Sonntag • 31. Mai
Zürich
16. September 2019

„Marsch fürs Läbe“ überschattet von gewalttätigen Protesten

1.200 Teilnehmer demonstrierten für das Lebensrecht von Menschen mit Downsyndrom. Foto: Marsch fürs Läbe
1.200 Teilnehmer demonstrierten für das Lebensrecht von Menschen mit Downsyndrom. Foto: Marsch fürs Läbe

Zürich (idea) – Von gewalttätigen Protesten linksautonomer Gegendemonstranten überschattet war der von Abtreibungsgegnern organisierte „Marsch fürs Läbe“ (Marsch für das Leben) am 14. September in Zürich. Unter dem Motto „Danke, dass ich leben darf!“ demonstrierten nach Angaben der Veranstalter rund 1.200 Teilnehmer friedlich für das Lebensrecht von Kindern mit dem Downsyndrom. Es gab zwei Gegendemonstrationen – eine angemeldete der Schweizer Jusos, die friedlich verlief, sowie eine nicht genehmigte der „Revolutionären Jugend Zürich“. Letztere wandte sich Medieninformationen zufolge gegen „die reaktionäre Hetze der christlichen Rechten“. Einige Teilnehmer be...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Pfingsten „Ohne den Heiligen Geist wäre das Christsein tot“
  • Kommentar Deutschlands vergessene Kinder
  • Orthodoxie Von Bärten, Weihrauch und Heiligen – Ein Besuch im orthodoxen Kloster
  • Pro und Kontra Hat die Kirche in der Corona-Krise versagt?
  • Diskussion Sind die Kirchen nicht systemrelevant?
  • mehr ...
ANZEIGE