Ressorts
icon-logo

Kommentar

Paragraf 218 abschaffen: Ein gefährlicher Beschluss

12.03.2021

Günter Nooke ist Landesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU in Berlin und Brandenburg. Foto: Tobia Nooke
Günter Nooke ist Landesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU in Berlin und Brandenburg. Foto: Tobia Nooke

Die Frauenversammlung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz will die Abtreibungs-Paragrafen 218 und 219a des Strafgesetzbuches ersatzlos streichen. Dazu ein Kommentar von Günter Nooke.

Den Beschluss der Frauen in meiner Landeskirche halte ich für völlig falsch und äußerst gefährlich – im besten Falle unbedacht. Erstens wird bei einem gesellschaftlich höchst umstrittenen Thema wie Schwangerschaftsabbruch ein jahrzehntelang bewährter ethischer Kompromiss in völlig einseitiger und radikaler Weise aufgekündigt und zwar von evangelischen Christinnen.

Zweitens verabschieden sich wohl einige in meiner Kirche inzwischen nicht nur am Lebensende sondern auch am Lebensanfang von den Menschenrechten und der Unantastbarkeit der Würde jedes einzelnen Menschen. Beides ist gefährlich.

Wir waren noch nie so weit von der Aufklärung entfernt

Eine der noch großen Kirchen macht hiermit deutlich, dass zumindest den Frauen in der EKBO der vermeintliche gesellschaftliche Mainstream wichtiger ist als christliche Orientierung zu geben. Im Umfeld von Identitätspolitik und der Unantastbarkeit von „Gruppen“ wird mit dem Beschluss die einzigartige Errungenschaft universal geltender, individueller Menschenrechte aufgeben. Das sage ich auch als ehemaliger Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung. Mit der Zuschreibung „unbedacht“ meine ich jenseits des Christseins: So weit entfernt von der Aufklärung und Immanuel Kant (1724–1804) waren wir noch nie.

(Der Autor, Günter Nooke, ist Landesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU/CSU in Berlin und Brandenburg. Außerdem ist er Persönlicher Afrikabeauftragter der Bundeskanzlerin und des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.

4 Wochen IDEA Digital 8,50 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de