenauer-Stiftung mahnt zu fairem Umgang mit Bolsonaro

Der neue brasilianischen Präsident Jair Bolsonaro. Foto: picture alliance/dpa
Der neue brasilianischen Präsident Jair Bolsonaro. Foto: picture alliance/dpa

Rio de Janeiro (idea) – Zu einem fairen Umgang mit der Regierung des neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro hat der Leiter des Büros der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung in Brasilien, Jan Woischnik (Rio de Janeiro), aufgerufen. Bolsonaro, der enge Beziehungen zu den Evangelikalen pflegt, hatte am 1. Januar sein Amt angetreten. Der 63-Jährige ist zwar Mitglied der katholischen Kirche, hatte sich aber 2016 von einem pfingstkirchlichen Pastor im Jordan erneut taufen lassen. Die Wahl Bolsonaros, der dem rechten politischen Spektrum zugeordnet wird, sei von negativer Berichterstattung gerade auch in deutschen Medien begleitet worden, schrieb Woischnik in einem „Länderberich...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Pfingsten „Ohne den Heiligen Geist wäre das Christsein tot“
  • Kommentar Deutschlands vergessene Kinder
  • Orthodoxie Von Bärten, Weihrauch und Heiligen – Ein Besuch im orthodoxen Kloster
  • Pro und Kontra Hat die Kirche in der Corona-Krise versagt?
  • Diskussion Sind die Kirchen nicht systemrelevant?
  • mehr ...
ANZEIGE