Mittwoch • 21. August
„Jesus first“
04. September 2018

Christen wollen weltweite Hauskirchenbewegung gründen

„GIVICI“ versteht sich eigenen Angaben zufolge als „Kirche für jedermann. Screenshot: givici.de
„GIVICI“ versteht sich eigenen Angaben zufolge als „Kirche für jedermann. Screenshot: givici.de

Bingen (idea) – Eine Gruppe meist freikirchlicher Christen aus Deutschland will mit Hilfe des Internets eine weltweite Hauskirchenbewegung gründen. Sie nennt sich „GIVICI“ (Global.Video.Church). Sie versteht sich eigenen Angaben zufolge als „Kirche für jedermann. Zu jeder Zeit. Überall.“ Unter dem Motto „Jesus First“ (Jesus zuerst) stellt sie dazu auf der Plattform „YouTube“ Videos zu Themen des christlichen Glaubens online. Zu den Initiatoren gehört die Leiterin der überkonfessionellen THS-Akademie für geistliche Führungskräfte, Inga Haase (Bingen). Nach ihren Worten soll die Bewegung zu einer weltweit bekannten Marke für christliche Gemeinden werden. Wie sie d...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE