Dienstag • 22. Oktober
Vorwurf Sektierertum
11. Oktober 2018

Kontroverse um das „Mission Manifest“

Die Sozialethikerin Prof. Ursula Nothelle-Wildfeuer. Foto: Universität Freiburg
Die Sozialethikerin Prof. Ursula Nothelle-Wildfeuer. Foto: Universität Freiburg

Augsburg/Freiburg (idea) – Einer der Initiatoren des „Mission Manifests“, der katholische Theologe Johannes Hartl (Augsburg), hat Kritik an dem Papier zurückgewiesen. Es war im Januar auf der charismatisch orientierten Glaubenskonferenz „MEHR“ vorgestellt worden. Fast 4.000 Personen haben es bisher unterzeichnet. Dem Manifest zufolge ist Mission das Gebot der Stunde. Sie müsse angesichts der „Erosion des Glaubens“ wieder „Priorität Nummer 1“ werden. Scharfe Kritik an der Erklärung übte die Sozialethikerin Prof. Ursula Nothelle-Wildfeuer (Freiburg). In einem Interview mit katholisch.de vertrat sie die Ansicht, „dass das ‚Mission Manifest‘ die Versektung und Eva...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE