Mittwoch • 24. April
Nahostkonflikt
11. Juli 2014

Christen sollten weiter nach Israel reisen

Christen sollen weiterhin ins Heilige Land reisen. Foto: idea/kairospress
Christen sollen weiterhin ins Heilige Land reisen. Foto: idea/kairospress

Jerusalem/Rossau (idea) - Trotz des eskalierenden Militärkonflikts im Nahen Osten sollten Christen weiterhin als Touristen ins Heilige Land reisen. Zu diesem Zeichen der Solidarität mit dem jüdischen Staat raten die Sächsischen Israelfreunde. „Die Antwort auf Terrorismus ist Tourismus“, sagte Geschäftsführer Wilfried Gotter (Rossau) der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Zuvor war bekannt geworden, dass zahlreiche Tourismusveranstalter Israelreisen wegen der zugespitzten Lage abgesagt haben. Doch, so Gotter, mit Reisen ins Heilige Land könne man am besten bekunden, dass man hinter Israel stehe. Die nächste Reise der Sächsischen Israelfreunde im August werde wie geplant st...

ANZEIGE
###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Konfirmation Wie gelingt heute Konfi-Unterricht?
  • Kommentar Notre-Dame und die Franzosen
  • Geistliches Leben Vom Segen der Beichte – Gottes Stimme ganz direkt
  • Pro und Kontra Sind zielgruppenorientierte Gemeinden unbiblisch?
  • Kirchengeschichte Jesus Christus herrscht als König
  • mehr ...
ANZEIGE