Mittwoch • 22. August
Initiator Meuser
31. Juli 2018

Nach dem Erfolgsprojekt „Youcat“ folgt nun der „Youcat for Kids“

Der neue „Youcat for Kids“. Foto: Youcat Foundation gGmbH
Der neue „Youcat for Kids“. Foto: Youcat Foundation gGmbH

Augsburg (idea) – Nach dem erfolgreichen katholischen Jugendkatechismus „Youcat“ (Dein Katechismus) bringt die „Youcat Stiftung“ (Aschau im Chiemgau) nun auch einen „Youcat for Kids“ heraus. Das Buch wird ab dem 1. August im deutschen Buchhandel verfügbar sein. Mitherausgeber ist einer der erfolgreichsten Verleger christlicher Bücher in den vergangenen Jahren, der (evangelikale) Katholik Bernhard Meuser (Friedberg bei Augsburg). Wie er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, kann es nicht genügend zielgruppen- und altersspezifische Katechismen geben. Sie sollten alles enthalten, was man wissen müsse, um Christ zu sein: „Dabei ist der Katechismus nicht der Ersatz für die Bibel, sondern der Schlüssel zur Bibel.“

ANZEIGE

„Glaubst du an Gott?“

Im Alter von acht bis zwölf Jahren seien Kinder neugierig und stellten tiefe religiöse Fragen, etwa: Warum glaubst du an Gott? Wer ist Jesus? Warum gehen wir in die Kirche? Warum betest du? Warum bin ich da? Warum müssen wir sterben? Es gebe den „Youcat for Kids“, damit Eltern auf diese Fragen nicht hilflos reagierten, sondern sie als Chance betrachteten und kindgerecht beantworten könnten. Offiziell vorgestellt wird das Buch mit 240 Seiten auf dem Weltfamilientag der katholischen Kirche in Dublin (23.-26. August). Bis dahin werde der „Youcat for Kids“ auch auf Englisch und Spanisch vorliegen, so Meuser. Bis zum Frühjahr 2019 sollen weitere 20 Sprachen hinzukommen. Der 2011 veröffentlichte „Youcat“ liegt mittlerweile in 72 Sprachen vor und die Auflage bei sieben Millionen.

Das Geld aus dem Buchverkauf fließt in jugendmissionarische Projekte

Grund für den Erfolg sei die Mischung aus ehrenamtlichem Basisprojekt, einer offiziellen Anerkennung durch den Vatikan und einer öffentlichen Unterstützung durch die Päpste, sagte Meuser. Man habe noch nie einen Cent Autorenhonorar gezahlt. Wer mitarbeiten wolle, müsse sich einverstanden erklären, dass das Geld komplett in die gemeinnützige „Youcat Stiftung“ fließe, die sich als ein Projekt der Neuevangelisierung verstehe: „Die Gelder dienen ausschließlich jugendkatechetischen und jugendmissionarischen Projekten.“ Meuser war von Juli 2011 bis August 2013 Geschäftsführer des Sankt Ulrich Verlags (Augsburg). Davor hatte er den Pattloch-Verlag (München) geleitet. Jetzt konzentriert er sich auf die Entwicklung des „Youcat“-Projekts. Er ist auch Initiator und Mitautor des „Youcat“. Zweck der „Youcat Stiftung“ ist es, den christlichen Glauben unter jungen Katholiken weiterzugeben. An der Entwicklung der Titel sind neben Theologen auch junge Christen beteiligt.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Gemeinde Wie werde ich ein guter Leiter?
  • Schöpfungsordnung Männlich, weiblich, divers
  • Pro & Kontra Predigten aus dem Internet abschreiben?
  • Taufen In Bayern wäre er katholisch geworden
  • Thomas Müntzer Eine Reformation, die blutig endete
  • mehr ...
ANZEIGE