Samstag • 29. Februar
„Wort und Wissen“
26. Januar 2018

Klonen von Affen: Dadurch ist keine neue ethische Dimension erreicht

Chinesischen Forschern soll es laut der Fachzeitschrift „Cell“ geglückt sein, zwei Javaneraffen zu klonen. Sie sind also genetisch nicht voneinander zu unterscheiden. Foto: picture-alliance/ZUMA Press
Chinesischen Forschern soll es laut der Fachzeitschrift „Cell“ geglückt sein, zwei Javaneraffen zu klonen. Sie sind also genetisch nicht voneinander zu unterscheiden. Foto: picture-alliance/ZUMA Press

Cambridge (idea) – Das mutmaßlich erfolgreiche Klonen von Affen in China hat unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Chinesischen Forschern soll es laut der Fachzeitschrift „Cell“ (Cambridge/US-Bundesstaat Massachusetts) geglückt sein, zwei Javaneraffen mit Hilfe des sogenannten somatischen Zellkerntransfers zu klonen. Sie sind also genetisch nicht voneinander zu unterscheiden. Bei dem Vorgang wird ein Zellkern aus einer Körperzelle in eine entkernte Eizelle gefügt und von einer Leihmutter ausgetragen. 1996 gelang das zum ersten Mal beim Schaf „Dolly“.

Kommt als Nächstes das Klonen von Menschen?

Der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leb...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Blühende Gemeinden Wie eine sterbende Gemeinde quicklebendig wurde
  • Kommentar Um die Bibel ringen
  • Pro und Kontra Sollte die CDU mit der Linkspartei zusammenarbeiten?
  • Theologie Jesus – Versöhner oder Spalter?
  • Volkskirche Der Herzinfarkt einer blutleeren Kirche
  • mehr ...
ANZEIGE