Samstag • 17. November
Münster
05. März 2018

Linksextreme veranstalten Störaktion gegen christlichen Verein

Mutmaßlich Linksextreme beklebten die Eingangstür mit der Aufschrift „Sexistische Kackscheiße“ und Plakate mit dem Spruch „Antifeminismus ist keine Alternative“. Foto: Christoferuswerk
Mutmaßlich Linksextreme beklebten die Eingangstür mit der Aufschrift „Sexistische Kackscheiße“ und Plakate mit dem Spruch „Antifeminismus ist keine Alternative“. Foto: Christoferuswerk

Münster (idea) – Mutmaßliche Linksextreme haben am 4. März eine Störaktion gegen das christlich- konservative Christoferuswerk und den mit ihm verbundenen Komm-mit-Verlag durchgeführt. Eine Gruppe von Vermummten habe am späten Nachmittag vor dem Gebäude, in dem das Werk und der Verlag ihren Sitz haben, Lärm gemacht und Feuerwerkskörper abgebrannt, erklärte die Vorsitzende der Organisation, Felizitas Küble, gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Zu diesem Zeitpunkt hätten sich keine Personen in dem Haus aufgehalten. An Eingangstür und Hauswand seien unter anderem Plastikbänder mit der Aufschrift „Sexistische Kackscheiße“ und Plakate mit dem Spruch „Ant...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE