Montag • 21. September
Bedford-Strohm
30. März 2018

Den Blick auf die Unterdrückten richten

Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost
Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost

München/Darmstadt/Speyer (idea) – Protestantische Bischöfe haben sich in ihren Karfreitagspredigten und -botschaften für Gewaltfreiheit sowie gegen die Unterdrückung von Menschen und gegen weltweites Unrecht eingesetzt. Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), sagte in seiner Predigt am 30. März in der Münchner St. Matthäuskirche, dass Christen sich am Karfreitag an das Leiden und Sterben Jesu Christi erinnerten. Der Tag sei darum auch einer des Protestes gegen das Vergessen. Er erinnerte an die Christen in vielen Ländern, die „nur wegen ihres Bekenntnisses an Leib und Leben bedroht werden“. Andere Menschen würden verfolgt, „weil sie sich...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Haben homosexuelle Partnerschaften den Segen Gottes?
  • Bibelstelle Die Blüten der Verbotskultur
  • Pro und Kontra Alle Flüchtlinge aus Moria aufnehmen?
  • Wunderglaube Der heimliche Spaltpilz der Christenheit
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • mehr ...
ANZEIGE