Freitag • 14. August
Bestsellerautor
27. April 2019

Journalist Schreiber kritisiert Schulbücher in islamischer Welt

Der Bestsellerautor Constantin Schreiber. Foto: picture-alliance/Geisler-Fotopress
Der Bestsellerautor Constantin Schreiber. Foto: picture-alliance/Geisler-Fotopress

Hamburg (idea) – Kritik an einem heiklen Weltbild in Schulbüchern islamisch geprägter Länder hat der Bestsellerautor Constantin Schreiber geübt. Er äußerte sich in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ (Hamburg, Ausgabe vom 27. April). Anlass ist sein neues Buch „Kinder des Koran. Was muslimische Schüler lernen“ (Econ Verlag), das am 2. Mai erscheint. Er habe sich dafür mehr als 100 Schulbücher angeschaut, sagte Schreiber: „Ich bin auf kein Buch gestoßen, das ich umfassend positiv bewerten würde.“ In einer afghanischen Veröffentlichung hieß es ihm zufolge, Juden würden die „Menschen vom rechten Weg abhalten“ und dass Muslime als „bestes...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Arne Kopfermann „Theologie kann zu einem unbarmherzigen Feind des Menschen werden“
  • Kommentar Kirchenaustritte: Jetzt muss gehandelt werden
  • Ehe und Familie Damit Corona Euch nicht scheidet
  • Christliche Wirtin „Weil Gottes Liebe durch den Magen geht“
  • Elia-Serie Gottesurteil am Karmel
  • mehr ...
ANZEIGE