- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Medien

Christlicher YouTuber Philipp Mickenbecker gestorben

11.06.2021

Der Christ und YouTuber Philipp Mickenbecker. Foto: The Real Life Guys
Der Christ und YouTuber Philipp Mickenbecker. Foto: The Real Life Guys

Wetzlar (IDEA) – Der Christ und YouTuber Philipp Mickenbecker ist nach schwerer Krankheit am 9. Juni gestorben. Er wurde 23 Jahre alt. Philipp Mickenbecker hat zusammen mit seinem Zwillingsbruder Johannes seit 2016 den Kanal „The Real Life Guys“ betrieben, auf dem die beiden ihre rund 1,4 Millionen Abonnenten mit kreativen und außergewöhnlichen Projekten begeistern.

Im Oktober 2020 machte Mickenbecker öffentlich, dass er erneut an Krebs erkrankt ist. Den Ärzten zufolge befand sich der Lymphdrüsenkrebs damals bereits im Endstadium. Nach ihrer Prognose habe er, so sagte Mickenbecker damals, noch zwei Wochen bis zwei Monate zu leben.

Zuletzt befand sich Mickenbecker im Krankenhaus. Freunde von ihm posteten von dort ein Foto in den sozialen Netzwerken und riefen zum Gebet für ihn auf. In einem berührenden Video berichteten sie nun über die letzten gemeinsamen Tage mit Philipp.

Mit 16 Jahren erstmalig an Krebs erkrankt

Mickenbecker war mit 16 Jahren erstmalig an Krebs erkrankt, der zwar zunächst erfolgreich behandelt wurde, doch wenige Jahre später wiederkehrte. Den zweiten Tumor besiegte der Christ ohne Chemotherapie, was er als Heilung durch Gott erklärte. Erst Ende August 2020 hatten die „Real Life Guys“ ihren neuen Kanal „LIFE LION“ gestartet, mit dem sie die Geschichten weitergaben, wie Gott in ihr Leben eingreift. Dort ging Mickenbecker im Mai unter anderem auf die Frage von Zuschauern ein, wieso er in seiner Situation noch an einen guten Gott glauben könne.

Mickenbecker antwortete mit einem Vergleich: Wenn eine Waschmaschine kaputt gehe, werde auch niemand sagen, dass die Waschmaschine keinen Hersteller gehabt habe. Und er persönlich würde darum auch nicht sagen, dass die Welt keinen Schöpfer habe, nur weil auf ihr Schlimmes passiere. Er bezweifle nicht, dass es Gott gibt und dass er gut ist. Er sei „mega dankbar“, dass er – trotz seines riesigen Tumors und der großen offenen Wunde in der Brust – immer wieder so viel Kraft bekomme.

Über ihren Glauben und den Umgang mit den ersten Krebserkrankungen berichteten Philipp und Johannes Mickenbecker auch im Podcast „IDEALISTEN“ der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA sowie in Philipps Buch „Meine Real Life Story“ (adeo).

Auch in der IDEA-Videoserie KÖNIGSKINDER war Philipp zu Gast. Er sprach zudem in vielen Fernsehsendungen über den christlichen Glauben und wie er ihm in seiner schwierigen Situation Kraft gibt. 2018 kam bereits die damals 18-jährige Schwester der Mickenbeckers bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

Lesen Sie hier auch einen Nachruf von Daniel Höly.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.