- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Prof. Kähler: Es gibt keinen Grund, das Vaterunser anders zu übersetzen

08.12.2017

Prof. Christoph Kähler, Vorsitzender des Lenkungsausschusses der Revision, bei der Premiere der Lutherbibel 2017 auf der Frankfurter Buchmesse. Foto: Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Der evangelische Theologieprofessor und frühere thüringische Landesbischof Christoph Kähler hat die Kritik von Papst Franziskus an der in Deutschland verwendeten Fassung der Vaterunser-Bitte „Und führe uns nicht in Versuchung“ (Matthäus 6,13a) zurückgewiesen.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden