Samstag • 20. Oktober
Ethikbeirat
19. April 2018

„Echo“: Vertreter der evangelischen Kirche stimmte für Rapper-Nominierung

Die Zukunft des
Die Zukunft des "Echo" ist nach dem Eklat der diesjährigen Preisverleihung ungewiss. Foto: picture-alliance/dpa

Berlin (idea) – Die Debatte um die Verleihung des Deutschen Musikpreises „Echo“ an die umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang am 12. April in Berlin geht weiter. Mittlerweile wurde bekannt, dass der Echo-Ethikbeirat, in dem die beiden großen Kirchen mit jeweils einem Vertreter sitzen, mit 6:1 Stimmen für die Preisverleihung an das Duo gestimmt hatte. Der evangelische Vertreter, der Kunsthistoriker Klaus-Martin Bresgott vom Kulturbüro des Rates der EKD (Berlin), war dafür, die katholische Vertreterin, Uta Losem (Berlin), als Einzige dagegen. Wie aus dem internen Beschluss des Beirats hervorgeht, heißt es in einer Fußnote zu ihrer Position: „Die katholische Kirche sieht d...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

19 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE