Ressorts

icon-logo

Missionswissenschaftler fordert EKD-Chef zum Rücktritt auf

15.07.2013

Ein theologisch konservativer Theologieprofessor hat den EKD-Ratsvorsitzenden, Nikolaus Schneider, zum Rücktritt aufgefordert, falls er sich nicht von dem umstrittenen Familienpapier des kirchlichen Leitungsgremiums distanziert. Der Missionswissenschaftler Prof. Peter Beyerhaus (Foto) sieht das Papier als „Desorientierungshilfe“ an, das eine „aktuelle sittliche Gefahr“ darstelle. Die EKD wende sich damit ab von dem „uns in der Bibel gewiesenen Leitbild der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau als Stiftung Gottes, des Schöpfers“.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden