Dienstag • 13. November
Steffen Kern
07. März 2018

Die Kirchen sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt

v.l.: Die beiden proChrist-Hauptredner Steffen Kern und Elke Werner. Foto: proChrist
v.l.: Die beiden proChrist-Hauptredner Steffen Kern und Elke Werner. Foto: proChrist

Wetzlar/Leipzig (idea) – Die Kirchen in Westeuropa sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt, anstatt Menschen mit der christlichen Botschaft erreichen zu wollen. Diese Ansicht vertrat der Vorsitzende des württembergischen Gemeinschaftsverbandes „Die Apis“, Steffen Kern (Walddorfhäslach bei Reutlingen), in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Anlass ist die Evangelisation proChrist, die vom 11. bis 17. März in Leipzig stattfindet. Kern ist dort einer der beiden Hauptredner.

Zu wenige Pfarrer sind für Evangelisation freigestellt

Das Christentum hat laut Kern den Kontinent über Jahrhunderte geprägt, „inzwischen aber sind die Tag...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

55 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE