Montag • 22. Oktober
Bedford-Strohm
16. Dezember 2017

Nicht abwertend auf „Weihnachtschristen“ schauen

v. l.: Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm zusammen mit dem Pressesprecher der bayerischen Landeskirche, Johannes Minkus, und der Chefredakteurin der Evangelischen Funkagentur, Claudia Dinges.
v. l.: Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm zusammen mit dem Pressesprecher der bayerischen Landeskirche, Johannes Minkus, und der Chefredakteurin der Evangelischen Funkagentur, Claudia Dinges.

Screenshot: https://www.facebook.com/landesbischof/

München (idea) – Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), hat davor gewarnt, auf Menschen herunterzuschauen, die ausschließlich an Heiligabend einen Gottesdienst besuchen. Er halte nichts davon, „Weihnachtschristen“ abwertend in den Blick zu nehmen, sagte Bedford-Strohm am 16. Dezember auf der Internetplattform Facebook in einem Live-Gespräch mit Nutzern. Er freue sich riesig, wenn sie in die Kirche kämen. Denn es zeige, dass sie etwas mit dem Inhalt der Weihnachtsbotschaft in Verbindung brächten. Die biblische Aussage, dass Gott Mensch geworden und in einem verletzlichen Kind „mitten unter uns ist“, sei sensationell und faszinierend: „Eg...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

12 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE