Sonntag • 5. April
Altbischof
08. September 2015

„Soli“ und Kirchensteuer für Flüchtlingshilfe erhöhen

Der evangelische Lübecker Altbischof Ulrich Wilckens. Foto: idea/Starke
Der evangelische Lübecker Altbischof Ulrich Wilckens. Foto: idea/Starke

Lübeck (idea) – Die Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag sollten künftig vorrangig in die Flüchtlingshilfe in Deutschland fließen. Um den nötigen Wohnraum zu schaffen, sollten außerdem der „Soli“ und die Kirchensteuer erhöht werden. Das fordert der evangelische Lübecker Altbischof Ulrich Wilckens. Er schickte am 8. September einen entsprechenden Aufruf an alle evangelischen Bischöfinnen und Bischöfe mit der Bitte, ihn zu unterzeichnen. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass einer meiner Amtsbrüder und -schwestern Nein sagt“, erklärte der 87-Jährige auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Wie stark die Erhöhungen ausfallen sollten, darauf wollte sich...

ANZEIGE
###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

13 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch „Wir erleben das digitale Priestertum aller Gläubigen“
  • Kommentar Eine Herausforderung für unser Gottvertrauen
  • Pro und Kontra Corona-Pandemie: Eine Strafe Gottes?
  • Bibel Die Sünde: attraktiv und zerstörerisch zugleich
  • Quarantäne Stresstest für Ehepaare
  • mehr ...
ANZEIGE