Sonntag • 19. August
30. März 2012

Christen empört über Margot Honecker

Hamburg/Dresden/Berlin (idea) – Empörung bei Kirchenvertretern und Opfern der DDR-Diktatur haben Äußerungen der einstigen Volksbildungsministerin Margot Honecker ausgelöst. Nach ihren Worten war der Versuch von tausenden DDR-Bürgern, in den Westen zu fliehen, eine „Dummheit“. Das sagt die 84-jährige in Chile lebende Witwe des früheren Partei- und Staatschefs Erich Honecker (1912-1994) im Dokumentarfilm „Der Sturz – Honeckers Ende“, der am 2. April in der ARD ausgestrahlt wird.

Anlass, sich etwa für das Agieren der Stasi oder für die Mauertoten zu entschuldigen, sieht die Kommunistin weder für sich noch für die frühere DDR-Führung. Im Gegenteil: „...

ANZEIGE
###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Gemeinde Was Menschen wirklich von der Predigt erwarten
  • Kommentar Vom Segen der Freiwilligendienste
  • Glaube Das vierte Gebot: Ruhe am siebten Tag!
  • Pro und Kontra Ist die Jugend zu „ich-zentriert“?
  • Lebensstil Kein Haus, kein Auto, mein Boot
  • mehr ...
ANZEIGE