Montag • 6. April
Diakonie Himmelsthür
13. Januar 2020

Wo Menschen mit Hirnschädigungen ein neues Zuhause finden

Das 1884 gegründete Diakoniewerk versteht sich heute als „Dienstleister für Menschen mit Assistenzbedarf“. Screenshot: www.diakonie-himmelsthuer.de
Das 1884 gegründete Diakoniewerk versteht sich heute als „Dienstleister für Menschen mit Assistenzbedarf“. Screenshot: www.diakonie-himmelsthuer.de

Hildesheim (idea) – Menschen, die nach einem Autounfall, einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt eine Hirnschädigung erlitten haben, lernen in der Diakonie Himmelsthür (Hildesheim), mit der neuen Situation zurechtzukommen. Seit drei Jahren gibt es dort 20 Apartments, in denen sie leben können und betreut werden.

Über diesen Arbeitszweig informierte sich nun die niedersächsische Sozialministerin Carola Reimann (SPD) bei einem Besuch im Hildesheimer Ortsteil Sorsum. Wie der Direktor des Diakoniewerks, Ulrich Stoebe, ihr berichtete, waren die Plätze von Anfang an voll ausgelastet: „Inzwischen haben wir eine Warteliste.“ Der Fachbereichsleiter Wohnen, Horst Müller, erl...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch „Wir erleben das digitale Priestertum aller Gläubigen“
  • Kommentar Eine Herausforderung für unser Gottvertrauen
  • Pro und Kontra Corona-Pandemie: Eine Strafe Gottes?
  • Bibel Die Sünde: attraktiv und zerstörerisch zugleich
  • Quarantäne Stresstest für Ehepaare
  • mehr ...
ANZEIGE