Dienstag • 13. November
Buchvorstellung
28. Februar 2018

Ohne Christentum gäbe es kein Nachdenken über Feindesliebe

„Der Skandal der Skandale. Die geheime Geschichte des Christentums“ heißt das neue Buch des katholischen Theologen und Facharztes für Psychiatrie, Manfred Lütz. Symbolfoto: picture-alliance/Eventpress
„Der Skandal der Skandale. Die geheime Geschichte des Christentums“ heißt das neue Buch des katholischen Theologen und Facharztes für Psychiatrie, Manfred Lütz. Symbolfoto: picture-alliance/Eventpress

Berlin (idea) – Ohne das Christentum gäbe es kein Nachdenken über Barmherzigkeit, Nächsten- und Feindesliebe. Davon ist der Bundestagsabgeordnete Gregor Gysi (Die Linke) überzeugt. Er sprach bei der Vorstellung des Buches „Der Skandal der Skandale. Die geheime Geschichte des Christentums“ (Herder Verlag) des katholischen Theologen und Facharztes für Psychiatrie, Manfred Lütz (Bonn), am 28. Februar in Berlin. Gysi zufolge gäbe es ohne Gott keine allgemeinverbindliche Moral. Er fürchte deshalb eine gottlose Gesellschaft. Die „Linke“ habe nicht die Stärke, Moral allgemeinverbindlich zu machen. Diese Kraft hätten nur die Kirchen. Es sei kein Zufall, dass die Menschen zu We...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

13 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE