Montag • 21. September
EKD-Kammer
21. August 2017

Meinungsspektrum in der Kirche ist kleiner geworden

Rainer Anselm zufolge muss die Kirche anerkennen, dass Christen in politischen Fragen unterschiedlicher Meinung sein können. Foto: pixabay.com
Rainer Anselm zufolge muss die Kirche anerkennen, dass Christen in politischen Fragen unterschiedlicher Meinung sein können. Foto: pixabay.com

Berlin (idea) – Das Meinungsspektrum in der evangelischen Kirche ist kleiner geworden. Die Kirche muss jedoch bereit sein, Raum für politische Kontroversen zu bieten und sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, etwa bei der Diskussion um die „Ehe für alle“. Diese Ansicht vertrat der Vorsitzende der EKD-Kammer für Öffentliche Verantwortung, der Theologieprofessor Reiner Anselm (München), am 21. August in Berlin. Dabei wurde ein 32-seitiges Impulspapier der EKD zu aktuellen Herausforderungen der Demokratie in Deutschland vorgestellt. Anselm zufolge muss die Kirche anerkennen, dass Christen in politischen Fragen unterschiedlicher Meinung sein können. Über sie zu befinden,...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Haben homosexuelle Partnerschaften den Segen Gottes?
  • Bibelstelle Die Blüten der Verbotskultur
  • Pro und Kontra Alle Flüchtlinge aus Moria aufnehmen?
  • Wunderglaube Der heimliche Spaltpilz der Christenheit
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • mehr ...
ANZEIGE