Sonntag • 22. September
Niger
22. Januar 2015

Radikale Muslime wüten gegen Christen

Mindestens 72 zerstörte Kirchen und zehn Tote – das ist die Bilanz radikal-islamischer Ausschreitungen gegen Christen im westafrikanischen Niger seit dem 16. Januar. Foto: picture-alliance/abaca
Mindestens 72 zerstörte Kirchen und zehn Tote – das ist die Bilanz radikal-islamischer Ausschreitungen gegen Christen im westafrikanischen Niger seit dem 16. Januar. Foto: picture-alliance/abaca

Niamey/Sinsheim (idea) – Mindestens 72 zerstörte Kirchen und zehn Tote – das ist laut dem christlichen Hilfswerk Open Doors (Kelkheim bei Frankfurt am Main) die Bilanz radikal-islamischer Ausschreitungen gegen Christen im westafrikanischen Niger seit dem 16. Januar. Nach der Veröffentlichung der ersten Ausgabe der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ seit den Terroranschlägen von Paris am 14. Januar setzte in dem Land eine Welle der Gewalt gegen christliche Einrichtungen ein. Muslime steckten aus Protest gegen Mohammed-Karikaturen in dem Blatt Kirchen und Häuser von Christen in Brand. Sie machten Christen verantwortlich für die Karikaturen in dem atheistischen Blatt aus Paris. D...

ANZEIGE
###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE