Montag • 25. Mai
IS-Terror
17. Juli 2015

Blutige Bilanz des Fastenmonats Ramadan

Die Predigt von Imam Benjamin Idriz im oberbayerischen Penzberg zum Ende des Ramadan wurde live im Bayerischen Fernsehen übertragen. Screenshot: BR
Die Predigt von Imam Benjamin Idriz im oberbayerischen Penzberg zum Ende des Ramadan wurde live im Bayerischen Fernsehen übertragen. Screenshot: BR

London/Teheran/Penzberg (idea) – Von Gewalt und Terror begleitet war der islamische Fastenmonat Ramadan, der am 16. Juli zu Ende ging. Die 1,6 Milliarden Muslime waren aufgerufen, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang unter anderem auf Essen, Trinken, Rauchen und Sex zu verzichten. Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) setzte ihre Ankündigung um, aus dem Ramadan „einen Monat der Katastrophen, Niederlagen und Schande für Ungläubige“ zu machen. Dazu zählt die sunnitisch ausgerichtete Miliz auch gemäßigte Muslime und Schiiten. IS verübte im Ramadan zahlreiche Anschläge, bei denen Hunderte Menschen getötet oder verletzt wurden. So erschoss am 26. Juni ein Terroris...

ANZEIGE
###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

16 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Entwicklungshilfe „Nachhaltigkeit heißt bei uns, an die Ewigkeit zu denken“
  • Kommentar Himmelfahrt für dich
  • Corona-Krise Was will uns Gott mit der Pandemie sagen?
  • Kommentar Was jetzt wichtig ist
  • Konversion Wenn Richter über den Glauben von Asylbewerbern urteilen müssen
  • mehr ...
ANZEIGE