Dienstag • 21. Mai
Nachwuchs
03. März 2019

Der evangelischen Kirche gehen die Pfarrer aus

Ab den 2020er Jahren wird es für die Kirchen immer schwerer, Kanzeln zu besetzen. Foto: pixabay.com
Ab den 2020er Jahren wird es für die Kirchen immer schwerer, Kanzeln zu besetzen. Foto: pixabay.com

Frankfurt am Main (idea) – „Protestanten gehen Pfarrer aus“ – so titelt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung am 3. März auf Seite 1. Die evangelische Kirche gelte im Vergleich zur katholischen zwar als liberaler, offener und damit attraktiver, trotzdem könne auch sie nicht mehr alle offenen Stellen besetzen. Noch seien viele Pfarrerinnen und Pfarrer aus den geburtenstarken Babyboomer-Jahrgängen im Dienst. Ein großer Teil von ihnen gehe aber bis 2030 in den Ruhestand. Als Beispiel nennt die Zeitung die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg. Dort gebe es zwar noch keine unbesetzte Stelle, aber bis 2030 würden 160 von 260 Pfarrern in den Ruhestand treten. Dem stünde...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

13 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE