Donnerstag • 9. Juli
Schwere Vorwürfe
15. November 2019

Verstrickungen zwischen UN-Hilfswerk und Hamas

Stacheldraht zwischen Israel und den Palästinensergebieten beim Tempelberg in Jerusalem. Foto: pixabay.com
Stacheldraht zwischen Israel und den Palästinensergebieten beim Tempelberg in Jerusalem. Foto: pixabay.com

Berlin (idea) – Deutschland sollte dem Beispiel anderer europäischer Staaten folgen und die finanzielle Förderung des UN-Hilfswerks für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) einfrieren. Das hat der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG), der CDU-Politiker Uwe Becker, gefordert. Der Bürgermeister und Kämmerer von Frankfurt am Main ist auch Antisemitismusbeauftragter des Landes Hessen.

„Unter der Fahne der UNRWA findet die Verbreitung von Israelhass statt, und in deren Windschatten vollzieht sich der bewaffnete Kampf gegen den jüdischen Staat“, sagte Becker in einem Interview mit der Wochenzeitung „Jüdische Allgemeine“ (Berlin/Ausgabe 14. November)...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Endzeiterwartung „Jesus hat sich noch nie verspätet“
  • Kommentar zur Causa Latzel Der Skandal von Bremen
  • Pro und Kontra Hat die Kirche die Mission vernachlässigt?
  • Engagement Wie politisch darf die Kirche sein?
  • Urlaubsserie Reformation und Erweckung im Südwesten
  • mehr ...
ANZEIGE