Donnerstag • 24. Januar
Baden
26. Oktober 2017

Kein unbegrenzter Gewissensschutz für Gegner der „Homo-Ehe“

Bad Herrenalb (idea) – Pfarrer, die eine Segnung oder Trauung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften ablehnen, erhalten in der Evangelischen Landeskirche in Baden keinen unbegrenzten Gewissensschutz. Das wurde auf der Herbsttagung der Landessynode bekanntgegeben. Das badische Kirchenparlament tagte vom 22. bis 26. Oktober in Bad Herrenalb (Nordschwarzwald). Einen Antrag auf Gewissensschutz hatte Pfarrer Theo Breisacher (Karlsbad bei Karlsruhe) gestellt. Er sei notwendig, weil Pfarrer, die das ablehnten, sich sonst gezwungen sehen könnten, ihr Amt niederzulegen. Sie verlören damit auch ihre Altersbezüge. Die Leiterin des Rechtsreferats, Oberkirchenrätin Uta Henke (Karlsruhe), sagte, ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Markus Hänssler Wie ich scheiterte und glücklich wurde
  • Holocaust-Gedenken Das Mädchen, das durch Hitlers Hölle ging
  • Pro & Kontra Sollte Hausschulunterricht erlaubt werden?
  • 10 Gebote Du sollst nicht ehebrechen
  • Berufung Im Kampf gegen den Schnee
  • mehr ...
ANZEIGE