Donnerstag • 21. November
Empörung über Abtreibungsplädoyer
23. August 2014

Sind behinderte Kinder nicht lebenswert?

Lebensfreude pur: Mädchen mit Down-Syndrom. Foto: flickr.com/Annika Leigh
Lebensfreude pur: Mädchen mit Down-Syndrom. Foto: flickr.com/Annika Leigh

Oxford/Konstanz (idea) – Der Evolutionsbiologe Prof. Richard Dawkins (Oxford) hat mit seinem Plädoyer für die Abtreibung von Kindern mit Trisomie 21 (Down Syndrom) eine Welle der Empörung ausgelöst. Der international prominente Atheist sieht sich nicht nur heftiger Kritik von Lebensrechtlern, Religionsgemeinschaften und Behindertenverbänden ausgesetzt, sondern auch von ihm weltanschaulich nahestehenden Humanisten. Inzwischen rudert Dawkins zurück. Er hat sich für „Missverständnisse“ entschuldigt, behauptet aber gleichzeitig, dass ihn viele Kritiker absichtlich missverstehen wollten. Ihm gehe es darum, Glück zu vermehren und Leiden zu verringern, schreibt er in seinem Blog. ...

ANZEIGE
###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

23 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Nahost Israel: Krieg um die Köpfe
  • Bischofsrücktritt Rentzings Buß- und Brandrede
  • Pro und Kontra Kinder zur Beerdigung mitnehmen?
  • Kommentar Kirche des Friedens
  • Ewigkeitssonntag Ein Trauerfall – und nun?
  • mehr ...
ANZEIGE