Sonntag • 16. Dezember
Afghanistan
25. Juli 2014

Zwei finnische Entwicklungshelferinnen ermordet

Die Opfer arbeiteten für das christliche Hilfswerk International Assistance Mission. Foto: picture-alliance/dpa
Die Opfer arbeiteten für das christliche Hilfswerk International Assistance Mission. Foto: picture-alliance/dpa

Kabul (idea) – In Afghanistan sind zwei Mitarbeiterinnen des christlichen Hilfswerks International Assistance Mission (IAM) ermordet worden. Nach Angaben der in Genf ansässigen Organisation handelt es sich um zwei Frauen aus Finnland. Sie seien in der westafghanischen Stadt Herat in einem Taxi unterwegs gewesen, als zwei Motorradfahrer sie angriffen und erschossen. Das Innenministerium in der Hauptstadt Kabul teilte die Festnahme einer Person am Anschlagsort mit. Nach den Mördern werde gefahndet. Bisher hat sich niemand zu dem Anschlag bekannt. Der IAM-Information zufolge hat eine der beiden Getöteten seit 1998 in Afghanistan mit einigen Unterbrechungen gelebt; sie sei erst vor einig...

ANZEIGE
###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE