- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Kreuz vor der chinesischen Botschaft in Berlin errichtet

03.09.2015

Gegen die Entfernung von Kreuzen in China haben Mitglieder der Gesellschaft für bedrohte Völker vor der chinesischen Botschaft in Berlin demonstriert. Foto: Michael Leh/GfbV

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat gegen die Verletzung der Religionsfreiheit von Christen in der Volksrepublik China demonstriert. Aus Protest errichtete die Menschenrechtsorganisation am 3. September ein drei Meter hohes rotes Kreuz vor der chinesischen Botschaft in Berlin. Zum Hintergrund: In den vergangenen zwei Jahren hatte das kommunistische Regime mindestens 1.200 Kreuze von offiziell anerkannten Kirchen in der Provinz Zhejiang abreißen lassen.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden