Sonntag • 5. Juli
Susanne Schröter
14. Januar 2020

Kirchliches Schweigen zur Christenverfolgung ist dramatisch

Susanne Schröter ist Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam an der Frankfurter Goethe-Universität. Screenshot: ideaHeute
Susanne Schröter ist Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam an der Frankfurter Goethe-Universität. Screenshot: ideaHeute

Frankfurt am Main/Hannover (idea) – Wenn es um verfolgte Christen in muslimischen Ländern geht, zeigen die Kirchen zu wenig Einsatz. Diese Kritik äußerte die Ethnologin und Islamforscherin Prof. Susanne Schröter (Frankfurt am Main).

Wie sie in einem Interview mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) sagte, ist das Schweigen der Kirchen in dieser Frage „wirklich dramatisch“. Demnach erhöben die Kirchen immer ihre Stimme, wenn Muslimen Unrecht geschieht – und das sei auch richtig. „Aber mittlerweile werden Christen mit Gewalt aus orientalischen Ländern vertrieben – und übrigens auch Juden – und dazu schweigt man“, so die Professorin.

Ferner benannte ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE