- ANZEIGE -

Ressorts

icon-logo

Frei-/Kirchen

Kirchenschändung: Schaden geht in die Zehntausende von Euro

05.12.2021

Die Johanneskirche in Stuttgart. Foto: privat
Die Johanneskirche in Stuttgart. Foto: privat

Stuttgart (IDEA) – Zu einem schweren Fall von Kirchenvandalismus ist es in Stuttgart gekommen. Unbekannte drangen in der Nacht zum 4. Dezember in die evangelische Johanneskirche am Feuersee ein und verwüsteten den Innenraum.

Nach Angaben der Polizei schlugen die Täter vier Fensterscheiben des eingerüsteten Gotteshauses ein und gelangten so in das Gebäude. Sie hätten mehr als 20 Fenster mit teilweise hochwertiger Glasmalerei demoliert. Außerdem hätten die Täter Schränke aufgebrochen, eine Schranktüre von der Empore geworfen, Kirchenbänke aus der Verankerung gerissen, Regale umgestoßen und Bibeln umhergeworfen. Außerdem sei der Inhalt eines Feuerlöschers versprüht worden.

Nach einer ersten Einschätzung dürfte sich der entstandene Sachschaden auf mehrere Zehntausend Euro belaufen, so die Polizei.

Die Johanneskirche am Feuersee gilt als eine der schönsten Kirchen der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Sie wird auch als „Notre-Dame von Stuttgart“ bezeichnet. Die Kirche wurde Mitte des 19. Jahrhunderts nach dem Vorbild der großen europäischen Kathedralen im neugotischen Stil erbaut.

Markant: Dem Kirchturm fehlt die Spitze. Turm und Kirche wurden im Zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe zerstört. Der Turm wurde nur zum Teil wieder aufgebaut. Viele Stuttgarter betrachten die Kirche als Mahnmal gegen den Krieg.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.