- ANZEIGE -

Ressorts

icon-logo

Gesellschaft

Hilfs- und Missionswerk OM kauft weiteres Schiff

25.05.2022

Die „Doulos Hope“ hat eine Länge von 85 Metern. Foto: OM Deutschland
Die „Doulos Hope“ hat eine Länge von 85 Metern. Foto: OM Deutschland

Mosbach (IDEA) – Das Hilfs- und Missionswerk OM (Operation Mobilisation) erwirbt ein weiteres Schiff. Das teilte OM Deutschland am 24. Mai in Mosbach (Nordbaden) mit. Die „Doulos Hope“ (Diener der Hoffnung) soll die Arbeit der „Logos Hope“ (Wort der Hoffnung) ergänzen. Man wolle sich stärker in der Gesellschaft engagieren und gleichzeitig neue Regionen erreichen, erklärte der Direktor der OM-Schiffsarbeit, Seelan Govender.

Das neue OM-Schiff wurde laut OM 1991 in Deutschland gebaut und 2013 renoviert. Es hat eine Länge von 85 Metern, ist damit rund 50 Meter kürzer als die Logos Hope und kann somit auch kleinere Häfen besuchen. Nach Recherchen der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA handelt es sich um das ehemalige Kreuzfahrtschiff „The Taipan“, das für die Reederei „Star Cruises“ (Hongkong) fuhr. Wie eine OM-Sprecherin auf IDEA-Nachfrage sagte, wurde über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Nach Angaben des Werkes kann das Schiff – „auch dank großzügiger Unterstützung aus Deutschland – zu einem günstigen Preis gekauft werden“.

Die geplante Umbauzeit in Asien betrage voraussichtlich zwölf bis 18 Monate. Für den Umbau würden noch Spenden benötigt. Die Doulos Hope – sie bietet Platz für 160 Besatzungsmitglieder – ist das fünfte Schiff in der 51-jährigen Geschichte der OM-Schiffsarbeit. In der Vergangenheit kreuzten die Logos (1970–1988), die Doulos (1977–2010) und die Logos II (1988–2008) auf den Weltmeeren. Die Logos Hope ist seit 2009 im Einsatz.

Bisher fast 50 Millionen Besucher auf OM-Schiffen

In der Vergangenheit besuchten laut OM fast 50 Millionen Menschen in über 150 Ländern eines der OM-Schiffe. „Wir sind überzeugt, dass Gott die OM-Schiffsarbeit mit zwei Schiffen weiter nutzt, um sein Reich zu bauen“, so OM-Schiffsdirektor Govender. Ziel sei es, diejenigen zu erreichen, „die bisher noch nie die Chance hatten, von Jesus zu hören“.

Die Arbeit der OM-Schiffe steht unter dem Motto „Bildung, Hilfe und Hoffnung für Menschen weltweit“. Fester Bestandteil jedes Schiffes ist ein Buchladen. Das Angebot reicht von Fach- und Sachbüchern über Kinderbücher bis hin zu Bibeln und christlicher Literatur. Gleichzeitig helfen Mitglieder der Besatzung Einheimischen zum Beispiel beim Bau von Brunnen, beim Einrichten von Bibliotheken oder nach Katastrophen.

OM hat weltweit über 5.200 Mitarbeiter, die sich in über 110 Ländern engagieren. Die Zahl der deutschen Mitarbeiter liegt bei 250. OM Deutschland gehört zur Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM).

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.